Grotesker offener Brief von Hannover 96: Neue Gruppen werden sich finden lassen?! Hot

Autor: Marco Bertram     veröffentlicht am 05 März 2015    
 
4.9 (33)
Bewertung schreiben
Artikel weiterempfehlen / teilen:
turus Fotostrecke
Support bei der U23 von Hannover 96
Foto: Lukas Lindemann

H96Der Rekordmeister kommt nach Hannover. Mit tausenden Fans, die für Stimmung sorgen werden. Lutz und Klaus (Namen v. d. Redaktion geändert) werden in den VIP-Logen sitzen und beim Lachs knabbern sich fragen, weshalb um Himmels Willen auf der Heimseite wieder einmal tote Hose herrscht. „Sag mal, Lutz, gab es da nicht mal diese … wie heißen diese Verrückten doch gleich? Ach ja, diese Ultras?“ „Ich weiß nicht, aber ich habe gehört, die haben die Biege gemacht …“ „Biege gemacht? Der Klub muss was tun! Ich möchte Unterhaltung! Wozu zahle ich denn hier ein Heidengeld?! Soll er doch neue Leute anheuern. Das muss doch möglich sein!“ Tja, Lutz und Klaus, da müssen wohl neue „Verrückte“ her, die in der Kurve ach so schön für Unterhaltung sorgen. So eine Choreo wie zuletzt beim Spiel Eintracht Frankfurt vs. FC Schalke 04 wäre schon hübsch anzusehen, oder? Hm, wie anstellen? Aber halt, die Klubführung hat eine prima Idee, die glatt von extra3 oder aus der Sendung mit der Maus entsprungen sein könnte: Neue Gruppen werden sich finden lassen, die andere Fans in der HDI Arena mitreißen!

H96Parodie-Knopf aus. Jetzt mal ganz im Ernst! Die Klubführung des Bundesligisten Hannover 96 hat am Donnerstagnachmittag auf der offiziellen Facebook-Seite einen offenen Brief veröffentlicht. „Liebe Fans und Freunde von Hannover 96, wir haben verstanden!“ Da lockt doch ein Klick auf „Mehr anzeigen“. Zumal 877 Kommentare (Stand 23:10 Uhr) eine Sprache für sich sprechen. Die ersten drei Absätze lesen sich durchaus vernünftig - und das sehen auch die meisten FB-User / Fans so. Man hätte sich früher zu Wort melden müssen und die Situation sei unterschätzt worden. So weit, so gut. Doch dann! Es solle jetzt nicht mehr um Versäumnisse der Vergangenheit gehen und auch nicht um die Interessen Einzelner? Wer ist mit „Einzelner“ gemeint? Der für seine Rechte kämpfende Fan in der Roten Kurve oder gar der Herr Präsident persönlich? 

H96Egal, weiter im Text! Man sei nicht blauäugig, heißt es im offenen Brief. Ohne die eine oder andere Fangruppierung werde sich die Stimmung nicht kurzfristig ändern. Immerhin scheint man endgültig realisiert zu haben, dass es ohne eine pralle Fankurve gar nicht mehr so unterhaltsam ist. Und nun der Knaller. Wortwörtlich heißt es: „Wir sind sicher, dass dieser Klub, diese Stadt, diese Mannschaft so viel wert sind, dass sich neue Gruppen finden werden, die andere Fans in der HDI Arena mitreißen.“ Was denn für Gruppen? Kann man das Kind nicht beim Namen nennen? Möchte der Verein neue Ultrà-Gruppierungen, die mal wieder das Zepter übernehmen und die Stimmung anheizen? Die aus Frust und tiefer Enttäuschung gegangenen Ultras / Fans möchte man scheinbar nicht mehr zurückhaben. Kein Wort davon, dass man sich noch einmal zusammen setzen könnte. Die Rede ist allein von „neuen Gruppen, die andere Fans mitreißen.“ Wer um Himmelswillen soll das sein? Animateure, die den Hampelmann spielen? Mal eben auf Knopfdruck was hinbasteln? Hauptsache, die Stimmung wird wieder besser? Ist ja auch peinlich, wenn der Gästeblock in der Regel mehr rockt als das ganze restliche Stadion zusammen. 

PassionWie genau sollen denn „die neuen Gruppen“ die anderen Fans mitreißen? Mit Klatschpappen oder abgestimmtem Gesang? Bewusst wurde ja der Begriff „Ultras“ im offenen Brief vermieden. Also bitte keine ultrà-ähnlichen Stilelemente mehr, ansonsten fängt das ganze Dilemma wieder hübsch von vorne an. Vorschlag: Machen wir doch wieder Stimmung wie Anfang der 90er. Einfach laufen lassen. Und das teilweise im wahrsten Sinne des Wortes. Bezahlbares Bier, Pöbelfreiheit, kutten-freundliches Ambiente. Hm, auch wieder blöd. Das könnte nach hinten losgehen. Nur kein Schmuddel-Image mehr. Wie wäre es mit guter alter Stimmung im englischen Stil? Geht auch nicht, da würde sich ja phasenweise das ganze Stadion zum Gesang erheben - und das könnte manch einem Event-Besucher die Sicht versperren.

H96Wie heißt es weiter: „Und für diese Anhänger werden wir werben und werden diese unterstützen. Hand drauf!“ Ich habe lange drüber nachgedacht, doch ich verstehe diesen Satz nicht. Werben? Was oder wen werben? Wird eine Ausschreibung gemacht: „Suchen neue Gruppen / Fans, die in der Kurve die anderen Zuschauer in der Arena mitreißen! Wer Lust verspürt und neugierig ist und schon immer mal was anderes erleben wollte, einfach melden und zum Probe-Singen kommen!“ Mag jetzt alles arg polemisch klingen, aber ich verstehe dieses Kindertheater einfach nicht. Es scheint Druck da zu sein. Ganz klar, in kommender Zeit muss sich in Hannover was tun. Mag die Bude auch noch so voll sein, manch ein Zuschauer mit der Wurst in der Hand wird sich schon fragen, weshalb in Hannover derzeit alles anders bzw. öder ist als in Frankfurt, Dortmund oder sogar in manch einem Drittligastadion im tiefen Osten.

HannoverAber wie heißt es weiter? „Zudem freuen wir uns tatsächlich auf das Spiel gegen Bayern München.“ Muss man das verstehen? Weshalb sollte man sich auch nicht freuen? Rein sportlich betrachtet. „Wir wissen auch, dass viele unserer Fans in Sorge sind, was das Ergebnis am Samstag angeht – aber es gibt wirklich Schlimmeres, als sich mit dem besten Verein der Welt vor ausverkauftem Haus in einem Punktspiel messen zu dürfen.“ Auch hier musste ich lange grübeln. Noch ein Abendbrot eingeschoben, um dann diese Zeilen zu schreiben. Fans, die in Sorge sind, weil Bayern die 96er mit 6:0 abschießen könnte? Wer auch nur ein wenig von Fußball versteht, weiß wohl einzuschätzen, dass eine Niederlage gegen den FC Bayern durchaus einzuplanen ist. Die Sorge scheint beim Klub immens groß zu sein, dass neben der relativen Stille in den Heimbereichen auch noch im Falle einer deutlichen Niederlage der Frust des Publikums wachsen könnte. Worst case. Das Publikum, das ordentlich was abdrückt für das Spektakel Bundesligafußball, könnte letztendlich völlig enttäuscht sein. Maue Atmosphäre und dann auch noch auf dem grünen Rasen verloren. Da schmeckt die Wurst nicht mehr. Und das teure Bier im Plastikbecher schon mal gar nicht.

H96Es scheinen harte Zeiten zu sein, denn Aufmunterung tut Not: „Viele Traditionsvereine, die in den unteren Ligen spielen, würden gerne mit uns tauschen. Die würden gerne in der Bundesliga spielen. Aber wir sind dabei. Und wir bleiben dabei.“ Solch eine Aussage vor einem Spiel gegen die Bayern?! Logisch, dass jeder Verein der Welt möglichst weit oben spielen möchte. Wem muss man denn das erklären? Aber tauschen - zu den Konditionen, die man als Ultrà zuletzt in Hannover hatte? Kein Fan, der irgendwo in der 3. Liga oder der Regionalliga seine tief sitzende Begeisterung aktiv ausleben kann, würde da tauschen wollen. Was nutzt der beste Fußball auf dem Rasen, wenn jahrelang das Treiben in der heimischen Kurve massiv unterdrückt wurde? Wir sprechen nicht von Stadionverboten und einzelnen gezielten Aktionen. Die gibt es in Dresden, Rostock, Köln, Karlsruhe und sonstewo auch - wir sprechen davon, dass über Jahre hinweg dermaßen repressiv agiert wurde, dass selbst die eingefleischtesten Fans / Ultras dem innig geliebten Verein im Oberhaus den Rücken kehren. 

Ultras„Niemals allein. Wir gehen Hand in Hand! Los jetzt – packen wir es alle gemeinsam an!“ heißt es am Ende des Offenen Briefs. Derjenige, der das in der PR-Abteilung verfasst hatte, mag es sogar aus Herzen lieb gemeint haben. Doch die Frage ist, welche Angebote werden denn in diesem Offenen Brief gemacht? Was wurde denn verstanden? Die Belange der Ultras / Fans / Weggegangenen? Oder wurde nur verstanden, dass sich die derzeitige Atmosphäre im weiten Rund verdammt schlecht vermarkten lässt? Was ist schöner, als im nächsten Programmheft die schmucke Choreo vom letzten Heimspiel zu präsentieren. 

UltrasNein, so was lässt sich nicht mal eben herbeizaubern. In all den Kommentaren unter diesem Offenen Brief drücken hunderte Fans aus, wie enttäuscht sie sind. Fans, die seit Jahrzehnten dem Klub die Treue geschworen haben. Manch einem Haupttribünen-Besucher, der sich nur allein für das Geschehen auf dem Rasen interessiert, mag das alles befremdlich vorkommen und auf gut Deutsch gesagt „am Arsch vorbeigehen“. Andererseits wünscht sich auch dieser insgeheim, dass die Kurve mal richtig kocht und die restlichen Zuschauer zum Mitmachen animiert. Man kann es drehen wie man will. Es wird schwer werden in Hannover. Das Kind scheint wahrlich in den Brunnen gefallen zu sein. Und das tut selbst einem völlig Außenstehenden richtig weh!

Anmerkung: Dieser Text spiegelt allein die Meinung des Autors wider!

Fotos: Lukas Lindemann, Chris Wode, Frank Langkabel, UC-Tobi

> zur turus-Fotostrecke: Hannover 96

Inhalt über Klub(s):
Inhalt über
1. Bundesliga
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzerkommentare

33 Bewertungen

 
(31)
 
(1)
3 Sterne
 
(0)
2 Sterne
 
(0)
 
(1)
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
4.9  (33)
Zeige die hilfreichsten
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Kommentare
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Meine Meinung

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Selbst als Braunschweiger war ich da richtig sauer als ich diesen komplett realitätsfremden Brief gelesen habe! Wann wachen diese Idioten in der Vereinsführung da endlich auf?

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Ausgezeichneter Artikel

Habe selbst einen offenen Brief an die Vereinsführung als Antwort geschrieben. Geht vom Inhalt in die Richtung dieses Artikels. Erfolg kann nur eine gemeinsame Lösung mit allen Fangruppen haben, auch den Ultras. Vielleicht kann - wenn 96 denn wollte - ein externer Moderator helfen. Eine Rückkehr der Ultras mit festen Regeln müsste organisiert werden. Fehler haben alle Seiten genug gemacht. Ich frage mich inzwischen auch was Herr Kind mehr ist: Teil der Lösung oder des Problems. Also Hand in Hand alle in das 96-Fan-Boot.

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Ergänzend kann man noch dazu sagen, dass Gruppen die sich diesem Projekt angenommen hatten nach kurzer Zeit mit den Ultras symphatisierten und ziemlich schnell ihr Vorhaben wieder aufgaben.
Soviel dazu Herr Kind...
KMW

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Vielleicht kann Herr Kind ja Fangruppen mieten. Katar hat es ja auch beim Handball geschafft.

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Absolut gut geschriebener Artikel - genauso übrigens wie dieser hier: http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Ein-Schlag-in-das-Gesicht&folder=sites&site=news_detail&news_id=9181&gal_id=86&bild_nr=16

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Sehr gut geschrieben und spiegelt absolut meine Meinung wieder. Danke dafür.

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Ich will ein Kind von dir! :-D

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Das KIND beim Namen nennen. Gut so, turus! Weiter so! Freue mich auf weitere Texte von dir!

Gruß Leo

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Gut geschrieben. H96 erkennt erst die wahren Fans wenn sie mal nicht mehr erstklassig spielen. Kommt mal in 3te oder 4te Liga da sind die Fans noch was wert. Dort haben sie eine Stimme.

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Selbst beim ärgsten Feind kommt inzwischen Mitleid auf. Arme 96er!

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

In den Brunnen gefallen ist doch der ganze Profifußball. Nur eine Frage der Zeit, bis überall das Publikum ausgetauscht ist. Hannover 96 geht da nur einen Schritt rasanter voran, andere Klubs haben da mehr Fingerspitzengefühl. Es gibt doch wenige Ausnahmen, bei denen man das Gefühl, okay, dort sind die Fans wirklich was wert. Union Berlin, Sankt Pauli um zwei zu nennen. Sicherlich gibt es auch Vereine, bei denen die Ultras bzw Fans mächtig viel Einfluss haben und derzeit nicht wegzudenken sind. Frankfurt und Stuttgart als Beispiel. Langfristig betrachtet wird es ein Kampf gegen Windmühlen. Der Kampf ist quasi schon verloren. Traurig aber wahr. Trotzdem lohnt der Kampf, um die Entwicklung wenigstens etwas aufhalten zu können.

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
4.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
1.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

Wie immer alles auf den Punkt gebracht. Chapeau!

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

So schlimm, dass die Leute, die alles für den Verein geben, einfach so weggeschmissen werden. Was denkt sich Kind nur dabei?

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

wirklich bitter!

War dieser Kommentar hilfreich für Sie?