Viktoria 1889 vs. Babelsberg 03: Erst den Kuchen, dann die Tore - sieben an der Zahl!

Autor: Marco Bertram     veröffentlicht am 17 September 2017    
 
5.0 (3)
Bewertung schreiben
Artikel weiterempfehlen / teilen:
turus Fotostrecke
Spielstand nach 90 Minuten ...
Foto: Marco Bertram

Wie läuft es eigentlich bei den Filmstädtern in der Regionalliga Nordost? Nachdem im KarLi ein Umbruch vollzogen wurde - Trainer Cem Efe und einige Leistungsträger verließen vor Saisonbeginn den Verein -, war dies eine gute Frage. Ein Blick auf den Spielplan, Notizblock eingepackt und mit S-Bahn und Regionalexpress nach Berlin Lichterfelde-Ost gedüst. Bei angenehmen sonnigem Herbstwetter bot sich ein Ausflug zum Stadion Lichterfelde wahrlich an. Kaffee und Kuchen, danach ein kühles Blondes und geschaut, wie bei Himmelblau und Dunkelblau der Stand der Dinge ist. Noch ist die Saison frisch, und der Tabellenplatz neun der Filmstädter sagte noch nicht allzu viel aus. Beim berühmten viktorianischen Schmandtkuchen mit Mandarinen und einer Tasse Filterkaffee wurde die Tabelle studiert. Dass derzeit oben der FC Energie Cottbus und der BFC Dynamo zu finden sind, ist klar. Nicht auf dem Schirm hatte ich indes, dass Viktoria 1889 (Rang drei) und Babelsberg 03 vor dem Aufeinandertreffen nur wenig trennte. Die Bilanzen 3-2-1 und 2-3-1 sind eben doch nicht soooo verschieden. Wahrscheinlich aufgrund der knappen Niederlage beim Aufsteiger BSG Chemie Leipzig hatte sich im Kopf festgesetzt, dass der Saisonstart nicht so berauschend verlief. Allerdings war es bislang die einzige Niederlage, und beim Auswärtsspiel in Berlin-Lichterfelde durfte mehr erwartet werden als zunächst angenommen. 

lichterfelde

Dass es dann jedoch so kommen würde wie es kam, damit hatte wohl kaum jemand gerechnet. Hätte vorher einer vorausgesagt, die Filmstädter würden nach einer Stunde satt mit 3:0 führen, wäre der Kopf skeptisch zur Seite genickt. Das letzte Aufeinandertreffen konnten die Berliner für sich entscheiden. Vor knapp 500 Zuschauern erzielten Ozan Pekdemir und Ugurcan Yilmaz die Treffer. Zwischendurch hatte Andis Shala den Ausgleich besorgt. Kurz vor Schluss wurde Viktoria-Trainer Ersan Parlatan auf die Tribüne verbannt. In den sieben RL-Partien zuvor blieb Nulldrei jedoch ungeschlagen gegen die Himmelblauen (zwei Siege, fünf Unentschieden). 

Viktoria

Seit April hat sich einiges geändert. Auch bei Viktoria gibt es einen neuen Trainer. Thomas Herbst gibt nun an der Außenlinie die Anweisungen. Unter anderen ist nach der zurückliegenden Saison auch Ozan Pekdemir gegangen, er spielt inzwischen beim Berliner AK 07. Vergleicht man bei den Vereinen die Startaufstellungen von April 2017 und gestern, so gibt es sowohl beim FC Viktoria 1889 als auch beim SV Babelsberg 03 sechs Übereinstimmungen. In Anbetracht der Tatsache, dass beide Partien gerade mal fünf Monate auseinanderliegen, ist dies nicht allzu viel.

03

Zum Geschehen am gestrigen Samstag: Sogleich zu Beginn zeigte Babelsberg, dass am heutigen Tag die Punkte nach Potsdam-Babelsberg entführt werden sollen. Bereits nach vier Minuten hatten die Babelsberger die erste gute Möglichkeit. Der an diesem Tag prima aufspielende Ümit Ergirdi kam über die Seite, verzog dann jedoch von schräg. Der Ball blieb im Spiel, es blieb gefährlich. Auf der Gegenseite gab es eine Chance nach einem Freistoß, doch der Ball wurde über das Gehäuse geköpft. Nach einer Viertelstunde klingelte es schließlich das erste Mal - und zwar im Kasten des Gastgebers. Abdulkadir Beyazit war der von den rund 300 mitgereisten Gästefans gefeierte Torschütze. Und vor insgesamt 828 Zuschauern ging es flott weiter. Nur sechs Minuten nach der Babelsberger Führung war es Manuel Hoffmann, der das 2:0 für Nulldrei erzielte. Ärgerlich für Viktoria, denn in der 17. Minute hatten die Berliner die fette Möglichkeit zum Ausgleich, doch der Ball wurde knapp vor der Linie gerettet.

03

Und ja, das 2:0 der Babelsberger war hübsch anzusehen. Flott ging es über die linke Seite, und schwupps, zappelte das Spielgerät schon im Netz. In der Folgezeit wurde es auf dem Rasen etwas ruhiger. Monoton ertönte die Trommel. In der 37. Minute kam vor dem Babelsberger Tor noch einmal Gefahr auf, doch nach einer Ecke wurde der Ball zu ungefährlich geköpft und problemlos vom Nulldrei-Keeper Marvin Gladrow gefangen. Im Gästeblock hatten sich in einer Ecke ein paar Kinder mit Decken gemütlich eingerichtet. „Wenn wir in der Gästekurve steh´n…“, sang indes der aktive Kern der Nulldrei-Fans immer wieder. Mit der 2:0-Führung ging es schließlich zu den Pausenansprachen.

Viktoria

Einiges zu besprechen hatte sicherlich Viktoria-Trainer Thomas Herbst. So konnte es nicht weiter gehen! Doch noch fruchtete die Ansage nicht. Mit Schwung kamen die Gäste aus der Kabine, nach knapp einer Stunde konnte Farid Abderrahmane auf 3:0 für Nulldrei erhöhen. Die Gästefans konnten es vor Freude kaum fassen. Der Drops war wohl gelutscht unter der milden Herbstsonne, die immer wieder zwischen den Wolken hervorlugte. Das war aus Sicht des Gastgebers dann wirklich zu fett. Hier musste etwas geschehen! Gesagt, getan. Kurze Zeit nach dem 0:3 klatschte der Ball nach einem Kopfball an die Latte. Dies war der Weckruf. In der 63. Minute gelang Sascha Schünemann schließlich der 1:3-Anschlusstreffer. Noch war genügend Zeit, und plötzlich machte Viktoria das Spiel.

Viktoria

„Jetzt geht´s los!“, sangen ein paar Heimfans. Und dann! Erst verzog Abu Bakarr Kargbo einen Schuss, dann klappte es besser. In der 81. Minute zuerst das 2:3, nur zwei Minuten später der umjubelte Ausgleich zum 3:3. Beide Male war Abu Bakarr Kargbo der Torschütze, beim Ausgleich ist jedoch in manchen Portalen der 03-Keeper mit einem Eigentor angegeben. Sei es wie es sei, dies war eine flotte Partie! Wohl kaum würde Viktoria 1889 den Punkt noch hergeben. Eher lag nun sogar die Führung der Berliner in der Luft. Doch denkste! Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich haute Tino Schmidt den Ball ins himmelblaue Gehäuse! Was für ein sehenswertes Tor! Der Gästeblock stand Kopf. Der Babelsberger Auswärtssieg war gesichert, in der Tabelle kletterte der SV Babelsberg 03 vorerst auf Rang drei. 

03

Fotos: Marco Bertram

> zur turus-Fotostrecke: FC Viktoria 1889 Berlin vs. SV Babelsberg 03

Spielergebnis:
3:4
Zuschauerzahl:
828
Gästefans
300
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzerkommentare

3 Bewertungen

Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0  (3)
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Kommentare
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie?