Bewertungsdetails

1.5 21
Sportreporter
Wark und Keller - Alptraumduo
Gesamtbewertung
 
1.0
Bei der kürzlich zu Ende gegangenen Schwimm-WM in Korea (leider nur im ZDF Livestream, warum nicht von Beginn an auf ZDF-Info, wenn schon nicht im Hauptprogramm???) konnte sich jeder (wieder mal) davon überzeugen, was für ein Chaot dieser Thomas Wark ist. Was der für einen Blödsinn redet, ist unbegreiflich. Der hat regelrechte Blackouts. Einige Beispiele:

Nachdem er sich gebührend über den zweiten Platz der favorisierten Schwedin Sjöström hinter der Sensationssiegerin aus Kanada (100 m Schmetterling) ausgelassen hat, verkündet der doch tatsächlich einen Satz später eine Italienerin auf Platz vier als „beste Europäerin“!!

In ihrem HF über 200 m Schmetterling wurde Franzi Hentke Zweite und war damit direkt fürs Finale qualifiziert. Im folgenden HF gingen die Schwimmerinnen deutlich schneller an,
wodurch sich „Experte“ Wark zu der Befürchtung veranlasst sah, ob es denn für Hentke über die Zeit zum Finale reichen würde. Dabei hatte der Witzbold selber mehrfach über den Qualimodus der HF’s informiert.

Im 200m Lagenfinale der Frauen lag Topfavoritin Hosszu auf der ersten Lage leicht, aber doch erkennbar zurück. Für Wark kein Problem. Kommentar: „Führung für Hosszu“. Schließlich war sie ja Favoritin, musste also vorne liegen. Dabei lag sie nach 50 m nicht einmal unter den ersten dreien (oben links eingeblendet). Dass sie das Rennen letztlich deutlich gewonnen hat, tut nichts zur Sache.

Übrigens sind für Wark offenbar alle Briten Engländer. Die aus Glasgow kommenden Klasseschwimmer James Wilby und Duncan Scott wurden von Wark kurzerhand als Engländer vereinnahmt. Ein Armutszeugnis für einen Fachreporter mit jahrzehntelanger Erfahrung im internationalen Schwimmsport.

Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Von solchen Böcken schießt der bei jeder Übertragung fast ein halbes Dutzend. Der verliert sofort die Übersicht, wenn ein Feld dichter beisammen ist (s.o.). Dazu kommt seine völlig überzogenene Russen- bzw. Efimova-Phobie. Zugegeben, sie kein Unschuldslamm, aber die Führerscheinklamotte ist nun wirklich zu Tode geritten.
Übrigens korrigiert sich der Typ grundsätzlich nicht selber, wenn er denn mal erkennt, dass er falsch liegt. Geht wohl davon aus, dass die meisten Zuschauer so blöd sind wie er.

Zu Keller (sicherlich als Ex-Schwimmer ein Experte) muss man sagen, dass der sich mit zum Volltrottel macht, wenn er dabei sitzt und selbst bei dem größten von Wark verzapften Blödsinn (meistens jedenfalls) weghört.

Was sich das ZDF dabei denkt, diesen Katastrophen-Heini weitermachen zu lassen, ist nicht nachvollziehbar. Schließlich geht das schon seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten so, dass der dummes Zeug am Fließband labert. Der ist als Live-Kommentator absolut nicht zu gebrauchen.
Funktion des Sportreporters
Live-Kommentator
Wann gesehen
Juli 30, 2019
Gesehen bei
Schwimm-WM 2019 Südkorea
RK
Beitrag melden War diese Bewertung hilfreich für dich? 36 0

Kommentare

Hast du schon ein Konto?