Erzgebirge Aue vs. Dynamo Dresden: Geht doch, 2.700 Gästefans werden vor Ort sein!

Autor: Marco Bertram     veröffentlicht am 28 Februar 2013    
 
0.0 (0)
Bewertung schreiben
Artikel weiterempfehlen / teilen:

 

DresdenVom 26. Februar bis zum heutigen 28. Februar wurden die Gästetickets in Dresden im Refresh-Store (Elbepark) angeboten. Den Verkauf übernahm Dirk Richter, ein Sponsor der SG Dynamo Dresden. Die Kooperation zwischen dem Dynamo-Sponsor und dem Vorstand des FC Erzgebirge ist allerdings kein reiner Freundschaftsakt. Der Hauptaugenmerk gelte laut FCE-Geschäftsführer Michael Voigt dabei ganz klar der Ordnung und Sicherheit. Mit der Entscheidung für den Verkauf der Tickets soll die zuletzt angespannte Situation um dieses Thema entschärft und in geordnete Bahnen gelenkt werden.

AueGanz gewiss eine kluge Entscheidung, denn wer möchte im Lößnitztal frustriert anreisende Dynamo-Fans haben, die draußen bleiben müssen und stattdessen rings um das Stadion für Unruhe sorgen. Die Hänge links und rechts des Stadion böten ein gute Möglichkeit, einen Blick in Richtung Spielfeld zu werfen, wurde bereits in einigen Foren gemunkelt. Dresdner Ultras irgendwo im Gehölz der umliegenden Berge? Ein Szenario, das man sich in Aue nicht wünscht. Umso besser, dass die aktive Szene aus Elbflorenz nun doch den Eintritt beim Erzrivalen gewährt bekommt. 

AueAuf Heimseite startete indes am vergangenen Montag die zweite Phase des Kartenvorverkaufs. Jeder Aue-Fan kann gegen Vorlage seines Personalausweises Eintrittskarten für das gern als Sachsen-Derby bezeichnete Zweitligaduell erwerben. Erhältlich sind die Tickets im FanShop in der Geschäftsstelle. Nach Stand der Dinge wurden bereits 12.000 Eintrittskarten abgesetzt. Die Fantribüne O/P ist bereits ausverkauft, wenige Restkarten gibt es noch für die Bereiche A/B und die anderen Sitzplatzblöcke. 

Bekanntlich ist die Anreise zum Stadion des FC Erzgebirge mit öffentlichen Verkehrsmitteln alles andere als optimal. Um diese beim Duell gegen Dynamo Dresden zu erleichtern, stellt der FC Erzgebirge erstmals Shuttle-Busse bereit, die aus nahezu der gesamten Region zum Sparkassen-Erzgebirgestadion fahren werden. Hin- und Rückfahrt werden zusammen fünf Euro kosten. Angeboten werden sieben Routen. So starten die verschiedenen Shuttle-Busse in Olbernau, Klingenthal, Hohenstein-Ernstthal, Schönheide, Auerbach, Annaberg-Buchholz und Gelenau. Verkehren werden Überlandbusse mit jeweils 50 Plätzen. 

Union - AueBevor jedoch der Hauptaugenmerk auf das Sachsen-Duell gerichtet wird, stehen zuvor am kommenden Wochenende zwei weitere überaus interessante Nordost-Duelle auf dem Programm. So gibt der FC Erzgebirge Aue am kommenden Freitagabend beim 1. FC Union Berlin seine Visitenkarte ab. Bestaunen dürfen die Erzgebirgler die neue Haupttribüne des Stadions An der Alten Försterei und den wieder geräumigeren Gästebereich. Die SG Dynamo Dresden empfängt indes am Samstagnachmittag die Berliner Jungs von Hertha BSC. Keine Frage: Bei beiden Partien wird turus.net vor Ort sein!

Fotos: Ricardo Lichtenfeld, Marco Bertram

> zur turus-Fotostrecke: FC Erzgebirge Aue

> zur turus-Fotostrecke: SG Dynamo Dresden

 
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Kommentare