VfL Bochum vs. Eintracht Braunschweig: Glücklicher Sieg für die Löwen

R

Zum 30. Mal trafen sich heute der VfL Bochum und Eintracht Braunschweig zu einem Duell in den ersten beiden Bundesligen. Aber nur einmal konnten die Löwen in Bochum gewinnen: 1982 mit 2:0. Dass es heute am 26. Spieltag anders aussehen musste, dafür sprach eigentlich die Tabellenausgangsituation: Während der VfL vor dem Spiel auf Platz 15 zwei Punkte vor dem Relegationplatz für die dritte Liga dümpelt, steht die Eintracht auf Platz zwei und mit einem Bein in der ersten Liga.

 

Die Vorzeichen waren also klar, die erste Halbzeit sah aber ganz anders aus: Vor allem in den ersten 20. Minuten zeigte sich eine kampfbereite Bochumer Mannschaft, in denen vor allem die Nummer 13 Marc Rzatkowski herausstach, der gute Konterchancen erarbeitete, aber ohne nennenswerten Erfolg. So setzte er unter anderem in der 21. Spielminute den Ball mit einem Fernschuss auf die Latte.

Von Eintracht Braunschweig, die von rund 2.500 Anhängern begleitet wurden, die das ganze Spiel einen erstklassigen Support lieferten - ebenso wie die Bochumer Fans, war bis zur 35. Spielminute nichts zu sehen. Dann kam der Auftritt von Domi Kumbela, der fast zweimal kurz hintereinander den Ball ins Tor befördern hätte können. Aber sowohl sein Schuss fast freistehend vor dem Bochumer Keeper Andreas Luthe, als auch sein Kopfball nach einer Ecke gingen knapp vorbei. Zur Halbzeit hieß es 0:0.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste: durch einen spielbestimmenden VfL. In der 48 Spielminute hatte Dedic die Möglichkeit zum 1:0 nach einem Freistoß von Rzatkowski. Die Chance wirkte bei Braunschweig wie ein Weckruf und es begann ein offener Schlagabtausch. Bochum erkämpfte sich in der 53. Minute eine Doppelchance von Dabrowski und Tasaka. Aber der gute Braunschweiger Keeper Davari bewahrte die Löwen vor einem Rückstand. Die Devensive der gelb-blauen Stand und Braunschweig hatte in der Folge mehrfach Glück.

Zum einen als der sonst souveräne Schiedsrichter Sascha Stegemann eine Notbremse nicht erkannte, zum anderen als Rzatkowski in der 75. Spielminute erneut einen Lattentreffer setzte. In der 77 Minute schoß zudem Goretzka am Eintracht Gehäuse vorbei. Das Spiel lief eigentlich für den VfL Bochum - nur ohne zählbaren Abschluss. Braunschweig schien sich mit dem 0:0 zu begnügen, setzte aber in der 85. Minute einen erfolgreichen Konter und das 1:0 durch Domi Kumbela.

Am Ende stand ein glücklicher Sieg für Eintracht Braunschweig. Den Anhängern der Löwen unter den insgesamt 12.371 Zuschauern wird es nicht stören. Immerhin ist der Aufstieg nun noch näher gerückt. Für Bochum ist die Niederlage - bei 17 zu sieben Chancen auf der Habenseite - zwar bitter, aber das Team von Karsten Neitzel hat kommende Woche erneut die Möglichkeit die vorhandene Klasse unter Beweis zu stellen und zwar beim Ligaersten Hertha BSC. Eintracht Braunschweig empfängt Dynamo Dresden und kann nach über 30 Jahren wieder die Koffer für die erste Liga packen - die Fans sind schon heute erstligareif.

> zur Fotostrecke VfL Bochum

> zur Fotostrecke Eintracht Braunschweig

 

Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare