Punktverlust für Essen - Aachen rückt an die Spitze

R
RWE Spieler Cebio Soukou

Am 7. Februar steigt das Spitzenspiel zwischen Alemannia Aachen und Rot Weiss Essen und bis gestern war RWE noch in der Position des Herausforderers und Spitzenreiters der zum Tivoli reist. Gestern Abend fand aber die Gerichtsverhandlung vor der Spruchkammer des Westdeutschen Fussball- und Leichtathletikverbandes zum (Doping)-Fall des RWE-Spieler Cebio Soukou statt, dessen Urteil (gegen das Berufung eingelegt werden kann) unter anderem der Abzug des gewonnenen Punktes und zwei Tore im Spiel am 6. Dezember 2014 bei den Sportfreunden Lotte war.

Dazu wurde der Spieler für fünf Monate bis zum 29. Juni 2015 gesperrt. Das entschied die Spruchkammer des WFLV in einer Verhandlung unter dem Vorsitz von Friedrich-Wilhelm Stelkens gestern in Duisburg. In der A- und B-Probe des 22 Jahre alten Offensivspielers war nach der Partie der Essener bei Lotte durchgeführten Kontrolle die unerlaubte Substanz Methylhexanamin festgestellt worden. Methylhexanamin befindet sich auf der Dopingliste des DFB.

"Ausschlaggebend für das Strafmaß war die Einschätzung des Gerichts, dass keine Absicht vorgelegen hatte und die Angaben des Spielers, wie der Stoff in den Körper gelangte, auch durch einen unabhängigen Experten bestätigt werden konnte", teilte der Verein auf seiner Webseite mit. Soukou hatte in der Folge versichert, sich die Ergebnisse der Dopingprobe nur aufgrund nicht angegebener und entsprechend illegaler Zusätze in einem von ihm eingenommenen Nahrungsergänzungsmittel erklären zu können. Die daraufhin von Spieler und Verein in Auftrag gegebene unabhängige Untersuchung der Nahrungsergänzungsmittel bestätigte nach Angaben des Klubs diese Ausführungen des Spielers.

So konnte in einem vom Spieler eingenommen Vitaminpräparat die Substanz Methylhexanamin in einer geringen Menge nachgewiesen werden, obwohl ein entsprechendes Synonym vom Hersteller weder auf der Verpackung noch auf dem Beipackzettel vermerkt wurde. Der Gutachter führte zudem aus, dass die im Urin des Spielers festgestellte Konzentration von Methylhexanamin nicht leistungsfördernd gewesen sein konnte.

Rot Weiss Essen sieht den Spieler mit dem Untersuchungsergebnis moralisch entlastet. Gegen das Urteil kann binnen von zehn Tagen Berufung eingelegt werden. Der Verein und der Spieler werden darüber in den nächsten Tagen entscheiden. Sollte das Urteil rechtskräftig werden, würde RWE in der Tabelle auf den zweiten Platz rutschen und einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Alemannia Aachen aufweisen.

Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare