Im vermeintlichen Schatten der Alten Dame: Torino FC im Europapokal

E 06 Oktober 2014
 
5.0 (2)
Inhalt bewerten
Im vermeintlichen Schatten der Alten Dame: Torino FC im Europapokal

Turin als viertgrößte Stadt Italiens ist vor allem für die „vecchia signora“ – auf Deutsch „Alte Dame“ – bekannt. So wird in Fankreisen Juventus Turin bezeichnet, wobei laut Umfragen zirka 20 Prozent der Italiener Juventus Fans sind. Wer meint, dass somit kaum Platz für andere Fanaktivitäten in Turin herrscht, der irrt. Vor allem in den Dreißigern und Vierzigern des 20. Jahrhunderts beherrschte der FC Turin weitgehend die Szenerie; mit unzähligen Meistertiteln weit über die Mauern Turins hinaus.

Am 4. März 1949 erfolgte dann das Unfassbare: Auf dem Rückflug vom Freundschaftsspiel in Lissabon stürzte ein Flugzeug mit kompletter Meistermannschaft und Trainern bei dichtem Nebel in den Superga Hügel über Turin. Seit dem ist der FC Turin nahezu ständiger Teilnehmer in der Serie A und konnte unter anderem auch mit einem weiteren Meistertitel in der Serie A (1976) oder dem Gewinn der Copa Italia (1993) glänzen, die glorreiche Zeit verschwand jedoch in den Tränen und Erinnerungen rund um den denkwürdigen Absturz der Propellermaschine.

Heutzutage ist die Stadt Turin nahezu geteilt. Schätzungen zufolge stehen 60 Prozent zu Juve, der Rest unterstützt die Granatroten des FC Turin mit dem Stier als Wappentier. Als passabel einzuschätzen war diese Unterstützung am vergangenen Donnerstag beim Heimspiel des FC Turin in der Europa League Gruppe B gegen den dänischen Vertreter FC Kopenhagen. Vor 13734 Zuschauern war der ,,Il Toro“ (Bezeichnung für den Fußballclub in Anspielung auf den Stier) über die gesamte Spielzeit deutlich überlegen. Gespickt mit italienischen Allstars wie Amauri oder Quagliarella musste im heimischen Stadio Olimpico jedoch lange gezittert werden.

Erst in der 93. Minute stach der Stier mit seinen Hörnern zu. Fabio Quagliarella sorgte mit dem verwandelten Elfmeter für Aufatmen und großen Jubel, sowohl in der sehr aktiven Curva Nord als auch in der Gegenkurve, die ebenfalls einen wenn auch kleineren Supporter-Haufen, angrenzend zum Gästeblock, stellte. Zu Beginn gab es in beiden Heimkurven eine Blockfahne umrahmt von ein wenig Pyrotechnik zu sehen, sodass eine doch sehr angenehme Europapokal Atmosphäre entstand. Wozu das Stadion fähig ist, zeigten die Momente nach Großchancen sowie dem Siegtor, in dem kurze melodische Gesänge brachial in den Abendhimmel emporstiegen.

Der FC Kopenhagen enttäuscht hingegen auf ganzer Linie. Rund 100 Leute waren im Gästeblock so gut wie gar nicht zu vernehmen. Die kleine Zaunfahne mit Bezug auf Freunde beim HSV ließ vermuten, dass auch wenige Elbstädter den Weg nach Italien fanden.

Text & Fotos: Lucas Ba. und Eric K.

Zur turus-Fotostrecke: Fußball in Italien

Spielergebnis:
1:0
Zuschauerzahl:
13.734
Gästefans
100
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Kommentare und Bewertungen:

2 Bewertungen

Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0  (2)
Kommentare und Bewertungen können als Gast ohne Registrierung abgegeben werden. Wenn Du aber einen Account bei turus.net hast (z.B. für unser Forum) dann logge Dich doch ein:
Ratings
Kommentar & Artikelbewertung:
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0
G
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 0 0
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0
G
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 0 0