Kopf an Kopf in der Regionalliga Nordost: 1. FC Magdeburg siegt 4:0 in Jena

 
4.7 (3)
MB 05 Mai 2015
Inhalt bewerten

FCMEs war gegen 15:30 Uhr, als im Gästeblock des Ernst-Abbe-Sportfeldes der Stimmungspegel noch einmal ausschlug. Der 1. FC Magdeburg führte bereits mit 3:0, als sich herumsprach, dass zeitgleich der FSV Zwickau beim FC Viktoria 1889 eine 2:0-Führung verspielt hatte. Kahlert und Lensinger hatten im Stadion Lichterfelde für den Tabellenvorletzten eingelocht. Zwei Gegentreffer für die Westsachsen - das heißt schon was! Bislang mussten erst 12 Gegentore in den 24 zurückliegenden Partien hingenommen werden. Ein Punktverlust der Zwickauer in Berlin? Die Magdeburger Fans feierten ordentlich ab und drückten dem FC Viktoria 1889 fest die Daumen. Der eigene Sieg war in Jena bereits in trockenen Tüchern, und auch für das Torverhältnis konnte etwas getan werden. Sicher ist sicher. Und wer hätte das im Vorfeld gedacht? Nicht wenige hatten vermutet, dass das Magdeburger Auswärtsspiel beim FC Carl Zeiss ein Knackpunkt werden könnte.

JenaRund 1.200 FCM-Fans hatten sich auf den Weg ins Paradies gemacht, viele von ihnen auf dem Schienenweg. Im restlos ausverkauften Gästeblock wurden hunderte blau-weiß gestreifte Schals hochgehalten, am Zaun war unübersehbar „Blau-weiße Fußballmacht“ zu lesen. Auch in der Heimkurve wurde etwas für das Auge getan. Hinter einem großen Spruchband mit der Aufschrift „FC Carl Zeiss is not dead“ wurden etliche Fahnen geschwenkt sowie blaue und gelbe Papierschlangen geworfen. Während jedoch im Gästeblock eine fast hundertprozentige Mitmachquote zu verzeichnen war, konnte in der Heimkurve meist nur der zentrale Bereich zum Support animiert werden. 

FCMAuf dem Rasen ließen die Magdeburger keine Zweifel aufkommen, dass an diesem Nachmittag drei Punkte eingefahren und somit der Spitzenplatz gehalten werden soll. Nach einer Viertelstunde eroberte der FCM im Mittelfeld den Ball und setzte sofort zum Angriff an. Rasch nach vorn zum Sechzehner, dann rüber nach links zum freistehenden Christian Beck, und dieser fackelte nicht lange und lochte mit links routiniert ein. 1:0 für den Tabellenführer. Zugemacht werden konnte der Sack kurz vor der Halbzeitpause. Zuerst bekam Pierre Becken den Ball nach langer Magdeburger Hereingabe kurios an den Kopf und lochte das Spielgerät unglücklich ins eigene Gehäuse ein, dann schob nach toller vorheriger Kombination der angespielte Nils Butzen trocken zum 3:0 für Magdeburg ein. Erster Saisontreffer für Butzen, der bereits seit Juli 2009 beim Bördeclub unter Vertrag ist.

FCMUnruhig wurde es vor der Pause im Gästeblock - und das nicht aufgrund des Torjubels. Von der Haupttribüne aus flog ein Böller direkt hinein in die eng stehenden Magdeburger Fans. Einige Tumulte waren die Folge. Nach der Pause hatte sich wieder alles halbwegs beruhigt. Als wie eingangs erwähnt nach zirka 65 Minuten die Nachricht aus Berlin eintrudelte, dass Zwickau die eigene Führung verspielt hatte, wurde es brachial laut. Der Meistertitel in der Regionalliga Nordost rückt immer näher. Der 1. FC Saarbrücken oder Kickers Offenbach können kommen. Allerdings konnte der FSV Zwickau in Lichterfelde vor insgesamt 704 Zuschauern doch noch einmal nachlegen und siegte am Ende mit 4:2. Auch Magdeburg war gegen Ende der Partie noch für ein Törchen gut, mit einem Heber über den FCC-Keeper Berbig machte Butzen seinen zweiter Treffer des Tages klar. Und ja, es war nicht nur sein zweiter Treffer des Tages, und nicht nur sein zweiter Saisontreffer - es war generell erst sein zweites Tor im Trikot des 1. FCM!

Blue GenerationEin 4:0 der Magdeburger und ein 4:2 des FSV Zwickau also. Es bleibt (fast) alles wie gehabt. Der 1. FC Magdeburg konnte beim Torverhältnis weiter vorlegen und hat derzeit einen Vorsprung von acht Treffern. Dürfte es ein punktgleiches Kopf-an-Kopf-Rennen bleiben, so wird wohl jenes den Magdeburgern Rang eins sichern. Drei Spieltage stehen noch aus. Magdeburg empfängt am kommenden Sonntag den BFC Dynamo (wir werden vor Ort sein), reist dann zu Hertha BSC II und empfängt abschließend den FC Viktoria 1889. Die Zwickauer haben es zuerst daheim mit der U23 des 1. FC Union Berlin zu tun, reisen dann zu Germania Halberstadt und spielen am letzten Spieltag daheim im Sojus gegen den SV Babelsberg 03. 

Fotos: Los Misenas

> zur turus-Fotostrecke: 1. FC Magdeburg

> zur turus-Fotostrecke: FC Carl Zeiss Jena

Spielergebnis:
0:4
Zuschauerzahl:
5.731
Gästefans
1200

Ligen

Inhalt über Liga
Regionalliga
Hat Dir der Artikel gefallen? Magst Du unsere Arbeit ein wenig unterstützen? Wenn Du magst gib uns doch ein virtuelles Bier (Dose oder Gezapftes) via PayPal aus:
* Nachdem Du einen Betrag gewählt hast, wirst Du zu PayPal geleitet, wo die Zahlung abgewickelt wird. Wenn Du uns unterstützen möchtest aber kein PayPal hast, schreibe uns einfach redaktion/turus/.net.
Danke
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Kommentare und Bewertungen:

3 Bewertungen

Kommentar & Artikelbewertung: 
 
4.7  (3)
Kommentare und Bewertungen können als Gast ohne Registrierung abgegeben werden. Wenn Du aber einen Account bei turus.net hast (z.B. für unser Forum) dann logge Dich doch ein:
Ratings
Kommentar & Artikelbewertung:
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0

Offenbach wird ein Brocken. Aber die größten der Welt packen das.

G
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 5 0
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
4.0

Schön für die Maggis, aber die BSG Sachsenring wird am Ende vorn liegen! Versprochen!

S
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 1 8
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0
G
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 3 0