RWE holt ersten RL-Saisonsieg gegen Alemannia Aachen

R 24 August 2013
Rot Weiss Essen Choreo zu Ehren Georg Melches

Mit einer Choreo "Wir werden Melches immer dankbar sein ... Für dieses Wappen und diesen Verein", die sich über die gesamte Westtribüne erstreckte, ehrten die Essener Fans gestern den 120. Geburtstag ihres "Vereinsvaters" Georg Melches. Unter anderem dank Melches holte Rot-Weiss Essen sowohl Deutsche Meisterschaft, als auch den DFB-Pokal an die Hafenstraße. Jener DFB-Pokalsieg ist nun aber auch schon über 60 Jahre her. Am 1. Mai 1953 besiegten die Essener im Düsseldorfer Rheinstadion keinen geringeren als den heutigen Gegner Alemannia Aachen mit 2:1.

Die Aachener, vor neun Jahren noch Vize-DFB-Pokalsieger (2:3 gegen Werder Bremen in Berlin) und in der Folge im Sechszehntelfinale des UEFA-Cups sowie in der der Saison 2006/2007 in der Bundesliga, haben einen fast beispiellosen Absturz erlebt. Der sportliche und wirtschaftliche Neuanfang beginnt in der vierten Liga - eine Klasse, die Neuland ist für Alemannia Aachen und seine Fans. Eine Partie gegen Essen dagegen nicht: In 46 Begegnungen gewann Essen 20 und Aachen 15 Mal. Zuletzt spielten die beiden Teams vor acht Jahren in der Zweitliga-Saison 2004/2005 gegeneinander. Damals siegte die Alemannia mit 2:0 an der Hafenstraße. Nun also das Duell der beiden Traditionsklubs mit dem größten Fanpotential aller deutschen Regionalligen, wenn man auf den Zuschauerschnitt blickt. Die 11.600 Zuschauer inklusive des pickepackevollen Gästeblocks mit 2.200 Fans sorgten für eine zweitligareife Gänsehautstimmung.

Im Gegensatz zu dem Team von Waldemar Wrobel, das aus drei Spielen nur einen Punkt auf der Habenseite hat, konnten die Aachener in vier Spielen neun Punkte holen und so den Kontakt zur Spitzengruppe (u.a. Schalke U23 und Sportfreunde Lotte) halten. Die Stimmung bei RWE also alles andere als Bestens. Sogar das Trainerteam wurde von einigen Fans schon in Frage gestellt, aber die Mannschaft reagierte direkt zu Spiebeginn mit einem Paukenschlag in der vierten Spielminute:

Nach einem Freistoß von Kevin Pires-Rodrigues erzielte Christian Knappmann das 1:0 per Kopf. RWE drückte weiter nach vorne - Aachen versuchte sich in glücklosen Kontern. Aber Essen war gewarnt, so gab RWE beim letzten Auswärtsspiel bei der U23 von Fortuna Düsseldorf eine 2:0-Führung her und verlor am Ende mit 3:4. Aber Aachen agierte in der ersten Hälfte einfach zu schwach und brachte keine zwingende Gefahr. In der 30. Spielminute hätte RWE die Führung ausbauen können: Nach einem schönen Solo von Marcel Platzeck und einer Flanke vergab Holger Lemke freistehend.

Zur Halbzeit blieb es beim verdienten 1:0 Für Essen. Etwas gab es noch - aus Fansicht: Nicht zuletzt aufgrund der jüngsten Vorkommnisse, waren die Essener und Aachener Zuschauer nicht gut auf die polizeilichen Einsatzkräfte zu sprechen und taten dies lautstark mit den allseits bekannten Sprechgesang aufgrund eines behelmten Einsatzes außerhalb des Stadions vor dem Gästeblock kund.

Paukenschlag Nummer zwei: Fast direkt nach Wiederanpfif nutzte RWE eine Unkonzentriertheit im Aachener Strafraum. Nach einer guten Vorlage von Knappmann trifft Kevin Pires-Rodrigues erst die Latte und dann Konstantin Sawin zum 2:0 in der 47. Spielminute. Aachen nun hellwach und kommt kurz darauf zur ersten richtigen Chance des Spiels durch Niko Opper. Aber der Essener Torhüter Daniel Schwabke kann den Schuss abwehren. RWE drückt weiter, vergibt aber die größten Chancen. So hat Kevin Pires-Rodrigues zweimal hintereinander in der 60 Spielminute die Möglichkeit zum 3:0 und auch Holger Lemke und Christian Knappmann in der 68. Spielminute. Die beiden Fanblöcke laufen nun zu Höchstform auf - vor allem auf der Gästeseite ist ordentlich Dampf drin, da nun wohl auch die restlichen Aachener Fans den Weg zum Stadion gefunden haben.  

Am Ende bringt Essen das Spiel sicher und verdient gegen harmlose Aachener nach Hause. Einziges Manko auf Essener Seite: die Chancenverwertung. RWE reist am Dienstag zum Nachholspiel nach Wiedenbrück und tritt am 1. September zum Derby bei Rot-Weiß Oberhausen an. Alemannia Aachen erwartet schon am Samstag die Sportfreunde Lotte zum Spitzenspiel.

> zur Fotostrecke Alemannia Aachen

> zur Fotostrecke Rot Weiss Essen

Hat Dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support:

Magst Du unsere Arbeit ein wenig unterstützen? Dann gib uns doch ein virtuelles Bier (Dose, Gezapftes, Palette oder eine Kiste) via PayPal aus - Klicke in das Feld zur Auswahl (1 Euro, 2,50 Euro, 5 Euro, 9,90 Euro, 19,90 Euro):
* Nachdem Du einen Betrag gewählt hast, wirst Du zu PayPal geleitet, wo die Zahlung abgewickelt wird. Dort kannst Du auch noch die Anzahl auswählen des Gerstensaftes, den Du uns gönnen möchtest. Danke für Deine Unterstützung


Spielergebnis:
2:0
Zuschauerzahl:
11.600
Gästefans
2200

Ligen

Inhalt über Liga
Regionalliga
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Kommentar & Artikelbewertung:
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare