Die Bullen kommen - die Fans wehren sich

R 31 Juli 2014
 
4.5 (11)
Inhalt bewerten
RB Leipzig Fans

Von Auswärtsboykott bis Verbannung aller Getränke des österreichischen Getränkeherstellers Red Bull: Noch vor dem Auftakt der zweiten Liga formiert sich langsam der Protest unter den Fans gegen den Retortenklub Rasenball Leipzig nur um am Ende doch als Verlierer dazustehen, wenn RB gestärkt durch Transfertricks und Millionen des Brauseimperiums die nächste Liga hinter sich lässt.

Eines ist klar, in welcher Liga RB Leipzig auftaucht, der Klub hinterlässt Spuren - aktuell in der Stadionkneipe von Eintracht Braunschweig "Wahre Liebe", wo der Wirt auf Druck der Fans das Brausegetränk aus der Getränkekarte genommen hat. Dazu will ein Teil der Eintracht-Fans am 5. Spieltag (13.09.14) nicht zum Auswärtsspiel nach Leipzig reisen und lieber zu Hause im Rahmen eines Public Viewings das Match verfolgen. Laut den Fans würden die „Auflagen“ der DFL, die ein gemeinsames Fussballgucken ermöglichen, geprüft. Aber auch die Fans anderer Vereine formieren sich, zumal viele befürchten, dass noch mehr Geld in Richtung Leipzig fließt, da es Red Bull Salzburg nach der 1:2-Niederlage in der Champions-League-Qualifikation bei FK Karabach zum siebten Mal misslingen könnte in die Champions League vorzustoßen.

Und in Leipzig? Da will der Klub die Kontrolle über seine "aktiven" Fans behalten und zwingt diese zu einem selbstgeschaffenen "Fahnenpass". Jeder der Fahnen, Doppelhalter, Zaunfahnen, Trommeln oder Megafone mit ins Stadion nehmen will, wird zusammen mit den Fanutenislien fotografiert und erhält den Pass. Um Strafen seitens der Liga vorzubeugen: Sind neben politischen Zeichen auch Redbull-Logos zu sehen, will der Verein den Fans den Pass und damit den Zutritt verweigern. Ob dies auch für Gästefans gilt, wenn sie denn anreisen, war nicht in Erfahrung zu bringen. Auch der Hamburger SV führt für die neue Saison Fahnenpässe ein, aber aus einer Initiative der Fans heraus und nicht zur Zensur.

Inhalt über Klub(s):

Ligen

Inhalt über Liga
2. Bundesliga
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Kommentare und Bewertungen:

11 Bewertungen

 
(8)
 
(2)
3 Sterne
 
(0)
2 Sterne
 
(0)
 
(1)
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
4.5  (11)
Zeige alle Bewertungen Zeige die hilfreichsten
Kommentare und Bewertungen können als Gast ohne Registrierung abgegeben werden. Wenn Du aber einen Account bei turus.net hast (z.B. für unser Forum) dann logge Dich doch ein:
Ratings
Kommentar & Artikelbewertung:
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0

Schön das auch Aalen sich am Protest beteiligt

B
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 0 1
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0
ZS
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 0 1
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0

Boykott hin oder her. Geht lieber in Stadion und zeigt so Präsenz, ein Boykott ist für mich mehr als lächerlich, vor was habt ihr Angst? Das RB euch aufzeigt das man als Mitglied bei Traditionsvereinen eh nichts mehr zu sagen? Das sie euch den Kader leer kaufen? Ob ich nun ein Werbeprodukt über den Platz renne sehe oder mich 50 verschiedene Bandenwerbungen anlachen, dies macht keinen großen Unterschied mehr. In der Chefetage sitzen dennoch Leute die mehr über Wirtschaf Bescheid, die wissen wie man schnell und viel Geld ausgeben kann, das hat nichts mehr mit dem "alten" Fußball zu tun, mit Ausnahme einiger weniger Vereine (die dann aber am Ende der Saison zittern müssen ob genug Kohle rein gekommen ist). Schaut lieber auf den eigenen Verein, schaut in die Chefetagen etc, vor der eigenen Tür gibt's immer was zu tun. Das sind für mich wahre Fans, die es nicht interessiert was andere machen, die nicht wie ein Kleinkind auf andere zeigen...

Apropos Braunschweig, dieser Verein sollte erstmal die braunen Fans aus dem Stadion bekommen, jetzt haben diese eine noch größere Plattform, da viele den Daumen heben und das eigentliche Bestreben somit unterstützen, so werden solche Leute niemals aufgeben.

PP
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 4 19
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0

Wo waren die 20.000 RB Fans, die zum ersten Heimspiel kommen sollen denn vorher? Man wird ja nicht von heute auf morgen Fussballfan und zieht sich eine Kutte etc. an. Wahrscheinlich stehen die größten Kritiker des Produkts im Block

F
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 2 12
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
1.0
Fahnenpass

....können se ja Memory spielen mit ihren Pässen....

BF
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 3 3
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
4.0

RB wird das schon so richten das man keine Gesänge hört wenn waas kritisches angestimmt wird. Und wenn man was hört wird wieder eine Hetzjagd gegen Fussballfans gemacht.
Wenn alle das Spiel Boykottieren werden die Medien auch über uns berichten müssen. Wenn überall Stimmung auf beiden Seiten ist ausser bei RB merken die das da was anders ist und informieren sich darüber.
Wir können ja hinfahren so wie bei Hoffenheim, Frankfurt hat da ja auch geile Stimmung gemacht. Aber mittlerweile kommt da fast nichts mehr gegen und die sind so gut wie akzeptiert im Oberhaus. Wenn aber jeder sieht das wir den Verein nicht akzeptieren und ihm kein Fussbreit aufmerksamkeit im Stadion geben. Wenn wir sogar so tun als ob das Spiel gar nicht stattfindet, wird das mehr bringen.
Unsere stärkste Waffe ist immoment das Schweigen, mit allem anderen werden wir nacher her durch die Medien gejagt. 12:12 hat doch auch funktioniert.
Das Spiel muss boykottiert werden und zwar von allen!
Und ich schätze mal auch die RB anhänger werden nach einiger Zeit was vermissen, jeder Mensch braucht doch immer den Gegner um bessere Stimmung hinzukriegen. Lieber eine stimmungsvolle Hütte gegen Braunschweig als ein Trauerhaus gegen Sandhausen.

M
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 14 2
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0

Fände es gut wenn mehr Medien das ganze kritisch beleuchten, nicht nur jetzt am Anfang, sondern auch in 5 Jahren

P
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 6 3
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0
Wie man´s sieht

Medialer Boykott wäre prima. Aber das wäre schwer umsetzbar.
Im Alltag ignorieren beim Spiel niederbrüllen. Ja, Rostock war gut. Da sprach jeder nur über den geilen Auftritt der Gästefans. Das ist doch eine Möglichkeit. Die Bullen wollen doch ihre Bühne haben, drängeln wir uns da einfach mit rauf.
Wenn die das Stadion für sich alleine haben und man nur RB hört, freuen die sich doch nen Ast. Denn TV-Übertragung gibt´s so oder so.

R
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 0 1
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
4.0
Für Boykott

Ich bin für Boykott. Ohne Boykott hatten wir schon bei Hoppenheim und was hat es gebracht? Nichts! Ausserdem wird der Matteschitz mit seinen RB Milliarden schon die Presse auf seine Seite bekommen. Jedes kritische sei es nur auch ein Scheiss RB Song wird direkt auf die hohe KAnte gelegt und genutzt um die Fussballfans wieder schlecht zu machen. Siehe Rostock Spiel.
Ausserdem zeige ich so das ich es nicht akzeptiere und es nicht annehmen werde gegen sowas zu spielen, wenn wir hinfahren zeigen wir doch nur wieder das wir sie annehmen und uns immer über die Stimmung da freuen. Stimmung zeigt doch nur das sie angenommen werden. Pöbeln kann ich gegen Koln usw. Aber nicht gegen RB. Sie werden für mich nie dazugehören und ich werde mir kein Spiel von denen anschauen! Egal ob Heim Auswärts oder beim Groundhoppen! Boykott von RB auf ganzer Linie!

M
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 6 0
Kommentar & Artikelbewertung: 
 
5.0
Gegen Boykott

Ich bin gegen Boykott.
So wie Rostock es gemacht hat -> Mit 6.000 Fans nach Leipzig fahren und das dortige Heimpublikum in den Schatten stellen und die eigene Mannschaft zum Sieg brüllen!

MB
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 8 0
Alle Benutzer-Bewertungen ansehen