Fußball in Nordirland: Cliftonville FC mit drei Eisen im Feuer auf Titelkurs!

Autor: Marco Bertram     veröffentlicht am 19 Januar 2013    
Artikel weiterempfehlen / teilen:

 

Cliftonville FCWer längere Zeit nicht mehr auf die Tabelle der nordirischen Premiership geschaut hat, wird sich beim aktuellen Stand der Dinge verwundert die Augen reiben. Nicht der Serien- und Rekordmeister Linfield FC, der zuletzt innerhalb von neun Jahren siebenmal Mal nordirischer Meister wurde, sondern der Stadtrivale Cliftonville FC steht derzeit ganz oben auf dem Platz an der Sonne. Gut möglich, dass nach 1997/98 wieder richtig im Solitude Stadium gefeiert werden kann. Der Meistertitel ist in greifbarer Nähe. Die Reds sind heiß darauf, endlich einmal wieder dem Erzrivalen aus dem Belfaster Windsor Park Paroli bieten zu können!

Cliftonville FCEs wäre erst der vierte Meistertitel in der 133-jährigen Vereinsgeschichte des im Norden von Belfast angesiedelten Fußballklubs mit dem Kleeblatt im Emblem. 1906 (gemeinsam mit dem Lisburn Distellery FC), 1910 und 1998 konnte der Meistertitel gefeiert werden. Hinzu kommen acht Titel im Irish Cup, zuletzt 1979, und ein Gewinn des nordirischen Ligapokals im Jahr 2004. Apropos League Cup: In genau jenem steht Cliftonville im Finale. Am 26. Januar 2013 wird dieses im nicht gerade beliebten Windsor Park ausgespielt. Gegner ist der Crusaders FC, der im Halbfinale den Linfield FC rausgekegelt hatte. Die Preise der Eintrittskarten sind überaus moderat. Vollzahler müssen 12,50 Britische Pfund (rund 15 Euro) auf den Tisch legen, unter 16-jährige und über 65-jährige zahlen nur 6,50 Britische Pfund (knapp acht Euro). 

Windsor ParkEs könnte das große Jahr des Cliftonville Football Club werden, welcher der älteste Fußballverein auf der gesamten irischen Insel ist. Denn neben der Meisterschaft und dem League Cup ist noch ein drittes Eisen im Feuer. Auch im Irish Cup sind die Reds vom Solitude noch im Rennen. In der fünften Runde wurde der Ballinamallard United FC mit 4:2 geschlagen. Im Achtelfinale tritt Cliftonville am 09. Februar im heimischen Stadion gegen den Donegal Celtic FC an. 

Nur zu klar, dass der Hauptfokus auf den lang ersehnten Meistertitel gerichtet ist. Die bisherige Saisonausbeute kann sich sehen lassen: 61 Punkte aus 26 Spielen. 19-mal gingen die Reds als Sieger vom Platz, nur dreimal mussten sie sich geschlagen geben. Das Torverhältnis beträgt 65:26. Bester Sturm, beste Abwehr – es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn dieser Meistertitel nicht in trockene Tücher gebracht werden kann. Der Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Crusaders FC beträgt neun Punkte. Zu spielen sind noch sieben Partien. 

PortadownAm heutigen Samstagnachmittag wurde die Aufgabe wieder souverän gelöst – mit 3:1 wurde beim Portadown FC gewonnen. Dieser Sieg war immens wichtig, denn auch Verfolger Crusaders behielt gegen Ballymena United mit 5:1 deutlich die Oberhand. Bei den Ports zeigte Cliftonville von Beginn an, dass sie nicht ohne Grund ganz oben stehen. So war es wenig überraschend, dass die Gäste bereits in der achten Minute Dank eines Treffers von O´Carroll mit 1:0 in Führung gingen. Die Hausherren hatten kein Rezept parat, um wirklich etwas entgegensetzen zu können. Allein der Portadown-Keeper sorgte mit tollen Paraden dafür, dass die Gastgeber das Spiel lange Zeit halbwegs offen gestalten konnten. Als Portadown etwas mutiger wurde, schlug Cliftonville prompt zum 2:0 durch Gormley zu. Am Ende war der 3:1-Sieg der Gäste zu keiner Zeit wirklich gefährdet. Einige Portadown-Fans applaudierten dem Tabellenführer nach Abpfiff zu – und dieses Ehre wird im Shamrock Park nicht wirklich jedem siegreichen Gast zuteil...

Fotos: Marco Bertram (Archivaufnahmen von 2010)

> zur turus-Fotostrecke: Fußball in Nordirland


Artikel weiterempfehlen / teilen: