BVB Fanmarsch: 2.500 Dortmunder Fans erinnern an die Fast-Insolvenz 2005

KH 14 März 2015
Borussia Dortmund Fanmarsch

Heute auf den Tag genau vor zehn Jahren, am 14. März 2005, als ein Klub wie RB Leipzig überhaupt noch nicht einmal als Idee existierte und eine TSG Hoffenheim noch in der Regionalliga kickte (dritte Liga), stand der Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund kurz vor dem wirtschaftlichen Ende. Fast in letzer Minute wurde der Traditionsverein an diesem Tag gerettet - eine Art Wiedergeburt des BVB, der in den darauffolgenden Jahren zwei Meisterschaften (2010/2011) und einen Pokalsieg (2012) einheimste sowie in das Champions-League-Finale (2013) einzog.

Werbung:

Einen Monat (12. Februar 2005) vor dem "Fast Ende" zogen 1.500 BVB Fans vor dem Spiel gegen den Reviernachbarn VfL Bochum in einem Protestmarsch gegen die damalige Vereinsführung unter dem Motto "Not for Sale" vom Dortmunder Friedensplatz zum Stadion und skandierten Schlachtrufe wie "Niebaum, Meier, Pleitegeier". Zu den sportlichen Misserfolgen jener Zeit kamen auch unternehmerische durch die damalige Führungsriege um Präsident Gerd Niebaum und Manager Michael Meier. Der börsennotierte Klub hatte damals knapp 80 Prozent des von den Aktionären eingezahlte Kapital aufgebraucht und rechnete mit weiteren Schulden im Laufe des Jahres 2005. Im Februar traten Reinhard Rauball als Präsident und Hans-Joachim Watzke als Geschäftsführer ihre Tätigkeit beim BVB an und konnten mit ihrem Sanierungskonzept die Gläubiger und Aktionäre überzeugen - insbesondere die Gesellschafter des Immobilienfonds Molsiris. Ein Deal der alten Führung im Jahr 2002, indem das Stadion an den Fond zu 94 Prozent verkauft wurde, um es bis 2017 für 16 Millionen Euro pro Jahr zurückzumieten, hätte dem Klub fast das Genick gebrochen. Im Rahmen der Sanierung konnten die Zahlungen für 2005/2006 gestundet werden und ein Teil der Stadionanteile zurückgekauft werden.

Nun zehn Jahre danach gedachten die Dortmunder Fans mit einem erneuten Marsch an die damalige kritische Zeit. "Vergiss niemals, wo du herkommst", hieß es in der Ankündigung der BVB-Fanabteilung. "Lasst uns alle mit Stolz und Demut zurückblicken, um auch im Hier und Jetzt kritisch zu bleiben und die Zukunft vernünftig mitzugestalten." Und die Fans hatten nicht vergessen und so versammelten sich um 15 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge mehr Fans als vor zehn Jahren, um hinter dem Banner "Not for sale" in Richtung Stadion zu marschieren. Insgesamt waren es gut 2.500, die dem Aufruf der Ultragruppierung "The Unity", der BVB-Fanabteilung, dem Magazin schwatzgelb und zahlreicher Fanklubs folgten, vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln an die schwierige Zeit zu erinnern. Auch einige sportlich motivierte Fans, unter anderem aus Köln, schlossen sich dem Zug für ein paar Meter an. Das Stadion erreichte der Fanmarsch aber nicht, da die Polizei aus Sicherheitsgründen die Durchquerung der Unterführung unter der B1 (Hohestraße) untersagte. Nach ein paar Wortgeplänkel löste sich der Marsch auf.

> zur Fotostrecke Borussia Dortmund

Hat Dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support:

Magst Du unsere Arbeit ein wenig unterstützen? Dann gib uns doch ein virtuelles Bier (Dose, Gezapftes, Palette oder eine Kiste) via PayPal aus - Klicke in das Feld zur Auswahl (1 Euro, 2,50 Euro, 5 Euro, 9,90 Euro, 19,90 Euro):
* Nachdem Du einen Betrag gewählt hast, wirst Du zu PayPal geleitet, wo die Zahlung abgewickelt wird. Dort kannst Du auch noch die Anzahl auswählen des Gerstensaftes, den Du uns gönnen möchtest. Danke für Deine Unterstützung


Inhalt über Klub(s):

Ligen

Inhalt über Liga
1. Bundesliga
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

2 Bewertungen
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0(2)
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Kommentar & Artikelbewertung:
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
G
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
G
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 0