Christian Grasmann – ein Sportler vom Scheitel bis zur Sohle

BM 30 Januar 2016
 
5.0 (3)
Inhalt bewerten
Christian Grasmann – ein Sportler vom Scheitel bis zur Sohle

Grasmann 2011Es war im Jahre 2005, als ein gewisser Christian Grasmann beim 94. Berliner Sechstagerennen im Velodrom aufkreuzte und an der Seite von Erik Weispfennig, dem heutigen Sportlichen Leiter des Bremer Sechstagerennens, sein erstes von nunmehr schon 11 Rennen in der Hauptstadt bestritt. Damals musste er leider vorzeitig aufgeben, aber das sollte eine Ausnahme sein, denn der gebürtige Bayer mit Wohnsitz in Holzkirchen ist hart im Nehmen und hat von seinen jetzt 68 Sechstagestarts (inklusive der nur vier Tage andauernden Veranstaltungen in Grenoble und Zürich) nur noch ein weiteres Rennen nicht beendet.

GrasmannNach Alexander Aeschbach war der Italiener Marco Villa ein erster starker Partner an seiner Seite mit dem er Platz 7 belegte, doch schon 2010 fuhr er erstmals mit seinem kongenialen Partner Leif Lampater zusammen und landete auf Rang 5. Im darauf folgenden Jahr wurden sie Sechste, bevor er im Jahre 2012 einmal nicht am Start war und danach mit dem Franzosen Vivien Brisse seine bislang beste Platzierung als Vierter erreichte. Mittlerweile ist er mit 34 Jahren ein absoluter Spitzenfahrer, der in der Saison 2015/16 einen sogenannten „Flow“ hat, wie er es selbst nennt.

GentIch selbst habe ihn in dieser Saison in Gent und Bremen schon erlebt und er war für mich der „Größte“, zumindest aber einer der Großen. Durch das Handicap starker Sitzbeschwerden seines Partners Marcel Kalz konnte er, wie eigentlich erwartet, nicht um das Podium mitfahren, aber an den beiden von mir besuchten Finaltagen zeigten sie sich von ihrer besten Seite. Es war die ideale Sitzposition und das gute Auge beim Herausfahren von Rundengewinnen, die mich beeindruckten. In einem dort vor Ort geführten Gespräch mit ihm wurde aber auch deutlich, wie sehr er bei der Organisation des von ihm gegründeten Teams der Maloja Pushbikers eingebunden ist, was ihm nur wenig Zeit zum Training lässt. Hier fahren deutsche und nunmehr auch mit dem Spanier David Muntaner international hervorragende Bahnfahrer, darüber hinaus aber nimmt die Nachwuchsarbeit in dem Verein RSV Irschenberg einen wichtigen Platz ein. Dort lernen die kids von den Großen, um später einmal in ihre Fußstapfen zu treten. Insofern sind die radsportlichen Leistungen von Christian Grasmann nicht hoch genug einzuschätzen. 

GrasmannDer erste Sechstageerfolg von Christian Grasmann in Bremen an der Seite des Belgiers Kenny de Ketele war der jahrelange Lohn einer kontinuierlichen Entwicklung und die Folge seiner Leistungen gerade in dieser Saison. Mit Leif Lampater hatte er die Internationale 4-Bahnen-Tournee und gleich danach die Deutsche Meisterschaft im Madison mit Stefan Schäfer gewonnen, sein insgesamt zweiter Titel in dieser Disziplin. Sein jetziger „Flow“ begann am Tag vor Silvester, als er im 100 km Madison in Kopenhagen an der Seite von Jesper Mörköv aus Dänemark siegte und gleich zu Jahresanfang den Madison-Wettbewerb bei den Revolution Series mit David Muntaner beherrschte. Nach dem zweiten Platz mit dem Franzosen Morgan Kneisky in Rotterdam schlug dann die große Stunde in Bremen, als Christian Grasmann und Kenny de Ketele ein überragendes Rennen fuhren und dafür sorgten, dass bei Christian der Vollbart auf dem Siegerpodest dran glauben musste.

GrasmannEs wäre schade, wenn er nur noch die nächste Saison in Angriff nimmt. Sollte es aber 2017 in Berlin zu seinem letzten Rennen kommen, dann sind die Verantwortlichen des dann 106. Berliner Sixdays dahingehend gefordert, ihm einen Partner zur Seite zu stellen, mit dem er vielleicht noch einmal das oberste Treppchen des Podiums erklimmen kann. Dem tadellosen Sportsmann, der sich in der Freitagnacht beim Siegerinterview des überlegen gewonnenen Scratchrennens vor dem Publikum für eine kleine Privatfehde bei Nick Stöpler entschuldigte, wäre ein solcher Abschied absolut zu gönnen. Chapeau, Christian, das hat auch Deine menschliche Größe eindrucksvoll unterstrichen.

Text: Bernd Mülle   

Fotos: Arne Mill

> zur turus-Fotostrecke: 105. Berliner Sechstagerennen 2016

 

Inhalt der Neuigkeit:
Rennbericht
Radrennen-Art:
Bahnradsport
Name des Radrennens
Berliner Sechstagerennen
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Kommentare und Bewertungen:

3 Bewertungen

Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0  (3)
Kommentare und Bewertungen können als Gast ohne Registrierung abgegeben werden. Wenn Du aber einen Account bei turus.net hast (z.B. für unser Forum) dann logge Dich doch ein:
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Turus, ihr seid die Besten!!!!!! Weiter so#!!!!!

G
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 0 0
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
G
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 1 0
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
G
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 2 0