Irischer Fußball pur: Besuch beim Finn Harps Football Club

MB

"Come on Harps!", brüllt eine etwas maskuline Frau von der unüberdachten Tribüne hinter dem Tor. Der Wind trägt ihren energischen Anfeuerungsruf quer über das Spielfeld. Willkommen bei den Finn Harps im Finn Park der irischen Ortschaft Ballybofey im nördlichen County Donegal. Bally-was? Ballybofey hat zirka 3.000 Einwohner und befindet sich am Fluss Finn rund 18 Kilometer entfernt von der irischen Stadt Letterkenny. Ballybofey ist eigentlich weniger für großartigen Fußball, sondern für Hurling und Gaelic Football bekannt, denn die kleine Stadt am Finn gilt als heimliche Sporthauptstadt des Countys Donegal.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

"Come on Harps!", brüllt eine etwas maskuline Frau von der unüberdachten Tribüne hinter dem Tor. Der Wind trägt ihren energischen Anfeuerungsruf quer über das Spielfeld. Willkommen bei den Finn Harps im Finn Park der irischen Ortschaft Ballybofey im nördlichen County Donegal. Bally-was? Ballybofey hat zirka 3.000 Einwohner und befindet sich am Fluss Finn rund 18 Kilometer entfernt von der irischen Stadt Letterkenny. Ballybofey ist eigentlich weniger für großartigen Fußball, sondern für Hurling und Gaelic Football bekannt, denn die kleine Stadt am Finn gilt als heimliche Sporthauptstadt des Countys Donegal.

Harps

Verkehrstechnisch gut gelegen ist Ballybofey allemal, die Stadt liegt nahe der Kreuzung der wichtigsten Verbindungsstraßen des Countys. In Richtung Norden geht es nach Letterkenny und von dort aus weiter nach Derry / Londonderry, nach Osten gelangt man nach Lifford und Strabane, und in südlicher Richtung fährt man nach Donegal, Ballyshannon und Sligo. Hunderte, ja tausende Fahrzeuge schieben sich tagsüber durch Ballybofey, eine Umgehungstraße wie in anderen irischen und nordirischen Ortschaften gibt es dort leider nicht.

Keine weite Anreise haben die Fans von Derry City, wenn sie auswärts bei den Finn Harps antreten müssen. Nach dem Zwangsabstieg von Derry gibt es für die Finn Harps wieder ein echtes Highlight in der First Divison (zweite irische Liga). Als einziger nordirischer Verein spielt Derry City in der Republik Irland. Am Freitag, den 30. Juli 2010, war es wieder soweit. Der Klassenprimus Derry City war zu Gast im Finn Park. Rund 50 Kilometer mussten die Gästefans zurücklegen, gut und gerne 500 waren angereist und füllten die flache, unüberdachte Gegengerade.

Derry

Im Jahre 1954 wurde der Finn Harps Football Club ins Leben gerufen, große sportliche Erfolge kann der Verein kaum vorweisen. Doch immerhin, in der Saison 1974 wurden die Finn Harps irischer Pokalsieger, mit 2:1 wurde im Finale St Patrick`s Athletic - ein Dubliner Verein - geschlagen. In der Folgezeit standen die Finn Harps noch zweimal in einem Pokalfinale, 1975 im Finale des Ligapokals, 2000 im Finale des Irischen Pokals. Beide Male ging der Club aus Ballybofey als Verlierer vom Platz.

Einige Jahre spielten die Finn Harps erstklassig - zuletzt in der Saison 2005 -, seitdem müssen sich die treuen Fans mit der First Divison zufrieden geben. Athlone Town und Monaghan United sind unter anderem die Gegner, immerhin sind in dieser Saison mit Cork City und Derry City zwei echte Namen mit dabei, die Zuschauer ziehen. In der Regel pilgern rund 500 bis 600 Fans zu den Heimspielen in den Finn Park, gegen Cork und vor allen Dingen gegen Derry ist die Zuschauerzahl locker vierstellig. Und in der Tat, gegen Derry kam im Finn Park sogar richtige Fußballstimmung auf. Für Fußballnostalgiker ist ein Abstecher zu den Finn Harps ein echter Feinschmecker. Fußball pur ohne viel Schnickschnack. Problemlos kann man auf der uralten Hauptribüne, die ein ein marodes Wellblechdach hat, und dem unüberdachten Stand hinter dem Tor umherspazieren.

Harpes

Neben der wahrlich sonderbar anmutenden Hauptribüne fährt stets ein Imbisswagen mit britischem Kennzeichen vor, im Angebot sind - wie sollte es auch anders sein - Fish and Chips. Auf der anderen Seite verkaufen aus einem Container heraus ältere Damen frischen Kaffee, Tee und alkoholfreie Kaltgetränke zu äußerst moderaten Preisen. Und Bier? Fehlanzeige, im Stadion definitiv nicht erhältlich. Der guten Stimmung tat es keinen Abbruch. Auf beiden Seiten wurde recht ordentlich supportet. Auf den oberen Rängen des kleinen Sitzplatzbereichs hatten sich gegen Derry sogar ein paar Finn Harps Fans mit Trommel versammelt, ein paar Kids schwenkten im Stehplatzbereich unter dem Dach ein paar ansehnliche blau-weiße Fahnen. Apropos Kids, es war erfreulich zu sehen, dass so viele junge Leute zum Fußball gehen, obwohl Hurling und Gaelic Football in Irland klar das Rennen machen.

Harps

Das Spiel gegen Derry City war wirklich flott und durchaus sehenswert. Derry ging bereits in der zweiten Minute in Führung, der rot-weiße Gästebereich feierte ausgelassen das rasche Führungstor, in der Annahme, dass heute sicherlich ein Kantersieg herrausspringen würde. Tat er aber nicht. "Come on Harps!" Das Team aus Ballybofey steckte nicht auf und nahm den Kampf an. In der zweiten Halbzeit kam die Mannschaft immer besser in die Partie, folgerichtig fiel im letzten Viertel des Spiels der verdiente Ausgleich. Als Mailey nach einer Ecke mit dem Kopf einlochte, stand das Publikum Kopf. Das 1:1 wurde am Ende gefeiert wie ein Sieg. Fazit: Die Finn Harps - klein, aber fein!

zur turus-Fotostrecke: Fußball in der Republik Irland

mehr zum Thema: zu Gast beim Cliftonville FC in Belfast

zur turus-Fotostrecke: Fußball in Nordirland   

 

Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare