Testspiel vor dem Ligabetrieb: Tasmania Berlin und BFC Dynamo in guter Verfassung

MB

TAS - BFCAuf den Nachfolgeverein des einstigen Bundesligisten SC Tasmania 1900 Berlin wartet eine überaus interessante Saison 2012/13. Nachdem der SV Tasmania Berlin (zwischenzeitlich Tasmania Gropiusstadt) mit dem Aufstieg am Ende der zurückliegenden Landesliga-Saison aus den Niederungen des Berliner Fußball emporgekommen ist, warten in der kommenden Spielzeit durchaus lukrative Gegner auf den Klub aus dem Werner-Seelenbinder-Sportpark am Rande des Stadtbezirks Berlin-Neukölln. So wird es unter anderen ein Wiedersehen mit dem Charlottenburger Klub Tennis Borussia Berlin geben, der in der Vergangenheit ebenfalls bereits Bundesligaluft schnuppern durfte.

TasmaniaMit den Reinickendorfer Füchsen, Hertha 03 Zehlendorf, dem SV Empor Berlin, dem Club Italia Berlino und Türkiyemspor Berlin sind weitere namenhafte Vereine in der Berlin-Liga mit am Start. Los geht´s bereits am kommenden Freitag mit der Partie Reinickendorf gegen Zehlendorf. Für die Tasmanen wird es am Sonntag ernst, wenn der Aufstiegsfavorit BSV Eintracht Mahlsdorf an der Oderstraße zu Gast ist.

Das Spiel gegen den Oberligisten BFC Dynamo am Dienstagabend war somit der letzte Test vor dem Start in der gut bestückten Berlin-Liga. Rund einhundert Zuschauer hatten sich um 19 Uhr im Sportpark eingefunden, um zu schauen, was beide Teams auf dem Rasen zu bieten haben. Für alle Fälle standen vor den Toren fünf Mannschaftswagen der Berliner Polizei bereit. Man weiß ja nie. Schließlich ist der Klub aus Berlin-Hohenschönhausen mit seinem Anhang nicht allzu oft in Neukölln zu Gast. Immerhin wäre es ja möglich gewesen, dass der einer oder andere politisch motivierte Bewohner des dortigen Kiezes am Sportpark vorbeischauen würde. Dass eine gewisse Sorge nicht unbegründet war, zeigte sich nach der Partie auf dem Heimweg in Richtung S-Bahnhof Hermannstraße.

BFC DynamoDen Zuschauern wurde während des Testspiels gute Kost geboten. Zum einen gab es wie immer bei Heimspielen des SV Tasmania ordentliches Bier zu moderaten Preisen und frisch Gegrilltes, zum anderen boten beide Teams eine passable Partie auf dem grünen Rasen. Von den Schalensitzen der kleinen Ränge aus, hatte man zudem einen prima Blick auf das sportliche Geschehen. Rund 30 Anhänger der Weinroten wählten lieber den Stehplatzbereich am Rande der einen Seite. Die Macht der Gewohnheit und die Liebe zum Stehplatz. 

Nach 20 Minuten war es der offensivstarke BFC-Mittelfeldmann Matthias Steinborn, der die erste richtig gute Tormöglichkeit der Partie hatte. Der Ball ging allerdings links am Gehäuse vorbei. Tasmania spielte gut mit, zu besseren Möglichkeiten kamen indes die Gäste. Nach einem Foul am polnischen Abwehrspieler Maciej Kwiatkowski, der wieder einmal eine solide Partie ablieferte und völlig zurecht auch in der kommenden Saison das BFC-Trikot tragen wird, gab es einen Freistoß aus viel versprechender Position. Der Schuss blieb jedoch in der Mauer hängen, mehr als eine Ecke sprang nicht heraus. Wenig später zwang ein strammer Schuss des Brasilianers Carlos Martines Marques Pereira – genannt Juninho – den Tasmania-Keeper zu einer Parade. In der 26. Minute war es dann Matthias Steinborn, der den Ball über das Gehäuse setzte.

SpielszeneBislang äußerst auffällig war Dynamos Außenverteidiger Oumar Sangare mit der Nummer 2, der in Abidjan geboren wurde und von der eigenen Jugend in die Oberligamannschaft kam. In der ersten Halbzeit versuchte Sangare auf der rechten Seite immer wieder Akzente nach vorn zu setzen, allerdings gab es Abstimmungsschwierigkeiten und auch im Spiel nach hinten zeigten sich Probleme. So suchte Tasmania auf dieser Seite immer wieder die Lücke und kam vor das Tor. Allerdings fehlten die Abgezocktheit und die nötige Durchschlagkraft, um einen Treffer zu erzielen. Immerhin kam nach gut 30 Minuten Tasmanias Nummer 13 zum Schuss und prüfte den aus Lichterfelde gekommenen BFC-Keeper Nico Hinz, der auf Grund seiner blonden Haare einfach nur Olli genannt wird.

Das Spiel blieb interessant. Abstimmungsprobleme wurden innerhalb des BFC-Teams schon mal mit klaren Ansagen „Willst du mich verarschen?“ besprochen. Eines war ersichtlich: Beide Mannschaften nahmen dieses Testspiel ernst. In der 38. Minute kam der bosnische Spieler Robert Suljic zu einer big chance, wieder konnte der Tasmania-Keeper sein Können unter Beweis stellen. Kurz vor dem Pausentee schoss Richard Ohlow noch einen Freistoß von der Strafraumgrenze über das Gehäuse.

BFC DynamoSehenswertes auch im zweiten Spielabschnitt. Die Hausherren kamen sogleich über rechts, der Schuss ging am Pfosten vorbei. Nachdem kurz danach Steinborn eine gute Möglichkeit hatte, meldeten sich die BFC-Fans zu Wort. Gesang auf den Stehrängen. Eine gute Kombination zeigte nun Tasmania und machte den Zuschauern klar, dass dieses Team in der Berlin-Liga kein Abstiegskandidat sein dürfte. Mit dieser Mannschaft ist ganz sicher zu rechnen!

Ob mit dem BFC Dynamo in der Oberliga ganz oben zu rechnen sei? Schwer zu sagen. Wieder einmal schien der Abschluss das größte Problem zu sein. Erst schlenzte Ibrahim Keser einen Freistoß über das Gehäuse, dann versuchte es Kevin Gutsche aus der Ferne und schließlich schoss Dennis Rehausen zu sehr in Richtig Tasmania-Keeper. Als jedoch die meisten Zuschauer bereits mit einem torlosen Remis gerechnet hatten, schlug ein BFC-Spieler zu, mit dem immer zu rechnen ist. Trocken machte Matthias Steinborn in der 81. Minute das 1:0 für die im schwarz-weißen Dress gekleideten Hohenschönhausener klar. Nur zwei Minuten später klingelte es gleich noch einmal. Bingo! Steinborn hatte wieder zugeschlagen und brachte den Sieg in trockene Tücher. Hübsch über die linke Seite und souverän eingelocht. Das dürfte dem Anhang durchaus Hoffnung machen. 

BFC DynamoMit einem 2:0-Sieg im Gepäck machten sich die Gäste auf den Heimweg. Freundliches Winken der Beamten in den Mannschaftswagen. Ein entspannter Fußballabend ging zur Neige. Die Polizei fuhr davon und eine kleine Gruppe BFC-Fans durfte ohne Begleitung singend in Richtung S-Bahnhof ziehen. Erstaunliches geschah nun im Kiez. Ein Anwohner pöbelte munter von einem Balkon. Ein Stück weiter schüttete jemand einen Eimer Wasser auf den Bürgersteig. Weinrot-weiß im Feindesland? Aus einem Auto heraus drohten zwei Männer mit Migrationshintergrund. Die Stromschocker bereits in der Hand. Die meist jüngeren BFC-Fans nahmen es mit Humor und düsten mit der S-Bahn in Richtung Ostkreuz. 

Während für Tasmania am kommenden Wochenende das erste Pflichtspiel auf dem Programm steht, testet der BFC Dynamo noch einmal in heimischen Gefilden. Zu Gast im Sportforum wird im Rahmen eines Stadionfestes kein geringerer als der 1. FC Magdeburg sein!

> zur turus-Fotostrecke: BFC Dynamo

> zur turus-Fotostrecke: SV Tasmania Berlin

Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare