BSG Stahl Riesa auf neuen Wegen

DH 17 Februar 2014
 
0.0 (0)
Inhalt bewerten
stahl.jpg

RiesaIm Jahr 2003 schien in der Elbestadt der traditionsreiche Name Stahl Riesa für immer Geschichte zu sein. Nach der Insolvenz und der daraus resultierenden Vereinsauflösung des FC Stahl Riesa 98 übernahm der Breitensportverein Sportclub Riesa die kompletten Mannschaften, um vor allem dem Nachwuchs die Spielklasse zu sichern. Aber einige Enthusiasten gründeten einen neuen Verein, welcher sich in der Traditionslinie von Stahl Riesa sah. Der TSV (Traditionssportverein) Stahl Riesa wurde im Jahr 2003 gegründet und begann in der 2. Kreisklasse, also der elften Liga. Der neugegründete Verein spielte damals in die benachbarte Gemeinde Seerhausen (Heimatort der Stahllegende Lothar Kurbjuweit), da in Riesa keine geeignete Spielstätte gefunden werden konnte. Auf dem Dorfplatz war Stahl zwei Jahre beheimatet.

Erst im Jahre 2005 erhielt man einen Sportplatz in Riesa zur Pacht. Dieser wurde in vielen Jahren mit Hilfe der Fans und Sponsoren stetig ausgebaut. Das „Stadion Am Merzdorfer Park“ wurde in einem katastrophalen Zustand übernommen. Zur Stadionweihe spielte man gegen den rivalisierenden Sportclub Riesa. Der Namensgeber des Stadions wurden die benachbarten Teigwaren Riesa. Vortan hieß das kleine Schmuckstück Nudelarena. Das durch den SC Riesa genutzte altehrwürdige „Ernst-Grube-Stadion“,in welchem die BSG Stahl Riesa in der Vorwendezeit die größten Erfolge feierte, verfiel zusehends.

RiesaNach vier Aufstiegen fand man sich im Jahr 2012 in der Bezirksliga (7.Spielklasse) wieder. Doch es war ein großes Finanzloch durch das damalige Management entstanden, das den Verein in finanzielle Probleme trieb. Die Stadt Riesa gab eine finanzielle Beihilfe von 22.500 Euro und ein zinslosen Darlehen von 12.500 Euro, welches letzendlich aber nicht benötigt wurde. Es sollte auch als Starthilfe für die Umbenennung des TSV Stahl Riesa in den wirklich traditionsreichen Namen des Riesaer Fußballs, BSG Stahl Riesa, gedacht sein. Auch viele Fans spendeten für den Erhalt ihres Vereins. Hintergrund war, dass  die Funktionäre von Stahl Riesa komplett ausgetauscht worden und die neuen Entscheidungsträger nun in Gesprächen das Zusammenkommen des Riesaer Fußballs vorbereiteten. Zur Spielzeit 2012/13 startete wieder eine gemeinsame Mannschaft aus den Spielern des TSV Stahl Riesa und den Spielern des SC Riesa unter dem alten Namen BSG Stahl Riesa. Ein riesiger Boom setzte bei allen Fußballbegeisterten in der Stahlwerkerstadt ein. Gleichzeitig wurde der fast komplette Riesaer Fußballnachwuchs (Stahl Riesa, SC Riesa und Lok Riesa) in einer Fußballakademie organisiert. Die BSG stieg überraschend klar in die Landesliga Sachsen auf. Eine Euphoriewelle trug die Mannschaft quasi in die höhere Liga.
 
Auf Grund der Entwicklungen bei der BSG Stahl Riesa und beim SC Riesa stimmte die Abteilung SC-Riesa Fußball (Nachwuchsfußball und Alte Herren- über 200 aktive Mitglieder) in einer Mitgliederversammlung im Januar 2014 einstimmig für einen kompletten Übertritt zur BSG Stahl Riesa. Auch das Präsidium des SC Riesa gab diesem statt. Dieser Wechsel soll zur neuen Spielzeit vollstatten gehen.

BSGSportlich gesehen lief die Saison 2013/14 bisher eher verhalten. Die Mannschaft hatte als Aufsteiger das Saisonziel einstelliger Tabellenplatz ausgegeben. Diesem Ziel lief die BSG-Elf bisher aber ein wenig hinterher. Es gab viele knapp verlorene Spiele in der Sachsenliga. Da das Spiel gegen den Oberligaabsteiger VfB Fortuna Chemnitz im Dezember witterungsbedingt abgesagt wurde, überwinterten die Stahlwerker auf einem Abstiegsplatz. Am letzten Wochenende kam es dann zum langersehnten Nachholspiel gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Dieses Spiel wurde vor 250 Zuschauern auf dem Chemnitzer Kunstrasenplatz mit 3:1 gewonnen und Stahl landete auf dem 11. Tabellenplatz. 170 Riesaer machten sich auf, um ihre Mannschaft beim wichtigen Auswärtsspiel zu unterstützen. In der nächsten Woche steht das nächste wichtige Heimspiel gegen NFV Gelb-Weiß Görlitz an. Die Neißestädter aus Görlitz gewannen das Hinspiel nach einer 3:0 Stahlführung noch mit 5:4. Es verspricht eine spannende Rückrunde zu werden, in der Sachsenliga.

Text: Dietrich Hoffmann
Fotos: Tilo Schneider / Fanclub Olle Säcke

> zur turus-Fotostrecke: BSG Stahl Riesa

Ligen

Inhalt über Liga
Verbandsliga
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Kommentare und Bewertungen:

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Kommentare und Bewertungen können als Gast ohne Registrierung abgegeben werden. Wenn Du aber einen Account bei turus.net hast (z.B. für unser Forum) dann logge Dich doch ein:
Ratings
Kommentar & Artikelbewertung:
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare