Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: SV Waldhof Mannheim

SV Waldhof Mannheim 08 Jun 2018 15:37 #37385

Stellungnahme Teil 2 zu den Vorkommnissen beim Relegationsspiel am 27.05. in Mannheim
Liebe Waldhof-Familie, seit 19 Jahre sind die Ultras Mannheim 1999 nun für und um den Verein aktiv – viele Generationen haben seither die UM geprägt. Bis heute
unterstützen unsere Mitglieder in unterschiedlichen Funktionen das Fan-
aber auch das Vereinswesen des SV Waldhof Mannheim 07.
Die Fusion mit dem VFR Mannheim wurde in enger Zusammenarbeit mit Pro
Waldhof e.V verhindert. Der Name und der Verein „SV Waldhof Mannheim 07“
hat bis heute Bestand.
Die Umsiedlung der Fanszene auf die Otto-Siffling-Tribüne (damals noch
Ostkurve) und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Kurve sind
weitere herausragende Punkte unserer Geschichte. Wir können stolz sein
auf das was wir erreicht haben.Am 27.05.2018 beim Relegationsspiel gegen den KFC Uerdingen kam es zu unrühmlichen Ereignissen. An diesem Tag sind wir unserer Aufgabe, die
Otto-Siffling-Tribüne zu vereinen, nicht gerecht geworden. Wir wissen um
den Schaden und bedauern die Ereignisse sehr. Weglaufen war aber noch
nie eine Option.
Die interne Aufarbeitung hat zu einem zusammenrücken der UM99 geführt, sodass die Generationen enger miteinander arbeiten.
Die UM99 wird sich neu strukturieren und die Verantwortung auf mehrere
Schultern und unterschiedliche Generationen verteilen. So soll
sichergestellt werden, dass solche Ereignisse sich nicht wiederholen.
Die Ultras Mannheim 1999 werden in den kommenden Tagen den Kontakt zum Verein und verschiedenen Fanclubs suchen.Ultras Mannheim 1999 – Dem Waldhof treu ergeben

www.ultras-mannheim.de/wordpress/?p=2342

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

SV Waldhof Mannheim 19 Jun 2018 23:26 #37461

Nach den Zuschauer-Ausschreitungen in beiden Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den KFC Uerdingen, die im Abbruch des Rückspiels gipfelten, fordert der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nunmehr harte Sanktionen gegen Regionalligist Waldhof Mannheim: neun Punkte Abzug in der neuen Saison, eine Geldstrafe von 50.000 Euro und insgesamt acht Auflagen, die bis zum Start der Spielzeit 2018/2019 umgesetzt sein müssen. Der entsprechende Strafantrag ging heute dem Verein zu.

Neben Punktabzug und Geldstrafe beantragt das Gremium Auflagen, die auch schon vom Klub selbst vorgeschlagen wurden. Dazu zählen das Aufheben der Selbstverwaltung des Ordnungsdienstes der Osttribüne, die Verlegung des auf der Osttribüne ansässigen Fan-Bereichs, der Ausbau der Videoüberwachung, das Entfernen der "Ultra-Container" vom Stadiongelände, die Einführung eines hauptamtlichen Sicherheitsbeauftragten, das Verbot von Blockfahnen und Änderungen beim Ticketvorverkauf.

Konkret wirft der Kontrollausschuss dem Verein ein schuldhaftes Herbeiführen eines Spielabbruchs in Tateinheit mit nicht ausreichendem Ordnungsdienst und fortgesetztem unsportlichen Verhalten vor. Schon im Hinspiel am 24. Mai 2018 in Duisburg hatten Mannheimer Zuschauer vor und kurz nach Anpfiff der Partie Pyrotechnik gezündet und teilweise in den Innenraum geworfen, weshalb die Begegnung bereits in der zweiten Minute für rund zweieinhalb Minuten unterbrochen werden musste.
Pyrotechnik, Laserpointer, tätliche Auseinandersetzungen

Das Rückspiel in Mannheim am 27. Mai 2018 begann mit zweiminütiger Verspätung, weil Zuschauer beider Vereine Pyrotechnik abbrannten. Im Laufe der ersten Halbzeit warfen Mannheimer Zuschauer immer wieder Gegenstände in Richtung Spielfeld. In der 33. Minute wurde die Begegnung dann für zwei Minuten unterbrochen, als es im Bereich der Westtribüne zu tätlichen Auseinandersetzungen kam, bei der der Bereichsleiter des Ordnungsdienstes verletzt wurde.

In der 47. Spielminute blendete ein Mannheimer Zuschauer den Uerdinger Torhüter bei einem Abstoß mit einem Laserpointer. Ab der 81. Minute wurde im Heimbereich verstärkt Pyrotechnik gezündet und größtenteils auf das Spielfeld geworfen, ebenso wie eine Stange, die von der Osttribüne aus geschleudert wurde. Am Blockzaun zum Spielfeld brannten teilweise offene Feuer.

Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) unterbrach die Begegnung daraufhin zunächst für mehr als 20 Minuten. Als auch beim Versuch des Wiederanpfiffs erneut pyrotechnische Gegenstände auf das Spielfeld geworfen wurden, brach der Unparteiische die Begegnung ab.

Der SV Waldhof Mannheim hat nun bis Freitagmittag Zeit, über den Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses zu beraten. Stimmt er dem Strafantrag zu, so mündet dieser anschließend in ein rechtskräftiges Urteil des DFB-Sportgerichts. Stimmt er diesem nicht zu, so wird der Kontrollausschuss seinen Strafantrag in der neuen Woche beim DFB-Sportgericht zur Entscheidung vorlegen.


www.dfb.de/news/detail/punktabzug-geldst...of-gefordert-188740/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

SV Waldhof Mannheim 21 Jun 2018 08:04 #37466


Zur Wahrung der Rechte unseres SV Waldhof Mannheim 07 im aktuellen Zulassungsverfahren, haben wir nach ausführlicher rechtlicher Beratung am vergangenen Freitag, dem 15. Juni 2018, Klage vor dem Ständigen Schiedsgericht des DFB eingereicht.

Wir haben großes Vertrauen in die dort zuständigen Personen und sind zuversichtlich, dass das Verfahren rechtzeitig und professionell abgeschlossen wird. Auch wir leisten hierzu unseren Beitrag. Wir werden nur im Rahmen des Schiedsverfahrens und nicht in der Öffentlichkeit auf die Einzelheiten der nach unserer Ansicht vorliegenden Rechtsverletzungen eingehen. Wir bitten um Verständnis, dass wir somit bis zum Abschluss des Verfahrens nicht wie sonst üblich im Detail informieren konnten und können.


www.svw07.de/aktuelles/sv-waldhof-mannhe...diges-schiedsgericht

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

SV Waldhof Mannheim 26 Jun 2018 15:50 #37484

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt am 5. Juli 2018, ab 12.30 Uhr, in Frankfurt mündlich die Sportstrafsache gegen Regionalligist Waldhof Mannheim. Geleitet wird die Verhandlung von Stephan Oberholz, dem stellvertretenden Vorsitzenden des DFB-Sportgerichts.

Grund für die Verhandlung sind die Zuschauer-Ausschreitungen in beiden Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den KFC Uerdingen, die im Abbruch des Rückspiels am 27. Mai 2018 gipfelten. Der DFB-Kontrollausschuss hatte Waldhof Mannheim daraufhin einen Strafantrag zukommen lassen, in dem er neun Punkte Abzug für die neue Saison, eine Geldstrafe von 50.000 Euro und insgesamt acht bis zum Saisonstart umzusetzende Auflagen forderte. Der Verein hat diesem Antrag nicht zugestimmt, weshalb es nun zur mündlichen Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht kommt.


www.dfb.de/news/detail/dfb-sportgericht-...im-am-5-juli-189124/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

SV Waldhof Mannheim 05 Jul 2018 21:23 #37517

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat das Urteil gegen den Regionalligisten Waldhof Mannheim gesprochen. Nach mündlicher Verhandlung unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Stephan Oberholz wurde der Verein wegen des schuldhaften Herbeiführens eines Spielabbruchs in Tateinheit mit nicht ausreichendem Ordnungsdienst, in weiterer Tateinheit mit einem fortgesetzten unsportlichen Verhalten seiner Anhänger sowie wegen eines weiteren Falles eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger zu einem Abzug von drei Punkten in der kommenden Spielzeit verurteilt.

Zudem wurde dem Verein eine Geldstrafe von 40.000 Euro auferlegt. Dabei wird dem Verein nachgelassen, hiervon einen Betrag in Höhe von bis zu 10.000 Euro für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen zu verwenden. Der Nachweis darüber ist dem DFB bis zum 31. Dezember 2018 zu erbringen. Überdies wurden dem Verein verschiedene Auflagen gemacht, die Waldhof Mannheim zum Teil selber vorgeschlagen hatte. Dazu zählen das Aufheben der Selbstverwaltung des Ordnungsdienstes der Osttribüne, die Verlegung des auf der Osttribüne ansässigen Fan-Bereichs, der Ausbau der Videoüberwachung, das Entfernen der "Ultra-Container" vom Stadiongelände, die Einführung eines hauptamtlichen Sicherheitsbeauftragten, das Verbot von Blockfahnen und Änderungen beim Ticketvorverkauf.

Dem Urteil zugrunde liegen die Zuschauer-Ausschreitungen in beiden Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den KFC Uerdingen, die im Abbruch des Rückspiels am 27. 2018 Mai gipfelten. Schon im Hinspiel am 24. Mai in Duisburg hatten Mannheimer Zuschauer vor und kurz nach Anpfiff der Partie Pyrotechnik gezündet und teilweise in den Innenraum geworfen, die Begegnung musste deshalb bereits in der zweiten Minute für rund zweieinhalb Minuten unterbrochen werden.

Das Rückspiel in Mannheim am 27. Mai begann mit zweiminütiger Verspätung, weil Zuschauer beider Vereine Pyrotechnik abbrannten. Im Laufe der ersten Halbzeit warfen Mannheimer Zuschauer immer wieder Gegenstände in Richtung Spielfeld. In der 33. Minute wurde die Begegnung für zwei Minuten unterbrochen, als es im Bereich der Westtribüne zu tätlichen Auseinandersetzungen kam, bei der der Bereichsleiter des Ordnungsdienstes verletzt wurde. In der 47. Spielminute blendete ein Mannheimer Zuschauer den Uerdinger Torhüter bei einem Abstoß mit einem Laserpointer. Ab der 81. Minute wurde im Heimbereich massiv und anhaltend verschiedene Arten Pyrotechnik gezündet und größtenteils auf das Spielfeld geworfen und geschossen, ebenso wie eine Stange, die von der Osttribüne aus geschleudert wurde. Am Blockzaun zum Spielfeld brannten teilweise offene Feuer.

Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) unterbrach die Begegnung daraufhin zunächst für mehr als 20 Minuten. Als auch beim Versuch des Wiederanpfiffs trotz Androhung des Abbruchs des Spiel erneut massiv eine Vielzahl von pyrotechnischen Gegenstände auf das Spielfeld geworfen und geschossen wurde, brach er die Begegnung ab, da ein ordnungsgemäßer Ablauf nicht mehr gewährleistet werden konnte.

Richter Stephan Oberholz hatte wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Falles eine mündliche Verhandlung angeordnet, nachdem der Verein dem Antrag des Kontrollausschuss im schriftlichen Verfahren nicht zugestimmt hatte.

In der Urteilsbegründung sagte Stephan Oberholz: "Es hat sich nicht um die üblichen Störfälle gehandelt, sondern um mehr. Leider viel mehr. Die Quantität und Qualität des Einsatzes von Pyrotechnik sowie die massive Gefährdung und teilweise Verletzung unbeteiligter Dritter war erheblich. Zu berücksichtigen war zudem, dass hierdurch in den sportlichen Wettbewerb eingegriffen wurde und dass dem Verein hieran ein erhebliches Mitverschulden zur Last zu legen ist. Die Rechts- und Verfahrensordnung des DFB sieht den Abzug von Punkten als Sanktion ausdrücklich vor. Der Abzug von drei Punkten ist nach Überzeugung des Gerichts auch und gerade vor dem Hintergrund der präventiven Auswirkungen der Sanktion geeignet, erforderlich und angemessen. Das Sportgericht geht davon aus, dass mit dieser Sanktion jedem Anhänger bewusst wird, dass er seinem Klub schadet, wenn er sich nicht an die Regeln im Stadion hält und Leben von Mitmenschen gefährdet."

Gegen das Urteil kann binnen einer Woche Berufung zum DFB-Bundesgericht eingelegt werden.


www.dfb.de/news/detail/drei-punkte-abzug...hof-mannheim-189567/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

SV Waldhof Mannheim 10 Jul 2018 23:31 #37525

Formell ist die Berufung noch nicht eingereicht worden. Dass der Fußball-Regionalligist SV Waldhof gegen den am Donnerstag vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes festgelegten Drei-Punkte-Abzug sowie die 40 000-Euro-Geldstrafe nochmals vorgehen wird, ist allerdings beschlossene Sache. Das bestätigte SVW-Geschäftsführer Markus Kompp auf Anfrage dieser Zeitung.


www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artik...g-_arid,1278450.html

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

SV Waldhof Mannheim 17 Jul 2018 18:16 #37554

Das neutrale Ständige Schiedsgericht für die 3. Liga unter Vorsitz von Walter Dury hat heute in Frankfurt am Main in mündlicher Verhandlung die Klage des Regionalligisten SV Waldhof Mannheim 07 gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) abgewiesen. Damit geht die 3. Liga wie geplant mit 20 Mannschaften in die Spielzeit 2018/2019, der SV Waldhof Mannheim 07 verbleibt in der Regionalliga Südwest.

Der SV Waldhof Mannheim hatte auf die Zulassung zum Spielbetrieb der 3. Liga in der Saison 2018/19 geklagt, weil der Mitkonkurrent KFC Uerdingen eine ihm gestellte Bedingung im Zulassungsverfahren nicht erfüllt habe. Das Schiedsgericht hat heute die Entscheidung des Zulassungsbeschwerdeausschusses des DFB vom 4. Juni 2018 bestätigt. Dieser war nach sorgfältiger Prüfung zu dem Ergebnis gelangt, dass die dem KFC Uerdingen gestellte Bedingung als erfüllt zu betrachten sei. Somit bestand kein Anspruch auf eine Zulassung des SV Waldhof Mannheim 07 zur 3. Liga.


www.dfb.de/news/detail/staendiges-schied...ims-klage-ab-189795/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.