Heißer Basketball in der "verlegten" Frankenhölle! Bamberg holt gegen Barcelona krassen Rückstand auf!

R
 
5.0 (2)
Inhalt bewerten
Heißer Basketball in der "verlegten" Frankenhölle! Bamberg holt gegen Barcelona krassen Rückstand auf!

Es ist kurz nach 22 Uhr - man verlässt die Arena Nürnberger Versicherung und fragt sich, was hier die letzten zwei Stunden abgelaufen ist. Ein Basketballspiel? Ein Basketballkrimi? Von allem wohl ein bisschen, aber mit Sicherheit eines der verrücktesten EuroLeague Spiele überhaupt. Aber spulen wir mal zurück. Es ist kurz vor 20 Uhr, die Halle ist mit etwa 8.000 Besuchern proppenvoll. Die Stimmung steigt, auch wenn es für die Fans aus Freak City, dem rund 60 Kilometer entfernten eigentlichem Domizil der Brose Baskets Bamberg, kein richtiges Heimspiel der ursprünglichen Art ist. Aber in der heutigen Zeit, in der alles für die überregionale Bekanntheit und das Werben von Sponsoren getan wird, ist es wohl in Ordnung dieses Spiel in der Metropole auszutragen. Gerade mit Blick auf den übermächtigen und immer weiter nach vorn drängenden FC Bayern München ist es wichtig für den Basketballverein aus der Rauchbier-Stadt die eigene Wirtschaftlichkeit und Beliebtheit über die Stadtgrenzen hinaus zu steigern. 

Basketball

Pünktlich um 20:00 Uhr erstrahlt die Halle im Rot der Frankenhölle. Die Fans freuen sich auf das Spiel und machen der Mannschaft von der ersten Sekunde an deutlich, heute kann es nur einen Sieger geben – die Brose Baskets. Und so beginnen die Spieler wie es von ihnen erwartet wird, Die ersten beiden 3er sitzen und nach etwas mehr als 60 Sekunden steht es 6 - 2 für den Gastgeber. Alles scheint so zu verlaufen wie es sich alle, mit Ausnahme der wenigen mit Katalonien-Fahnen ausgestatteten Sympathisanten des FC Barcelona, vorgestellt haben.

Basketball

Nach einigen Ballverlusten und vergebenen Würfen auf beiden Seiten steht es nach 5 Minuten 10 - 13. Also alles im Rahmen. Was jedoch in den zweiten 5 Minuten des ersten Viertels passiert, kann sich kein Zuschauer in der Halle erklären. Die Brose Baskets erzielen durch den US-Amerikaner Augustine Rubit nur noch 2 Punkte und dem FC Barcelona, allen voran Rakim Sanders und Ádám Hanga, gelingt so ziemlich alles. Ball um Ball landet im Korb der staunenden Bamberger Spieler. Selbst Coach Andrea Trinchieri, der sonst wie von der Tarantel gestochen die Seitenauslinie auf und ab tobt, steht still da und scheint selbst nicht zu verstehen, was da gerade auf dem Feld passiert. Dann ist endlich Abpfiff des 1. Viertels, es steht 12 - 38, und die ganze Halle schaut sich an und denkt, wie soll das denn heute weitergehen. Bekommen wir eine richtig derbe Klatsche?!?

Basket

Doch es gab ja noch drei Viertel und die Hoffnung. Das Spiel plätscherte dann jedoch vor sich hin, aber unbemerkt von allen näherten sich die Brose Baskets langsam aber sicher wieder an. Und dann die letzten drei Minuten vor der Halbzeit, Wurf Bamberg – Punkte, Ball Barcelona Turnover und immer wieder gelangt der Ball in die Hände absolut heiß laufenden Wright. Bis zum Halbzeitpfiff ein 15 – 2 Lauf der Oberfranken, die Hoffnung in den Augen der Bamberger Fans schimmerte so langsam wieder – nur noch ein 12 Punkte Rückstand. Alles ist wieder offen.

Basketball

Und auch direkt nach der Unterbrechung gleich wieder vier Punkte für den Gastgeber, die Halle kocht. Getragen von den mit zahlreichen Klatschpappen bewaffneten Fans  und den beiden Amerikanern Wright und Hickman wird es immer knapper. Nun wachen aber auch die Basketballer des ruhmreichen FC Barcelona wieder auf. Der schon sicher geglaubte Sieg steht nun wieder auf der Kippe. Aber auch das nützt nun nichts mehr, Bamberg ist nach 30 gespielten Minuten wieder bis auf vier Punkte dran. Alle sind gespannt auf das Schlussviertel und das läuft genauso, wie es sich die Zuschauer gewünscht haben.

Frankenhölle

Beide Mannschaften nun mit einem wackligen Händchen, viele Fehlwürfe – in den ersten fünf Minuten nur 5 Körbe, davon jedoch vier Dreier! Doch dann brach die Zeit der Bamberger an. Ein erneuter 7 – 0 Lauf und die erste Führung der Partie, drei Minuten vor dem Ende, mit 77 – 74. Danach viel Hektik, viele Freiwürfe, mit denen der FC Barcelona Lassa nicht klar kam. Die Halle tobt, laute Defense, Defense-Rufe… Und dann Zisis kurz vor Schluss zum Endstand von 84 – 81. Alle liegen sich in den Armen und können es immer noch nicht fassen, welch eine Achterbahnfahrt innerhalb von 40 Minuten.

Bamberg 

Eine Energie- und Willensleistung, die die Bamberger wohlmöglich in den nächsten vier Tagen noch einmal abrufen müssen. Zwei Tage nach dem Krimi geht es nach Mailand zum nächsten EuroLeague Match, und dann weitere knapp 48 Stunden später steht das Spiel um die Vorherrschaft in Bayern gegen die Basketballabteilung des FC Bayern München an. Ein verrücktes Programm für die Freaks.

Bericht und Fotos: Sachseninformer

> zur turus-Fotostrecke: Basketball

Artikel weiterempfehlen / teilen:

Kommentare und Bewertungen:

2 Bewertungen

Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0  (2)
Kommentare und Bewertungen können als Gast ohne Registrierung abgegeben werden. Wenn Du aber einen Account bei turus.net hast (z.B. für unser Forum) dann logge Dich doch ein:
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
G
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 0 0
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
A
Wie bewertest Du diesen Kommentar? 0 0