Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: TSV 1860 München

TSV 1860 München 22 Jan 2016 21:02 #28750


Mit Schrecken hat der Fanrat des TSV 1860 München die Stellungnahme von Präsident Peter Cassalette nach seinem Besuch in Abu Dhabi zur Kenntnis genommen. Nicht nur der inhaltslose Brief an sich sorgt für Unverständnis und Kopfschütteln, sondern insbesondere der quasi beiläufig erwähnte Passus zur 50+1-Regel weckt Besorgnis.

Im Schreiben des Präsidenten Cassalette heißt es wörtlich: „Einer der wohl wichtigsten Punkte sei nach wie vor die 50+1-Regel. „Wir haben verstanden, dass das für ihn [Hasan Ismaik, Anm.] ein wesentliches Thema ist“, weiß Cassalette. Falls es in dieser Angelegenheit zu Gesprächen mit der DFL kommen sollte, sei der Verein daran interessiert, teilzunehmen.“

Wie viele andere Beobachter auch sieht der Fanrat in diesem Absatz den erstmaligen Versuch, die in Deutschland geltende 50+1 Regel der DFL aufzuweichen, um Hasan Ismaik zusätzliche weitreichende Machtkompetenzen zuzugestehen. Sollte das Präsidium des TSV München von 1860 e.V. an diesem Schritt arbeiten, würde dies für weite Teile der Anhängerschaft des TSV 1860 München einen nicht zu billigenden Vorgang darstellen. Eine Unterwanderung der 50+1-Regel ist weder im Interesse des Vereins noch seiner Mitglieder. Vielmehr würde der Verein durch diesen Schritt an seiner eigenen Ablösung innerhalb der KGaA arbeiten und somit seinen Einfluss auf die Profiabteilung gezielt selbst schwächen.

Die Vermutung liegt nahe, dass es von Seiten Hasan Ismaiks in Richtung des Präsidiums zu einem Erpressungsversuch gekommen ist: Der Verein solle sich bei der DFL für eine Lockerung der 50+1 Regel einsetzen, um weitere Darlehen von Hasan Ismaik zu erhalten und so die drohende Insolvenz der KGaA abzuwenden. Sollte dies der Fall sein, sehen wir das Präsidium in der Pflicht die Öffentlichkeit darüber zu informieren.

Die 50+1-Regel hat sich in den vergangenen Jahren als wirksames und erhaltenswertes Instrument erwiesen, um den Fußball in Deutschland in der Form zu bewahren, für die er in weiten Teilen Europas beneidet wird: Als Volkssport mit moderaten Eintrittspreisen, Stehplätzen, lebendigen Traditionsvereinen und einer ausgeprägten Fankultur ohne die ausufernden und perversen Auswüchse einer kompletten Kommerzialisierung. Zwar gibt es auch hierzulande Entwicklungen, welche diesen Zustand bedrohen, doch zeigt sich mit Blick nach England deutlich, dass unbegrenzte Möglichkeiten für Investoren – wie von Ismaik vehement gefordert – zahlreiche Schattenseiten mit sich bringen. All die aufgeführten Vorzüge des deutschen Fußballs sind in Ländern wie England mittlerweile unvorstellbar geworden und eng mit der freien Handhabe für Investoren verknüpft.

Des Weiteren hält der Fanrat fest, dass eine Lockerung der 50+1-Regel nicht zwangsläufig die Rückkehr des sportlichen Erfolgs bedeuten würde. In den vergangenen fünf Jahren hat sich Hasan Ismaik weder als verlässlicher Partner noch als fachkundiger Mehrheitsgesellschafter präsentiert. Seine wenigen Besuche in München waren geprägt von Stimmungsschwankungen, nicht eingehaltenen Versprechen, irrsinnigen Forderungen, ausufernden Personalwechseln und peinlichen öffentlichen Auftritten, welche er mit seiner aktuell laufenden, fast schon skurril anmutenden Kampagne in den öffentlichen Netzwerken – zum Schaden des Vereins – nahtlos fortsetzt. Für den Fall, dass Hasan Ismaik das Interesse an den Löwen verlieren sollte (vor wenigen Wochen kokettierte er schließlich noch öffentlich mit dem Kauf eines englischen Premier-League-Clubs), besäße der Verein nach einer Aufweichung der 50+1 Regel möglicherweise nicht einmal mehr die Möglichkeit, über einen Nachfolger zu bestimmen. Derzeit ist dies noch möglich.

Daher fordern wir das gewählte Präsidium des TSV München von 1860 e.V. auf, sich vehement für die Bewahrung der 50+1-Regel einzusetzen und etwaige Überlegungen über eine Aufweichung zugunsten des Investors unverzüglich einzustellen. Eine vollständige Abhängigkeit der Profiabteilung von Hasan Ismaik ist weder im Interesse des e.V. noch seiner Mitglieder und darf keine Rechtfertigung für ein zwanghaftes „Überleben“ der KGaA sein!

Der Fanrat im Januar 2016

Unterstützt durch die Unterschriften von, Stand 21.01.2016, 20:00 Uhr:

Cosa Nostra 1860
Giasinga Buam 1860
Münchner Freiheit 1860
Blue Blood Fanatics
Sechzig im Allgäu
Blaue Hilfe
Für unsern Turn- und Sportverein
Blue Vikings
Ammertaler Löwen
Panzerknacker 1860
Azzurro Monaco
Löwen-Fanclub Hohenschwangauer Hof e.V. (Arge-Nr. 788)
1. Löwen-Fanclub Mallorca e.V. (Arge-Nr. 878)
Stehhallez Rabauken
Azzurra Franconia
Blue Pirats Murnau
A-Team 60 München
60’er Fan-Club Amendingen
Legauer Löwen
Walser Lions
Löwenfanclub Tettau
S-Mob 1860
Reihe 10 1860
Drunkarts 1860
Sektion Mangfallplatz
Hesse Bouwe 1860
Löwenbrigade Allgäu-Stauden
Blue Company Giasing
Löwen Fan-Club Immenstadt
AKW Boys 1860
Augustiner Buam
Königslöwen
1860 Fan-Club Landshuter-Löwen (Arge-Nr. 431)
Elb-Löwen Hamburg
Wambo Giasing 1860
Salzstadt-Löwen Bad Friedrichshall
Blauer Trend 1860
Sektion Kaffee und Kuchen
Blue Lions Forstenried 1985 e.V. (Arge-Nr. 273)
Edellöwen München (Arge-Nr. 324)
Würmtal-Löwen Planegg (Arge-Nr. 349)
Sollner Löwen (Arge-Nr. 352)
Giesinger Löwenherzen (Arge-Nr. 368)
Sechzig Minga (Arge-Nr. 390)
1. Magic Kneissl Fanclub (Arge-Nr. 393)
1. Münchner Rolli-Fanclub 1860 (Arge-Nr. 430)
Ludwigsfelder Löwen 94 (Arge-Nr. 514)
Pilshahn-Löwen Giasing (Arge-Nr. 515)
Löwen mit Herz e.V. Giesing (Arge-Nr. 566)
Löwenfanclub Puchheim-Eichenau (Arge-Nr. 572)
Feringa-Löwen 1996 e.V. (Arge-Nr. 598)
Neuhausener Löwen (Arge-Nr. 636)
Schwabinger Löwen (Arge-Nr. 606)
Löwenstüberl Hexen (Arge-Nr. 646)
Löwen Fanclub Löwenkralle Germering ’98 (Arge-Nr. 654)
Löwenfanclub „de Griawign e.V.“ (Arge-Nr. 739)
Weiß-blauen Pädagogen (Arge-Nr. 792)
„die echten Löwenfans e.V.“ (Arge-Nr. 807)
Moosacher Löwen (Arge-Nr. 829)
Vitanas-1860 München Seniorenfanclub 70-100 (Arge-Nr. 834)
Verdi-Löwen (Arge-Nr. 835)
Sechzig München Schlagerfaschisten (Arge-Nr. 848)
Fuiznlöwen Frauneiding (Arge-Nr. 855)
Wies´n Löwen (Arge-Nr. 858)
LFC Haderner Löwen
Fanatics 1860 (Arge-Nr. 866)
Weiss Blaue Treue (Arge-Nr. 888)
Blue Patriots 1860 (Arge-Nr. 880)
Die Grüntalblauen (Arge-Nr. 883)
Denning Beagle Boys
Elf-Elfer-Löwen
Donau-Löwen 79
Thingauer Löwen (Arge-Nr. 388)
Krumbacher Löwen Fanclub
Löwenfreunde Gaimersheim
Waaler Löwen
Fanclub Simssee Löwen
Rottal – Inn Löwen e.V. (Arge-Nr. 867)
Löwenfanclub Jura-Süd Dietfurt
Blaue Szene Deggendorf
Thingauer Löwen


www.giasinga-buam.de/?p=7964

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

TSV 1860 München 05 Feb 2016 12:54 #29023

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Zweitbundesligisten TSV 1860 München im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro belegt.

Vor Beginn des DFB-Pokalspiels beim 1. FSV Mainz 05 am 27. Oktober 2015 wurden im Münchner Zuschauerblock mehrere pyrotechnische Gegenstände abgebrannt.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.


www.dfb.de/news/detail/5000-euro-geldstr...860-muenchen-139285/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

TSV 1860 München 08 Feb 2016 15:46 #29123

Die Anhänger des TSV 1860 machen beim Derby gegen den 1. FC Nürnberg Stimmung: Fürs Grünwalder Stadion – und gegen den Investor Hasan Ismaik. Der Jordanier bedankte sich nach dem Spiel für die große Unterstützung, die Kritik ließ er unkommentiert.


de.nachrichten.yahoo.com/tsv-1860-gegen-...g-fan-111500171.html

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

TSV 1860 München 09 Feb 2016 13:34 #29143

Bild, TZ, dieblaue und Co. - noch immer nicht kapiert, was Sache ist?

Dass die unterschiedlichen Aktionen am Samstag beim Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg nicht nur für positives Echo sorgen würden, war zu erwarten. Unterschiedliche Meinungen und Ansichten, so weit so gut. Die Tatsache, dass sich die „Kritik“ jedoch auf einem derartig inhaltslosen Niveau bewegen würde, überrascht dann doch gewaltig.
Denn nach den diversen Zeitungsartikeln vom Montag stellt sich einem schon die Frage, ob man es bei den Münchner Zeitungen noch immer nicht kapiert hat, dass die Allianz Arena für den TSV 1860 München schlichtweg drei Nummern zu groß ist? Wie kann man sich allen Ernstes an einer Kulisse ergötzen, die aus über 15.000 Gästefans (!) und zigtausenden Freikarten bestand? Berücksichtigt man diese Faktoren, so waren am Samstag maximal um die 30.000 Löwenanhänger im Stadion. Braucht man dafür wirklich eine 75.000 Zuschauer fassende Arena? Darüberhinaus dürften Faninvasionen der Gastvereine und der damit verbundene Verlust des im Abstiegskampf so enorm wichtigen Heimvorteils - mal am Rande bemerkt - die Spieler weitaus mehr demotivieren als Spruchbänder und Transparente für den Stadionumzug.
Gleichzeitig beschwören viele Journalisten, kaum einmal im Anti-GWS-Modus angekommen, das Totschlagargument der fehlenden Kapazität des vermeintlich „aus der Zeit gefallenen“ Stadions in Giesing. Doch hat man sich einmal ernsthaft mit den Forderungen der Fanszene auseinandergesetzt? Wohl kaum! Kein Mensch fordert eine Rückkehr bei der aktuell künstlich kleingehaltenen Kapazität von 12.500 Zuschauern. Vielmehr wird eine kurzfristige Kapazitätserweiterung auf 20.000 bis 25.000 Zuschauer durch eine Sanierung der Westkurve und die Nutzung der Ostkurve als Gästebereich angestrebt, auf welche anschließend eine Erhöhung des Komforts und die Verbesserung der Infrastruktur im kompletten Stadion folgen soll. Betrachtet man den Zuschauerdurchschnitt der vergangenen Jahre, so sind diese Zahlen und Forderungen angemessen und vor allem eines: realistisch.
Für maximal zwei Spiele im Jahr, in welchen die Zuschauerzahl mal über die 40.000-Marke springt, braucht Sechzig kein überdimensioniertes und steriles WM-Stadion!

