Dreierpack im Doppeldorf: Petershagen/Eggersdorf besiegt Preussen Eberswalde

Autor: Marco Bertram     veröffentlicht am 18 August 2012    
 
0.0 (0)
Bewertung schreiben
Artikel weiterempfehlen / teilen:

 

Linienbus EnglandDer Name Waldsportplatz macht in der östlich von Berlin gelegenen Gemeinde Petershagen/Eggersdorf seinem Name alle Ehre. Zwischen dem Ortsteil Petershagen und dem Stienitzsee liegt die Sportanlage des SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf, komplett eingebettet im dortigen Waldgebiet. Dort wo sich abends die märkischen Hasen, Füchse und auch Wildschweine gute Nacht sagen. Da dem so ist, wurde ringsherum eine lückenlose Bande errichtet. Das märkische Wild kann nun nicht mehr die Sau rauslassen und über Nacht für böse Überraschungen sorgen. 

PetershagenWer mit einem kleinen Kind ein Fußballspiel des Landesligisten SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf besucht, wird erfreut sein über diese Bande, hinter der man von allen Seiten aus bequem das Spielgeschehen auf dem grünen Rasen verfolgen kann. Der Grund? Der Nachwuchs kann nicht unverhofft ausbüchsen und mit den Worten „Ich auch Fußball machen!“ auf das Spielfeld flitzen. Ein familienfreundlicher Rundgang ist möglich, vorbei am alten englischen Linienbus, der auf der Gegengerade abgestellt wurde. Familienfreundlich sind auch die Preise beim SV Blau-Weiß. Drei Euro Eintritt für das gestrige Landespokalspiel gegen den Brandenburg-Ligisten FV Preussen Eberswalde. Zwei Euro für eine Bratwurst, ein Euro für ein Wassereis für das Söhnchen und zwei Euro für ein frischgezapftes kühles Blondes für den Papa.

PreussenNachdem zum Landesligasaisonauftakt 168 Zuschauer bei der Partie gegen den Oranienburger FC Eintracht vorbeigeschaut hatten, waren es am Freitagabend gegen Eberswalde immerhin 102 zahlende Zuschauer. Unter ihnen rund 20 Fußballfreunde aus dem Landkreis Barnim, die den Preussen aus Eberswalde feste die Daumen gedrückt hatten. Mit dabei ein Banner und eine große grün-weiße Fahne. Ein Sieg beim Underdog aus dem selbsternannten „Doppeldorf“ (so auch die offizielle Domain der Gemeinde-Webseite) sollte aus Sicht der Preussen wohl zu schaffen sein. 

JubelDem war aber nicht so. Bereits in der zwölften Spielminute machte Sebastian May das 1:0 für die Hausherren klar. Elf Minuten vor dem Pausentee ließ es May gleich noch einmal klingeln. Etwas überraschend in der Tat die 2:0-Führung des Landesligisten gegen den ambitionierten Brandenburg-Ligisten. Dass es noch einmal spannend werden könnte, sagte der Stadionsprecher bereits voraus. Er – wie auch viele andere im Rund – ahnten, dass die Eberswalder nach dem Pausentee ein Schippchen drauflegen würden. Und richtig! In der 53. Minute erzielte Kristian Stelse den Anschlusstreffer, nur sieben Minuten später machte Marcus Bülow das 2:2 für den FV Preussen.

SpielWer nun gedacht hatte, die Gäste würden nun den Einzug in die zweite Pokalrunde in trockene Tücher bringen, der sah sich getäuscht. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich ließ es Daniel Gramath wieder klingeln – und zwar für Petershagen/Eggersdorf. Die Sache rund machte Sebastian May, der in der 87. Minute mit seinem dritten Tor zum Held des Abends wurde. Der Favorit konnte geschlagen werden, der SV Babelsberg 03 darf nun in der nächsten Runde kommen! Vorsicht, das turus.net-Magazin hatte in der vergangenen Pokalsaison auch dem BSC Rathenow 1994 das große Los vorausgesagt! Allerdings würde sich der SV Blau-Weiß erst einmal über ein leichtes Heimlos für die zweite Runde freuen. Babelsberg darf später kommen! 

JubelEbenfalls in der zweiten Runde ist der SV Falkensee-Finkenkrug, der bereits am 04. August dieses Jahres mit 3:0 beim TSV Chemie Premnitz gewinnen konnte. Am gestrigen Freitagabend gewann die SG Union Klosterfelde im Elfmeterschießen gegen Oranienburg, im Regionalduell SV Rot-Weiß Kyritz gegen den MSV 1919 Neuruppin mussten sich indes die Gastgeber vor 253 Zuschauern denkbar knapp mit 0:1 geschlagen geben. Sämtliche anderen Partien werden am heutigen Samstagnachmittag ausgetragen. Unter anderen an der Tagesordnung: Der FSV Optik Rathenow ist in Velten zu Gast, der FC Stahl Brandenburg spielt beim TSV Empor Dahme, der SV Babelsberg 03 läuft beim SV Schwarz-Rot Neustadt auf und der Brandenburger SC Süd 05 kämpft beim FK Hansa Wittstock um das Weiterkommen!

Anmerkung der Redaktion: G. Dawson ist heute für turus.net in Wittstock, zudem beste Grüße an Edgar Nemschok aus MOL (Stichwort Segelprojekt / Neuenhagen). ;-)

> zur turus-Fotostrecke: Impressionen vom Spiel in Petershagen 

 

Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Kommentare