Osnabrück vs. Essen: Bremer Brücke, Freitagabend, Fußballtradition pur.

Osnabrück vs. Essen: Bremer Brücke, Freitagabend, Fußballtradition pur.

 
4.5 (8)
KH 10 September 2022

Die Bremer Brücke ist genau so wie man sich ein Stadion wünscht. Mitten im Wohngebiet (Osnabrücker Stadtteil Schinkel), eng, verwinkelt und ganz nah am Spielgeschehen. So nah das man auch als Fotograf im Innenraum mit den Zuschauern auf Tuchfühlung gehen kann und nicht nur vom Regenschauer nass wird, sondern je nach Spielsituation auch von den Rängen biergeduscht wird. Ist nicht schön, aber macht ein Kultstadion wie die Bremer Brücke aus. Zum Glück hat das Stadion des VfL Osnabrück immer noch nicht seinen alten Charme verloren und auch die Zuschauer schaffen es immer noch die Bremer Brücke zum Beben zu bringen auch wenn der Kick auf dem Rasen nicht gerade ansehnlich ist, wie gestern.

Werbung:



15.260 Zuschauer darunter 1.400 im ausverkauften Gästeblock aus Essen. Das Spiel des VfL Osnabrück gegen Rot-Weiss Essen wollten viele sehen. Die letzte Begegnung lag nun auch schon 16,5 Jahre zurück. Damals 2006 kamen am 31. Spieltag der Regionalliga Nord 8.500 Fans zur Bremer Brücke und sahen einen 4:1 Sieg von RWE. Damit war gestern nicht zu rechnen, denn es war von beiden Seiten kein sportlicher Leckerbissen. Aber das Spiel machte vor allem in der ersten Hälfte nur der VfL Osnabrück ohne das RWE groß mitzockte. Unverständlich. Lagen doch beide Teams vor dem Match in Punkten gleichauf (beide sechs) auf Tabellenplatz 15 und 16.






Vor allem der VfL war angeknockt. Sechs Spiele in Folge hatten die Niedersachsen nicht mehr gewonnen, dagegen sollte RWE mit einem überzeugenden Heimsieg gegen Erzgebirge Aue vergangene Woche eigentlich mit breiter Brust im Hexenkessel Bremer Brücke auftreten. Taten sie aber nicht. Das Team von Christoph Dabrowski igelte sich von Beginn an hinten ein. Sogar Isaiah Young eigentlich Stürmer, agierte als Verteidiger und das eher unglücklich. Zahlreiche Ballverluste und schlechte Dribbelings (fast wie in seiner ersten RWE-Saison) bestimmten sein Spiel. Irgendwie fand er nicht ins Spiel, aber auch andere Spieler nicht. Eine Minichance hatte Essen, aber der Kopfball von Alonso verfehlte das Tor. Osnabrück hatte zwar mehr vom Spiel, wirkte aber zu Beginn etwas ideenlos.





In der 35. Spielminute war dann aber Ba-Muaka Simakala zur Stelle und netzte mit Alu-Hilfe zum 1:0 für die Hausherren. Das Stadion außer Rand und Band und in der Ostkurve bei der aktiven Osnabrücker Fanszene wurden ein paar Fackeln mehr angerissen. Über das ganze Spiel hinweg ließen die Fans mehrere Freudenfeuer aufflackern. Im proppevollen Gästeblock wurde der Rückstand zur Kenntnis genommen und weiter supportet. Dauersupport trotz Rückschläge, damit kennen sich die RWE-Fans aus. Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es von den Essener Fans ein sehenswertes „Pyro Blinker“ Intro und weiter starke Anfeuerungen in Richtung eigenes Team.



Die Stimmung auf beiden Seiten war grandios. Eine kleine Kritik gab es dann noch von den Essener Fans in Richtung VfL Osnabrück mit einem Spruchband. Grund war der teure Preis für einen Stehplatz: „16,50 Euro für ein Steher: In Bayreuth groß beschwert Zuhause nicht drum geschert", hieß es auf den Papierbanner. Die Kritik ist verständlich: 16,50 Euro für einen Stehplatz kann man schon als "fett" bezeichnen. Aber auch die Heimfans wurden extra zur Kasse gebeten. Bezahlen die Heimfans für „nen Steher“ normalerweise an der Tageskasse nur 14 Euro, wurden gestern 15 Euro fällig. Leider gab es für die Rot-Weiss Essen Fans für die vielen Euros, die Michael Welling jetziger Geschäftsführer des VfL Osnabrück und von 2010 bis 2018 in gleicher Funktion in Essen tätig in sein lila-weißes Portemonnaie steckte, keinen Mehrwert auf dem Platz.





In der zweiten Hälfte agierte RWE zwar mutiger und nicht mehr so ängstlich, kam aber zu irgendwie keiner richtigen Chance. Osnabrück hatte eine zum 2:0, aber RWE-Torwart Jakob Golz parierte. Essen lief die Zeit davon und Trainer Dabrowski setzte alles auf eine Karte, um "den Bock umzustoßen" und wechselte fast den kompletten Sturm ein inklusive Ron Berlinski von dem man sich auch mehr erhofft hatte außer foulen und böse gucken ( ;-) Zwinkersmilie). Also wenn ich bei der Fußballsimulation FIFA hinten liege, wechsele ich auch den ganzen Sturm ein und werfe alles nach vorne. Aber realer Fußball ist keine Simulation und funktioniert nur wenn alle um ihre Rolle wissen. Teilweise standen sich Spieler gestern selber auf den Füßen. Es sollte einfach nicht sein. Der Ball lag zwar einmal im Osnabrücker Tor, aber Felix Bastians stand bei seinem Schuss mehrere Meter im Abseits. Abpfiff, aber keine Pfiffe aus dem Gästeblock, sondern weiterhin große Unterstützung.



Man muss es so sagen: Es war kein überzeugener Auftritt von Rot-Weiss Essen. Jetzt geht es unter der Woche erst einmal im Niederrheinpokal weiter bevor am Montag in einer Woche der 1. FC Saarbrücken (Aufstiegsanwärter) seine Visitenkarte an der Hafenstraße abgeben will. Es wird nicht leichter für RWE. Osnabrück hat sich Luft verschafft und gastiert am kommenden Wochenende bei der starken zweiten Mannschaft vom SC Freiburg.

Update des Textes: Wir haben den Text um den Ticketpreis angepasst.


Fotos: Alle Bilder Sport Photo Agency frontalvision.com

 

Hat Dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support:

Magst Du unsere Arbeit ein wenig unterstützen? Dann gib uns doch ein virtuelles Bier (Dose, Gezapftes, Palette oder eine Kiste) via PayPal aus - Klicke in das Feld zur Auswahl (1 Euro, 2,50 Euro, 5 Euro, 9,90 Euro, 19,90 Euro):
* Nachdem Du einen Betrag gewählt hast, wirst Du zu PayPal geleitet, wo die Zahlung abgewickelt wird. Dort kannst Du auch noch die Anzahl auswählen des Gerstensaftes, den Du uns gönnen möchtest. Danke für Deine Unterstützung


Spielergebnis:
1:0
Zuschauerzahl:
15.260
Gästefans
1399

Ligen

Inhalt über Liga
3. Liga
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

8 Bewertungen
 
75%
4 Sterne
 
0%
 
25%
2 Sterne
 
0%
1 Stern
 
0%
Kommentar & Artikelbewertung:
 
4.5(8)
View most helpful
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Kommentar & Artikelbewertung:
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
G
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 1 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
Danke

Passt! Verstanden. Hab auch geschaut: essen kommuniziert 16,50€ statt 15, sagt aber nichts von Vorverkaufsgebühr. Fände ich dennoch spannend, ob das in Osnabrück gelandet ist oder in Essen

O
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 2 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0

Vielen Dank für den Hinweis zu den Ticketpreisen. Ich habe das nachrecherchiert und den Text korrigiert. Also den Part mit "Topspiel" Zuschlag für die Heimfans. Warum der Ticketpreis für Gäste nochmal um 1,50 Euro teurer war? Vielleicht die Vorverkaufsgebühr. Aber sicherlich hat RWE das nicht in die eigene Tasche gesteckt. Die Behauptung ist sicherlich etwas kühn. Der Fokus im Text sollte auch nicht auf den höheren Preis für Gästefans liegen, sondern allgemein auf die Höhe des Preises für Stehplatz-Tagestickets. Denke das wird nun deutlicher.

R
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 2 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
3.0
Preis

Hej, Gast: verstehst du nicht, dass die 16,50 € eben vom RWE gekommen sind? Dass der Preis bei 15€ lag (für heim und Gast) und dass man gerne über die 15 diskutieren kann? Nimm mal Vereinsbrille ab, dann kritisiere beide Vereine. So ist eben falsch recherchiert (von den RWE Fans und dem Verfasser des Artikels)

O
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 2 2
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0

Hej Osnabrücker das Spruchband nicht verstanden. Ging nicht um den Preisunterschied zum Heimbereich, der auch doof ist. Sondern es ging um die Höhe des Preises. 16,50 Euro für ein Stehplatz ist eindeutig zu hoch. Viel zu hoch. Auch 15 Euro sind das.

G
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 1 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
14 Euro

Wie es im Artikel steht: Laut der Webseite des VfL kostet der Steher 14 Euro gegen Waldhof z.b.
Aber das RWE sich das in die eigene Tasche steckt ist ja eine freche Behauptung ohne Beweise.

Ich bin dafür wir revanchieren uns beim Rückspiel: 20 Euro für den Steher

RF
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 1 0
Kommentar & Artikelbewertung:
 
3.0
Ticketpreise

Schön, dass es Euch in unserer Kultstätte gefallen hat. Nur wie die RWE Fans auf der Tapete sollte man die Fakten kennen, bevor man kritisiert: Heim- und Gästesteher kosten 15€, also keine anderen Preise. Und: der RWE hat scheinbar 16.50€ draus gemacht und in seine Tasche gesteckt. Kritik müsste daher wohl in andere Richtung gehen. Ob 15€ für nen Steher zu hoch sind, darüber kann man dann dennoch herrlich diskutieren

O
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 1
Kommentar & Artikelbewertung:
 
5.0
G
Beitrag melden Comments (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 1 0