Choreoverbote nach Lust und Laune am Beispiel von Essen und Wuppertal

R 08 August 2014
Choreo Ultras Essen

Eigentlich haben die Rivalen Wuppertaler SV und Rot Weiss Essen nichts gemein - eines aber doch und zwar beim Thema "Erhalt der Fankultur": Genau wie die Essener, so haben auch die Wuppertaler für sich entschieden keine Choreographien mehr im Stadion zu zeigen. Grund sind erwartete Quelereien mit den Ordnungskräften (Polizei, Stadt, Feuerwehr), die kurz vor Spielbeginn eine Choreographie jederzeit untersagen können.

Die Ultras Essen hatten zum Start der Regionalligasaison gegen die Sportfreunde Lotte am 1. August eine Konfetti-Choreo zu den Themen “60 Jahre Deutscher Meister” & “50 Jahre Georg-Melches-Stadion” mit riesigem Aufwand für die komplette Westtribüne geplant (Fotos bei ultras-essen.de), aber kurz vor Spielbeginn wurde von Ordnungskräften die Durchführung untersagt und die vorherige Genehmigung laut den Ultras kassiert. Ultras EssenAuch die Vereinsführung in Person von Dr. Michael Welling schaltete sich ein, um eine Durchführung zu ermöglichen: Vergeblich. In einer Mitteilung der Ultras Essen heißt es: "Nach 13 Jahren hat es uns da erwischt, wo wir es am wenigsten erwartet haben: an der Hafenstrasse!" Für Fans und Verein waren die aufwendigen Choreographien (siehe Video unten vom letzten Pflichtspiel im Georg Melches Stadion gegen Fortuna Köln) ein Highlight im manchmal tristen Ligaalltag und ein Zeichen für eine kreative Fanszene, doch jetzt haben die Ultras "keinen Bock mehr drauf…".

Ander als die Ultras Essen, die zwar ohne Choreos aber weiterhin auch in Heimspielen ihr Team aktiv supporten wollen, gehen die Ultras aus Wuppertal einen Schritt weiter und wollen nach eigener Aussage "nicht mehr für einen organisierten Support im Stadion am Zoo sorgen". Für den kommenden Sonntag (10. August) beim Heimspiel gegen den SV Sonsbeck hatten die Fans eine Choreographie zum 60jährigen Vereinsbestehen geplant, die nun aufgrund der Diskussionen im Vorfeld nicht durchgeführt wird. Ultras Wuppertal"Wir sind schlicht und ergreifend nicht dazu bereit, unsere Kreativität, unser und euer Geld und die nötige Mühe, die für die Durchführung einer solchen Aktion nötig sind, von der Laune eines Organs (Polizei, Stadt, Feuerwehr) abhängig zu machen", heißt es in einer Mitteilung auf der Webseite der Ultras.  Die Gründe liegen hier in dem von der Stadt Wuppertal Ausschuss für Sport und Sicherheit beschlossene verschärfte Auslegung der Stadionordnung mit dem Verbot von Doppelhaltern, übergroßen Fahnen sowie Zaunfahnen und einem Freibrief zur Absage von Choreos kurz vor dem Spiel. Diese Stadionordnung stehe laut Fans im krassen Gegensatz zu deren Vorstellung von einer bunten, lebendigen und lauten Fankurve, wie sie der WSV verdient habe. Mit dieser Entscheidung soll weder der Mannschaft, noch dem Verein geschadet werden.

Auch bei anderen Klubs (Ligenübergreifend) wurden zur neuen Saison neue Maßnahmenkataloge auf den Weg gebracht, die die Fankultur beschneiden. Doppelhalterverbot, Fahnenpässe - sind beispielsweise die Schlagworte der Stunde. Und die betroffenen Fans? Die protestieren, wie beispielsweise die Deviants Ultras Preußen Münster, die zu einem Stimmungsboykott aufgerufen im ersten Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock aufgerufen hatten und damit erste Erfolge erzielte. Zumindest Preußen Münster zeigt sich offen für seine Fans und dialogbereit. Dabei hat der Deutsche Fußball Bund Ende Juli in einem Empfehlungsschreiben die Vereine der ersten bis dritten Liga aufgefordert die gängigen Fanutensilien zuzulassen; die Faninitiative ProFans fordert ein grundsätzliches Verzicht auf Materialeinschränkungen wie Stückzahl-Beschränkungen, penible Größenabmessungen und bürokratische Voranmeldungen.

> Fotostrecke Rot Weiss Essen

> Fotostrecke Wuppertaler SV

Ausgewählte, hochauflösende Rot-Weiss Essen Fotos (Spiele, Fans, Stadion) für die private oder redaktionelle Nutzung

Hat Dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support:

Magst Du unsere Arbeit ein wenig unterstützen? Dann gib uns doch ein virtuelles Bier (Dose, Gezapftes, Palette oder eine Kiste) via PayPal aus - Klicke in das Feld zur Auswahl (1 Euro, 2,50 Euro, 5 Euro, 9,90 Euro, 19,90 Euro):
* Nachdem Du einen Betrag gewählt hast, wirst Du zu PayPal geleitet, wo die Zahlung abgewickelt wird. Dort kannst Du auch noch die Anzahl auswählen des Gerstensaftes, den Du uns gönnen möchtest. Danke für Deine Unterstützung


Ligen

Inhalt über Liga
  • Regionalliga
  • Oberliga
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

4 Bewertungen
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0(4)
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Kommentar & Artikelbewertung:
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0

woführt das hin. beim wsv ist nun ganz schön arg, was bringt es wenn der verein hinter den fans steht, wenn andere das nicht gefallen dann wird schikaniert

G
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 2 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
G
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 1
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0

wehrt Euch

WE
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
N
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 1