Der Westen macht einen auf Osten: Das Prenzlauer Spiel der Farben

M 27 Juli 2015
Der Westen macht einen auf Osten: Das Prenzlauer Spiel der Farben

EnergieIm Ostpreußen-Lied heißt’s „Land der dunklen Wälder und kristallnen Seen“ und in der Uckermark braucht man demnächst nur die „dunklen“ durch „Windrad“ ersetzen, dann passt’s. Nahezu unbemerkt wechselte im Januar 2015 Rot-Weiß Prenzlau den Namen in Blau-Weiss Energie Prenzlau. Ein Windpark-Betreiber aus Niedersachsen kam auf die Idee, den Klub umzugestalten. Windparks und Uckermark? Da war doch was. Das ist hier ein Reizthema. An einigen Stellen leisteten die Uckermärker erbitterten Widerstand gegen neue Windparks und gewannen sogar teilweise! Die Region gilt als strukturschwach. Unter normalen Umständen dürften die Zustände hier gar nicht so derbe sein, aber es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, woran das liegt. Flächen ohne Ende stehen daher für Windparks zur Verfügung. Das Unternehmen, welches in Prenzlau in den Klub eingestiegen ist, hat dabei einen großen Anteil an diesen Anlagen in der Region. Es hätte einem Wunder geglichen, wenn man in Prenzlau das Angebot ignoriert hätte. Prenzlau ist Kreisstadt und kann bald über die Dörfer des Kreises fahren. Einst spielten die Rot-Weißen in der Amateur-Oberliga, zu DDR-Zeiten war man gar Zweitligist. Nun ist man in Liga 8 angekommen. Man braucht hier den Erfolg und der kommt wahrscheinlich nur durch diesen Investor.

LogoInzwischen wurde auch die Tribüne des Ucker-Stadions erneuert, sodass hier auch locker Regionalliga gespielt werden könnte. Die soliden Grundlagen für ein Vordringen auf höhere sportliche Ebenen sind vorhanden. Infrastruktur und sportlicher Erfolg - in der Regel sind das keine Probleme für durch Investoren oder Politiker gesteuerte Klubs. Das Identitätsproblem können diese Leute mit ziemlich großer Sicherheit häufig nicht verstehen, da sie keine Ahnung von dieser Sphäre haben. Hier in Prenzlau wurde nun wirklich einmal versucht ernsthaft an das Thema zu gehen. Irgendwann trug der Prenzlauer Fußball schon einmal die Farben Blau und Weiß. Blau und Weiß sind natürlich auch die Farben des Windpark-Betreibers. In der DDR gab es diese Zusatznahmen für die Vereine. Jeder kennt die Namen Dynamo, Chemie, Stahl und weiß, wofür sie stehen. Hier wählte man „Energie“. Also, so eine plumpe Hauruck-Aktion liegt hier definitiv nicht vor. Auch die Gestaltung des Wappens orientiert sich am DDR-Stil. Der Großteil des Publikums machte noch ein paar DDR-Jahre mit. Die Idee ist eigentlich gar nicht so schlecht. Dennoch gab es Widerstand. 

EnergieDie Argumente sprechen immer für eine Übernahme eines Klubs durch „höhere“ Mächte, da diverse Leute profitieren, andere gar nicht wissen, dass im Ort noch Fußball gespielt wird und auf solchen niedrigen sportlichen Ebenen die Kontrollfunktion durch Hooligans und Ultras nicht erfolgt, da es keine gibt. Was passierte hier in Prenzlau? Im Januar wurde in einer Nacht- und Nebelaktion die Änderung des Vereinsnamens durchgedrückt, ohne die Fans zu fragen. Das ist das, was diesen Leuten aus Wirtschaft und Politik berechtigterweise immer wieder vorgeworfen wird – sie sind sehr volksfern.

Jetzt liegt es an dem Windpark-Betreiber Wort zuhalten und die bisher gezeigte Bodenständigkeit zu bewahren. Am Ende ist der Erfolg das Maß aller Dinge. Am Samstag schlug man Aufbau Jatznick schon mal mit 6:2. Aufbau gegen Energie – das klingt wie ein gutes altes Ost-Duell.

Fotos: Michael

> zur turus-Fotostrecke: Fußball in der Region Nordost

Hat Dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support:

Magst Du unsere Arbeit ein wenig unterstützen? Dann gib uns doch ein virtuelles Bier (Dose, Gezapftes, Palette oder eine Kiste) via PayPal aus - Klicke in das Feld zur Auswahl (1 Euro, 2,50 Euro, 5 Euro, 9,90 Euro, 19,90 Euro):
* Nachdem Du einen Betrag gewählt hast, wirst Du zu PayPal geleitet, wo die Zahlung abgewickelt wird. Dort kannst Du auch noch die Anzahl auswählen des Gerstensaftes, den Du uns gönnen möchtest. Danke für Deine Unterstützung


Spielergebnis:
2:6

Ligen

Inhalt über Liga
Testspiel
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

7 Bewertungen
 
57%
 
43%
3 Sterne
 
0%
2 Sterne
 
0%
1 Stern
 
0%
Kommentar & Artikelbewertung:
 
4.6(7)
View most helpful
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Kommentar & Artikelbewertung:
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Kommentar & Artikelbewertung:
 
4.0

Und wer definiert ob es ein zu großer Eingriff a la RB ist oder ein "vertretbarer"?
Hier versucht doch nur ein Unternehmen Lobby im Kleinen zu betreiben. Ein Unternehmen mit fadenscheinigen Öko-Argumenten und am Ende zählt nur die staatliche Subvention. Wie die Landschaft aussieht, das fragt keiner, hauptsache die Subventionen fließen egal ob Energie-Bedarf besteht, oder nicht.
Am Ende ist es aber wie immer - ein subjektives Thema, es gibt kein falsch und richtig :)
Hätte mir im Artikel aber ein wenig mehr Hintergrundinfos zum "Sponsoren" gewünscht...

N
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 1 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
G
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 1 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0

Ist ein Versuch wert. Rot-Weiss Prenzlau ist nicht unbedingt das, was als Name unbedingt erhalten werden muss. Energie ist ein Versuch wert. Und wenn es mit dem Geldgeber mal so ideal passt. Warum nicht. Energie Prenzlau finde ich schmuck. Sollen sie was draus machen. Der Stadt zu wünschen wäre es.

VG Kai-Uwe

K
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 3 2
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
G
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 2 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
4.0

Ich bin ja nur absolut kein Befürworter sinnloser Fusionen und starker Eingriffe von Politik und Wirtschaft auf den Sport, aber das, was da in Prenzlau passiert ist, ist noch vertretbar. Fusioniert wurde vorher schon (2 Jahre her). Einen lupenreinen Nachfolger des DDR-Ligisten gab es also 2014 auch nicht mehr.

Namen geht in Ordnung. Ausnahmsweise kein FC xyz, wie es so oft passiert und beim Wappen zeigte man sich kreativ und orientierte sich an der DDR. Passt also. Ich bin gespannt, ob sie das Niveau halten können.

M
Beitrag melden Comments (2) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 2 1
Kommentar & Artikelbewertung:
 
4.0

Wobei Prenzlau "damals" Lok/Armaturen Prenzlau hieß. Also noch ganz anders. Ich als Nicht-Prenzlauer hatte mich schon über den neuen Namen gewundert.

M
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 3 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
G
Beitrag melden Comments (1) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 4 0