Arbeitssieg im Nachholspiel gegen Nulldrei: "Beckus" beschenkt sich und den BFC

Arbeitssieg im Nachholspiel gegen Nulldrei: "Beckus" beschenkt sich und den BFC

Verrückte (traurige) Welt. Das letzte Mal trafen der BFC Dynamo und der SV Babelsberg 03 am 8. Mai 2019 im Sportforum Hohenschönhausen aufeinander (danach die Partien fanden wieder im Jahn-Sportpark statt). Vor allem DDR-Kinder wissen auf einen Schlag Bescheid, wenn sie „8. Mai“ hören. Richtig! Der Tag der Befreiung, der zu DDR-Zeiten an den Polytechnischen Oberschulen (POS) stets ein wichtiges Thema war. Der Zeit des Kalten Krieges geschuldet, wurde vor allem von der Roten Armee der UdSSR gesprochen, die Deutschland vom Faschismus befreit und somit den Zweiten Weltkrieg beendet hatte.

Am besagten 8. Mai 2019 hielten die Babelsberger Fans im Gästeblock des Sportforums zwei Spruchbänder hoch: „8. Mai 1945 - Befreiung von Nazideutschland“ und „Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!“ Dazu wurden zahlreiche rote Fähnchen geschwenkt. Thematisch war sicherlich nichts einzuwenden, nur die roten Fähnchen erinnerten halt ein wenig an einstige Fahnenappelle auf dem Schulhof, einstige 1. Mai-Aufmärsche und Sowjetunion-Zeiten. Bitter, dass das „Nie wieder Krieg“ nun in Europa passé ist, und ausgerechnet Russland diesen neuen Krieg aktiv angezettelt hat. 

 

Aber gut, das Leben geht hierzulande trotzdem weiter, und auch der Ball rollt in gewohnter Form.  Im Duell der Top-Torjäger zwischen Christian Beck, der heute seinen 34. Geburtstag feiert, und Christian Frahn, wird am Ende "Prinz Beckus" die Krone richten dürfen - so viel kann schon im Vorfeld erwähnt werden. Nach der 1:2 Hinspielniederlage im Karl-Liebknecht-Stadion in Potsdam-Babelsberg wollte man im Rückspiel drei Punkte einfahren und den Platz an der Sonne weiter ausbauen. 

 

Aus der Filmstadt waren rund 120 Fans angereist, die komplett im Dunkeln standen und von der Heimfans optisch quasi gar nicht wahrgenommen (das Foto ist um einiges aufgehellt) werden konnten. Beim eigentlichen Spieltermin hätte es gewiss mehr Gästefans gegeben. Zudem gab es in der aktiven Babelsberger Fanszene wohl ein paar Corona-Fälle zu beklagen, sodass - soweit im Dunkeln und anhand der Banner erkennbar - weitgehend keine aktiven Nulldrei-Fans in dem Sinne vor Ort waren. Positiv zu vermerken ist, dass die Tickets von den Corona-Erkrankten nicht zurückgegeben wurden. 

 

Vor Spielbeginn kam die gesamte Mannschaft des BFC Dynamo mit schwarzen T-Shirts auf das Spielfeld, mit dem Aufdruck: „SPORTFORUM BLEIBT - HEUTE, MORGEN, FÜR IMMER“. Ein wichtiger Ausdruck um den Kampf weiterhin im Sportforum spielen zu dürfen, sofern ein Aufstieg gelingen sollte. 

 

Hinein ins Spiel. Die erste Chance haben die Babelsberger. Nachdem Sebastian Hertner den Ball im Mittelfeld verliert, geht es ganz schnell. Über Robin Müller kommt der Ball genau vor die Füße von Paul Wegener, der sofort ins kurze Eck abzieht. Dmitri Stajila ist sofort unten und schnappt sich das Leder. Starke Aktion vom großen Schlussmann. 

Zwei Minuten zeigt sich auch der BFC gewohnt angriffslustig. Vorlagen-Monster Joey Breitfeld tankt sich über rechts durch und flankt mustergültig auf Christian Beck. Der bekommt den Ball nicht ordentlich gedrückt, probiert den Abpraller aber noch auf Alexander Siebeck zu verteilen. Doch auch Siebeck wird im letzten Moment gestört. 

 

Das Spiel erinnert ein wenig an das Spiel aus der Vorwoche gegen die Amateure von Hertha BSC. Beide Seiten spielen leidenschaftlich nach vorne, hinten stehen sie zeitgleich sehr gut, und die Gäste machen es dem BFC nicht allzu leicht. In der 16. Minute schnappt sich Andreas Wiegel den Ball, um den Einwurf in der Nähe des Strafraums auszuführen. Eigentlich geht keine wirkliche Gefahr aus, doch Gästetorhüter Marco Flügel lässt den Ball aus der Hand rutschen. "Beckus" ist mehr als überrascht und probiert den Ball aus der Drehung im Tor unterzubringen. Millimeter über das Tor.

 

Acht Minuten später sollte es dann besser gelingen. Abermals Wiegel mit dem Einwurf. Der erste Versuch wird noch rausgeköpft, der zweite Versuch in Form einer scharfen Flanke landet genau auf dem Kopf von Christian Beck. Der sagt Dankeschön und ändert den Spielstand auf 1:0 für den BFC Dynamo. Ein ganz starker Kopfball - in typischer Torjägermanier schlägt das Ding im langen Eck ein. 

 

Eine wichtige Führung, welche keine fünf Minuten später fast zunichte gemacht wird. Daniel Frahn setzt sich zweimal in der eigenen Hälfte durch und veranlasst einen Konter über Robin Müller. Der Ball über Rechtsaußen landet genau vor dem Fuß von Tino Schmidt, der verzieht jedoch komplett und es bleibt beim 1:0 für den BFC Dynamo. (Anm. der Redaktion - Juri: Irgendwo da, kam gerade der Maulwurf mit der weißen Fahne aus dem Boden).  

Im restlichen Verlauf der ersten Halbzeit passiert nicht mehr viel, und so können auch die sangesfreudigen Ultras / Fraktion H / Piefkes auf der Gegengrade eine Pause gönnen, um die Kehlen zu befeuchten. 45 Minuten Dauersupport waren bis dato absolviert. Von den knapp 120 mitgereisten Babelsberger Fans vernahm man nicht allzu viel. Nur punktuell waren die Schlachtrufe bei den Tormöglichkeiten im Dunkeln zu vernehmen.

 

Die zweite Hälfte beginnt mit dem Top-Torjäger der Liga. Breitfeld bedient den langen Recken mit einer Zauberflanke, doch der Kopfball geht haarscharf am Tor vorbei. Marco Flügel wäre machtlos gewesen. "Beckus" ärgert sich, solche Bälle versenkt er sonst im Schlaf!

Auf der Gegenseite probiert es Ex-BFCer Marcel Rausch mit einer langen Flanke. Stajila ist jedoch da und faustet das Ding einhändig aus dem Gefahrenbereich. Genau vor die Füße von Paul Wegener, der einfach mal abzieht. Eben noch gefaustet, steht Stajila goldrichtig und kratzt das Ding um den Pfosten. Starkes Ding von beiden Seiten. 

 

Just in der 65. Minute, als ein Wechselgesang durchs Stadion zieht, probiert es Jakub Moravec mit einem Schüsschen. Aber auch das ist kein Problem für BFC-Schlussmann Stajila. Im direkten Gegenzug hat Alexander Siebeck das 2:0 auf dem Fuß. Breitfeld schickt Siebeck auf die Reise, der schaut sich die Ecke aus, wartet kurz und schließt erst dann ab. Der Ball rollt Zentimeter am Tor vorbei. Aus Sicht der BFC-Fans war dies glatt zum Haare raufen! 

Somit heißt es weiter zittern. Babelsberg probiert, macht und tut. Der BFC steht jedoch gut und kann so gut wie jeden Ball aus der Gefahrenzone bringen. Die letzten Minuten verrinnen und ein ums andere Mal zeigt der eingewechselte Matthias "Steini" Steinborn, dass er nicht nur gut schießen, sondern auch werfen kann. Seine Einwürfe fliegen teilweise soweit wie andere flanken können. Zählbares springt am Ende nicht mehr raus, und so heißt es wie am Freitagabend 1:0 für den BFC. Solche Siege stehen der Arbeit zugute. Der BFC stand hinten kompakt, Babelsberg war zwar aktiv, aber nicht effizient genug. Das macht den Unterschied und zeigt, wieso der BFC an der Tabellenspitze steht. 

 

Am Sonntag geht es für den BFC nach Leipzig-Leutzsch. Dieses Mal ohne (!) Gästeanhang. Der BFC Dynamo verzichtet auf das komplette Kontingent. Die Gründe hierfür liegen nahe. Am Ende „scheißt“ man sich nicht selbst in die Tasche! Das Hinspiel hat gezeigt, mit welcher Argumentation man probierte den BFC im Keim zu ersticken. Ein zweites Mal gewährt man dem Verband diese Chance nicht und zeigt ihnen auf gut Deutsch gesagt den „blanken Arsch“. Die Mannschaft steht komplett hinter dieser Entscheidung und gibt trotzdem 200 Prozent (auch wenn nur 100 möglich sind). 

 

Nun gilt es für die BFC-Fans am Sonntag feste die Daumen zu drücken. Im Vereinsheim, in in einer Kneipe oder halt daheim. Nun denn, so schön ist Leipzig-Leutzsch nun auch nicht, dass man dort noch einmal hinmuss. Das Sportliche steht regulär im Vordergrund. Eine traurige Farce, dass es soweit kommen musste, aber sei es drum. Am Ende zählen nur drei Punkte! Und der mögliche Aufstieg in Liga drei!

In diesem Sinne - SPORTFORUM BLEIBT! HEUTE! MORGEN! FÜR IMMER! Euer Kämpfer.

Bericht: Abteilung Utzki

Fotos: Marco Bertram

> zur turus-Fotostrecke: BFC Dynamo

 

Inhalt über Klub(s):
Artikel wurde veröffentlicht am
10 März 2022
Spielergebnis:
1:0
Zuschauerzahl:
1.351
Gästefans
120

Ligen

Inhalt über Liga
Relegation

Benutzer-Kommentare

8 Kommentare
 
88%
 
13%
3 Sterne
 
0%
2 Sterne
 
0%
1 Stern
 
0%
View most helpful
Hast du schon ein Konto?
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
G
Kommentar melden Kommentare (0) | War dieser Kommentar hilfreich für dich? 0 0
G
Kommentar melden Kommentare (0) | War dieser Kommentar hilfreich für dich? 0 0
Wirklich gelungen dieses Mal. Mein Respekt.
G
Kommentar melden Kommentare (0) | War dieser Kommentar hilfreich für dich? 0 0
G
Kommentar melden Kommentare (0) | War dieser Kommentar hilfreich für dich? 0 0
Die Ironie der Geschichte wiederholt sich allzu oft. Wer sich auf eine Seite schlägt, hat mit einem Mal ein Dilemma.
I
Kommentar melden Kommentare (0) | War dieser Kommentar hilfreich für dich? 0 0
Ganz gut...
...geschrieben, der Artikel. Schön, dass du erwähnt hast, wie Dunkel der Gästeblock und vermutlich alle Kurven im Sportforum sind. Schön auch deine Zeilen zur Situation um Putins Überfall auf die Ukraine. Nach Leutzsch das Team alleine fahren zu lassen ist gewagt. Wäre eine klare Ansage an die eigenen Fans da nicht zielführender? Locker bleiben, nicht provozieren lassen und im Hinterkopf behalten Chemie ist als Gastgeber Verantwortlich. In so einen enggebauten Hexenkessel voller (positiv) Verrückter hinter und auf den Zäunen, ohne eigenen Anhang auf Punktejagd gehen zu wollen... nun gut, viel Glück dabei! ;-)
B
Kommentar melden Kommentare (0) | War dieser Kommentar hilfreich für dich? 0 0
G
Kommentar melden Kommentare (0) | War dieser Kommentar hilfreich für dich? 0 0
G
Kommentar melden Kommentare (0) | War dieser Kommentar hilfreich für dich? 0 0