5

FC Energie Cottbus vs. FC Bayern München: Ein passabler Auftritt der Lausitzer

 
5.0 (2)
MB 14 August 2019
Inhalt bewerten

Am 14. Oktober 2000 kam es zum allerersten Aufeinandertreffen zwischen dem FC Energie Cottbus und dem FC Bayern München - und sogleich gab es für die Bayern eine richtig fette (negative) Überraschung. Vor ausverkauften Rängen erzielte Vilmos Sebök nach einer Viertelstunde den Treffer des Tages und ließ das Stadion der Freundschaft beben. Mit 1:0 konnte der Aufsteiger den deutschen Serienmeister schlagen und die Lausitz stand Kopf. Mit dabei in der Mannschaft des FC Energie Cottbus waren damals unter anderen Tomislav Piplica, Christian Beck, Bruno Akrapovic, Antun Labak, Rudi Vata, Andrzej Kobylanski und Franklin Bittencourt. Trainiert wurde die Mannschaft damals von - na, von wem wohl? Von Eduard „Ede“ Geyer!

Die folgenden acht Aufeinandertreffen gingen aus Sicht des FC Energie Cottbus allesamt verloren, doch am 15. März 2008 gelang noch einmal der große Coup. Trainiert wurden die Lausitzer inzwischen von Bojan Prašnikar, bei den Bayern stand indes noch immer Trainer Ottmar Hitzfeld an der Außenlinie. Mit 2:0 konnte Energie Cottbus das Spiel gewinnen, beide Tore schoss Branko Jelić (18. und 38. Minute). Franck Ribéry verschoss nach knapp einer halben Stunden einen Elfmeter. Wieder bebte das inzwischen weiter ausgebaute Stadion der Freundschaft, wieder war der FC Energie der Stolz einer ganzen Region. 

Das bislang letzte Aufeinandertreffen ging schließlich am 9. Mai 2009 über die Bühne. Wieder verschoss Franck Ribéry einen Elfer, doch dieses Mal war es aus Sicht der Bayern egal, denn die Partie konnte mit 3:1 gewonnen werden. José Sosa brachte die Bayern mit 1:0 in Führung, Ivica Iliev konnte kur vor dem Pausentee ausgleichen, in der 63. und 66. Minute erzielten Martin Demichelis und Lukas Podolski die weiteren Treffer für den FC Bayern. Am Ende der Saison stieg der FC Energie Cottbus ab und kehrte nicht wieder zurück in die 1. Bundesliga.

Nun nach zehn Jahren gab es im Rahmen des DFB-Pokals ein Wiedersehen. Der FC Energie Cottbus bekam das große Los, und Dank der TV-Übertragung sprudelt eine extra Portion Geld in die Kasse. Mit einer Überraschung rechneten die wenigsten Energie-Fans, zu löchrig war die Abwehr in den ersten drei Regionalliga-Partien der laufenden Saison. Neun Gegentore in drei Spielen sprechen Bände. Nur Auerbach (10) und Bischofswerda (13) fingen sich bislang mehr Gegentreffer ein. Immerhin wurden vorn auch zehn Tore geschossen, nur Hertha BSC II (12) traf bislang häufiger ins Schwarze.

Also dann, man weiß ja nie! Und siehe, in der Anfangsphase taten sich die Bayern schwer. In der ersten halben Stunde ließ der Gastgeber nichts anbrennen, doch in der 32. Minute konnte Robert Lewandowski abstauben. Nachdem der Ball von der rechten Seite hereingebracht wurde, köpfte Kingsley Coman auf das Cottbuser Gehäuse, doch der Ball konnte abgewehrt werden. Im Anschluss stand Lewandowski völlig frei und haute das Spielgerät halbhoch zum 1:0 für die Bayern in die Maschen. 

Die Mannschaft von Claus-Dieter Wollitz kämpfte wacker und konnte die Partie weiterhin offen halten. Gegen den strammen Schuss von Kingsley Coman in der 65. Minute war allerdings nix zu machen. Knapp außerhalb des Strafraums zog Coman ab, und der Ball schlug unhaltbar rechts unten ein. Aufgeben? Nichts da! Cottbus kämpfte weiter, kam jedoch vorn zu wenigen Möglichkeiten. Die beste Chance hatte der in der 74. Minute eingewechselte Moritz Broschinski. 

In der 85. Minute verlor Cottbus vor dem eigenen Strafraum den Ball, und die Bayern spielten Katz und Maus. Leon Goretzka vollendete schließlich zum 3:0 für den FC Bayern, ganz leicht wurde der Schuss von Robert Lewandowski abgefälscht. Einmal jubeln durften die Energie-Fans dann doch noch. In der 90. Minute wurde Berkan Taz von Goretzka gefoult, und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Taz trat gleich selber an und lochte platziert zum 1:3 ein. Großer Jubel auf den Rängen, zurecht wurde nach Abpfiff die Mannschaft des FC Energie Cottbus gefeiert. Wie es für Cottbus weitergeht? In der Regionalliga Nordost steht am kommenden Samstag das Auswärtsspiel beim 1. FC Lokomotive Leipzig an. Dritter gegen Fünfter - ganz klar ein richtungsweisendes Duell.

Fotos: Los Misenas

> zur turus-Fotostrecke: FC Energie Cottbus

> zur turus-Fotostrecke: FC Bayern München

Spielergebnis:
1:3
Zuschauerzahl:
20.400

Ligen

Inhalt über Liga
DFB-Pokal
Hat Dir der Artikel gefallen? Magst Du unsere Arbeit ein wenig unterstützen? Wenn Du magst gib uns doch ein virtuelles Bier (Dose oder Gezapftes) via PayPal aus:
* Nachdem Du einen Betrag gewählt hast, wirst Du zu PayPal geleitet, wo die Zahlung abgewickelt wird. Wenn Du uns unterstützen möchtest aber kein PayPal hast, schreibe uns einfach redaktion/turus/.net.
Danke
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Kommentare und Bewertungen:

2 Bewertungen

Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0  (2)
Kommentare und Bewertungen können als Gast ohne Registrierung abgegeben werden. Wenn Du aber einen Account bei turus.net hast (z.B. für unser Forum) dann logge Dich doch ein:
Ratings
Kommentar & Artikelbewertung:
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0
G
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 1 0
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0
G
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 2 0