....


www.facebook.com/WeissBlauerBlog/posts/1130393403645643

www.giasinga-buam.de/?page_id=8180

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

TSV 1860 München 15 Feb 2016 19:43 #29290

TSV 1860 München steckt richtig tief unten drin. Zuletzt gab es eine 0:3-Niederlage beim 1. FC Union Berlin. Es schaut ganz nach dem Abstieg in die 3. Liga aus. Der überfällige Neuanfang?! (Fotos: Felix)
* www.turus.net/fotostrecke/sport/tsv-1860-muenchen.html








Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

TSV 1860 München 18 Feb 2016 14:54 #29369

Die Löwen am Abgrund
1860: Hohn, Spott und ein Fünkchen Hoffnung

Alles sollte besser werden beim TSV 1860 München im Jahr 2016. Nach zwei Spieltagen im neuen Jahr ist jedem Weiß-Blauen klar: Nichts ist besser geworden. Im Gegenteil. Die Mannschaft stellt einen über 20 Jahre alten Negativrekord ein. Die Fans haben nur noch Spott für ihr Team übrig. Und wäre da nicht die fast ebenso schlechte Konkurrenz, es wäre um die Löwen längst geschehen. So bleibt - was kaum einer für möglich gehalten hatte - doch noch ein Fünkchen Hoffnung auf eine eigentlich unverdiente Rettung.


www.t-online.de/sport/fussball/2-bundesl...kchen-hoffnung-.html

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Safarizone bei TSV 1860 München 20 Feb 2016 13:11 #29413

  • Löwenherz
  • Löwenherzs Avatar
Köstlich:

++ Kurzes Fazit des gestrigen Märchenabends mit Onkel Hasan ++

Der gleiche Kerl, der sich vor zwei Monaten noch einen neuen Verein in England kaufen wollte, weil ihm Sechzig keinen Spaß mehr gemacht hat, will nun ein neues Stadion in Riem bauen. Für 52.000 Zuschauer. Samt Löwen-Safarizone.
Und weil man nicht schon ein überdimensioniertes Stadion mitgetragen hat, baut man - weils gar so schön ist - einfach noch eins. Alles kein Problem verspricht Onkel Hasan, die Finanzierung stehe schon fest, fest, fest und mit deutschem Recht kenne er sich bestens aus. Der Blick auf den aktuellen Zuschauerschnitt von 23.000 und fehlende Zusagen für ein Baugrundstück? Geschenkt.
Und weil der Onkel Hasan einer von der ganz schlauen Sorte ist, spendiert er den anwesenden Fans gleich noch den ganzen Abend. Denn Freibier zieht bei Sechzig immer. Nebenbei lässt sich dadurch auch noch prima die Fanlandschaft spalten.
Einmal in Fahrt sollen dann auch gleich noch die von ihm mitinstallierten Geschäftsführer rausgeschmissen werden. Mitten in der Lizensierungsphase. Ok, der Noor Basha kann nichts dafür, aber der böse Herr Rejek, der muss weg.
Mit nur einem kurzen Besuch in Rudelzhausen hat Hasan Ismaik schlagartig alle Probleme des TSV 1860 München gelöst. Der Mann ist ein Genie. Auf eine rosige Löwenzukunft. Mit Safarizone!
P.S.: Es werden ab sofort Wetten angenommen, welchen Verein Hasan Ismaik als nächstes kaufen will, sollte Sechzig am Sonntag gegen Bochum verlieren.


www.facebook.com/WeissBlauerBlog/?fref=nf

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.