Manchester City vor dem englischen Meistertitel! Rückblick auf alte Maine-Road-Zeiten

MB

Oh my goodness! Ist das ein Kuhstall? Die Außenansicht der alten Haupttribüne des Maine Road Stadiums ließ etwaigen Neulingen die Augenbrauen hochziehen. Wenn das nicht old school war! Man schrieb den 12. April 1993. Der Manchester City FC empfing in der damaligen Heimstätte keinen geringeren als den Liverpool FC. Stelldichein am Ostermontag. Knapp über 28.000 Zuschauer fanden sich im skurril anmutenden Stadion, das rund 35.000 Fußballfreunden Platz bot, ein. Maine Road – das war eine wilde Mischung aus englischer Fußballnostalgie und damaliger Moderne.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

manchester cityOh my goodness! Ist das ein Kuhstall? Die Außenansicht der alten Haupttribüne des Maine Road Stadiums ließ etwaigen Neulingen die Augenbrauen hochziehen. Wenn das nicht old school war! Man schrieb den 12. April 1993. Der Manchester City FC empfing in der damaligen Heimstätte keinen geringeren als den Liverpool FC. Stelldichein am Ostermontag. Knapp über 28.000 Zuschauer fanden sich im skurril anmutenden Stadion, das rund 35.000 Fußballfreunden Platz bot, ein. Maine Road – das war eine wilde Mischung aus englischer Fußballnostalgie und damaliger Moderne.

Maine RoadAuf der einen Seite die uralte Tribüne, die von außen wie ein riesiges Stallgebäude anmutete. Auf der Gegenseite eine neue Tribüne, deren gewelltes Dach ein wenig an das Stade Gerland von Olympique Lyonnais erinnerte. Hinter dem Tor befand sich eine moderne Tribüne mit Flachdach und zahlreichen verglasten Logen. Diesbezüglich war Manchester City damals sogar dem Stadtrivalen Manchester United voraus. Manchester City schaffte es, an der Maine Road urigste Fußballgeschichte und die finanzkräftige Zukunft unter ein Dach zu bekommen. Wie man sich damals in diesem Stadion fühlte? Als ausländischer Besucher war man eher ein wenig befremdet.

Man CityDie Atmosphäre auf den Rängen war Mittelmaß, was wohl auch daran lag, dass die Citizens seit Menschengedenken nur noch Mittelmaß spielten. Im Jahre 1968 wurde das letzte Mal die englische Meisterschaft gewonnen, 1969 konnte der FA-Cup geholt werden, und 1977 wurde City schließlich noch einmal Vizemeister. In den 80er Jahren war es dann vorbei mit dem Glanz. Eher trostlose Zeiten brachen an, die sich bis in die 90er Jahre hineinzogen.

Man CityDie Begegnung gegen die Reds am Ostermontag 1993 spiegelte das Mittelmaß bestens wider. Kein Grottenkick, aber eben auch kein Spiel mit Knack und Biss. Garry Flitcroft hatte die Hausherren in der 12. Minute in Führung gebracht. Ein Stimmungsschwall auf den Rängen. Auch auf den Sitzschalen vor den Logen erhoben sich nun die Fans. Der Support ebbte allerdings wieder ab. In der 61. Minute war es Ian Rush, der für Liverpool den Ausgleich erzielt hatte. Gute Stimmung nun bei den mitgereisten Schlachtenbummlern von der Merseyside. Das Spiel ging schließlich 1:1 aus und City verharrte auf dem achten Platz der Premier League. Am Ende jener Saison wurde Erzrivale Manchester United nach längerer Zeit wieder Meister, den Citizen blieb nach einem 2:5 gegen Everton am letzten Spieltag nur Platz neun.

19 Jahre später. Erstmals seit gefühlter Ewigkeit könnte Manchester City die Red Devils aus dem Old Trafford in die Schranken weisen. In einer Woche gibt es nur hopp oder top. Entweder wird mit einem Sieg gegen die Queens Park Rangers der Sack zugemacht und der dritte Meistertitel nach 1937 und 1968 frenetisch gefeiert.

Oder aber die Citizens zeigen Nerven und machen sich zu den Deppen der Nation. Dass die Nerven durchaus intakt sind, zeigten die City-Jungs allerdings am 30. April, als im heimischen Etihad Stadium die Mannschaft von Sir Alex Ferguson mit 1:0 bezwungen wurde. Vincent Kompany, von 2006 bis 2008 beim Hamburger SV unter Vertrag, erzielte Sekunden vor der Halbzeitpause den Treffer des Tages.

Dass Manchester City für kuriose Dinge gut ist, zeigte sich in der Saison 1957/58, als in der Division One satte 104 Tore geschossen und zugleich exakt 100 Gegentore kassiert wurden. Rekord in der Geschichte der Liga. Zudem stieg Manchester City nach seinem ersten Meistertitel im Jahre 1938 direkt ab, ebenfalls eine einmalige Sache im englischen Fußball. Kurios soll es nicht werden am 13. Mai 2012. Vielmehr soll nach dem FA-Cup 2011 nun der zweite große Titel in kurzer Zeit eingefahren werden...

> zur turus-Fotostrecke: Fußball-Impressionen aus England

Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare