Von Rudow bis Falkensee: Blick auf Berlin-Liga und Brandenburg-Liga

MB
 
0.0 (0)
Inhalt bewerten

TSV RudowDer achte Spieltag der Berlin-Liga-Saison 2012/13 begann am Freitagabend mit einer faustdicken Überraschung. Der Aufsteiger SV Tasmania Berlin, der nur schwer in die laufende Spielzeit fand, konnte beim klaren Favoriten FC Hertha 03 Zehlendorf mit 3:1 gewinnen. Nachdem die Zehlendorfer furios in die Saison gestartet waren, scheint nun ein wenig Sand ins Getriebe gekommen zu sein. Auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld brachte Kevin Gempf in der 24. Minute die Tasmanen in Führung, Durim Elezi legte in der 52. Minute zum 2:0 aus Sicht der Gäste nach. Sami Simsek weckte mit seinem Anschlusstreffer in der 72. Minute die Hoffnung beim FC Hertha 03, doch nur drei Minuten später brachte Kevin Gempf mit seinem zweiten Treffer des Spiels den Tasmania-Sieg in trockene Tücher.

Ebenfalls eine Heimniederlage verschmerzen musste der TSV Rudow 1888. Auf dem Sportplatz an der Stubenrauchstraße sahen die Zuschauer, wie der VfB Hermsdorf Dank der Treffer von Florian Venz (20. Minute) und Oliver Münchow (52. Minute) mit 2:0 in Führung gehen konnte. Der 13 Minuten zuvor eingewechselte Sebastian Jacobs schoss nach knapp einer Stunde den 1:2-Anschlusstreffer für Rudow, der Ausgleich wollte indes den Südberlinern nicht mehr gelingen. 

FuchstränkeGar mit 3:0 auswärts gewinnen konnten der Berliner SC beim Adlershofer BC und der SV Empor beim Aufsteiger TUS Makkabi. Einen derben Rückschlag gab es indes für Tennis Borussia Berlin bei den Füchsen in Berlin-Reinickendorf. 290 Zuschauer bekamen einen lupenreinen Hattrick (52., 69. und 82. Minute) des Füchse-Spielers Francois Mbiakop Kamga zu sehen. Das Torreigen eingeleitet hatte jedoch Gregory Ngaba Betama bereits in der zweiten Spielminute. Das Doppelpack von Tebe-Mannschaftskapitän Benjamin Hendschke (61. und 77. Minute) half den Veilchen an jenem Tag nicht allzu viel. 

Richtig krachen ließ es der BSV Eintracht Mahlsdorf. Auf dem Sportplatz am Rosenhag nutzten die Randberliner die Gunst der Stunde, gewannen mit 6:1 gegen Club Italia Berlino, zogen an Hertha 03 vorbei und befinden sich nun auf dem Platz an der Sonne. Bereits zum Pausentee hieß es 5:0 für Mahlsdorf. Doppelpack von Matthias Heller (30. und 32. Minute) und Hattrick von Christoph Zorn (14., 41. und 45. Minute). Nach der Pause erzielte Zorn in der 76. Minute noch seinen vierten Treffer, für den Ehrentreffer des Club Italia war in der 55. Minute Sanid Sejdic zuständig. In der Tabelle folgt dem punktgleichen Duo Mahlsdorf und Zehlendorf (jeweils 17 Punkte) der Berliner SC mit 14 Punkten. Nach Punkten mit dem Berliner SC gleichauf sind der SFC Stern 1900 und der VfB Hermsdorf. Tabellenletzter ist der Adlershofer BC hinter dem Club Italia. 

In der Brandenburg-Liga ganz vorn steht die TuS 1896 Sachsenhausen – und das mit blütenweißer Weste! Fünf Spiele, 15 Punkte, 13:0 Tore! Zuletzt gab es im Elgora-Stadion in Oranienburg vor 215 Zuschauern einen 1:0-Sieg gegen den Breesener SV Guben Nord. Das Tor des Tages schoss Martin Pilz in der 70. Spielminute. Dass bei diesem Verein schon mal ordentlich Zuschauer kommen können, war am ersten Spieltag zu bewundern, als 621 Fans die Partie gegen Hennigsdorf sehen wollten. Apropos FC 98 Hennigsdorf. Nach der 5:8-Pleite gegen den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen ging es nun zum SV Victoria Seelow. Vor 135 Zuschauern schlug sich Hennigsdorf recht wacker und konnte in der fünften Minute Dank Martin Mlynikowski mit 1:0 in Führung gehen. Am Ende stand es jedoch 3:2 für Seelow.

Stadion am QuenzEin Befreiungsschlag gelang dem FC Stahl Brandenburg. Vor knapp 200 Zuschauern wurde im Stadion am Quenz der Ludwigsfelder FC mit einem 5:1 nach Hause geschickt. Dabei wurden sämtliche Treffer von unterschiedlichen Spielern erzielt. Ebenfalls rund 200 Zuschauer wollten das Heimspiel des 1. FC Frankfurt (zuvor Viktoria) gegen den ambitionierten FC Strausberg sehen. Zu holen gab es gegen Strausberg nichts. Die Gäste gewannen mit 3:0 und festigten Rang zwei hinter Sachsenhausen. 

FalkenseeNach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren hatte der SV Falkensee/Finkenkrug gegen den FV Preussen Eberswalde. Knapp 100 Zuschauer sahen die Treffer von Kim Schwager (12. Minute) und Sezer Seymen (15. Minute). Im zweiten Spielabschnitt drehte Eberswalde den Spieß um. Erst die beiden Tore von Rico Eichstädt (56. und 62. Minute) und dann der Siegtreffer von Steffen Sasse in der 88. Minute. Böse unter die Räder kam der Eisenhüttenstädter FC Stahl auf dem Sportplatz Sandscholle. Beim SV Babelsberg 03 II setzte es vor 125 Zuschauern eine 0:5-Klatsche. Sieglos mit nur einem mageren Pünktchen steht der EFC Stahl nun auf dem letzten Platz der Brandenburg-Liga...

Fotos: Glenn Dawson (Canberra/Australien)

> zur turus-Fotostrecke: Berlin-Liga

> zur turus-Fotostrecke: Brandenburg-Liga

Hat Dir der Artikel gefallen? Magst Du unsere Arbeit ein wenig unterstützen? Wenn Du magst gib uns doch ein virtuelles Bier (Dose oder Gezapftes) via PayPal aus:
* Nachdem Du einen Betrag gewählt hast, wirst Du zu PayPal geleitet, wo die Zahlung abgewickelt wird. Wenn Du uns unterstützen möchtest aber kein PayPal hast, schreibe uns einfach redaktion/turus/.net.
Danke
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Kommentare und Bewertungen:

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Kommentare und Bewertungen können als Gast ohne Registrierung abgegeben werden. Wenn Du aber einen Account bei turus.net hast (z.B. für unser Forum) dann logge Dich doch ein:
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare