Regionalliga-Dramatik: RB Leipzig und Kiel patzen, Hallescher FC siegt!

MB

Was für ein Gelächter, als vor einer Woche der Aufstiegsaspirant Hallescher FC beim Kellerkind SV Wilhelmshaven mit 0:2 verloren hatte. Holstein Kiel machte es nicht viel besser und verlor mit 0:1 bei den Bubis von Hertha BSC. Freie Bahn für die Roten Bullen aus Leipzig. Locker flockig wurde mit 5:1 beim VFC Plauen gewonnen. An diesem Wochenende drehte sich der Spieß um. Der HFC konnte gewinnen und RB Leipzig musste einen Rückschlag hinnehmen. Und was für einen!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


RB LeipzigWas für ein Gelächter, als vor einer Woche der Aufstiegsaspirant Hallescher FC beim Kellerkind SV Wilhelmshaven mit 0:2 verloren hatte. Holstein Kiel machte es nicht viel besser und verlor mit 0:1 bei den Bubis von Hertha BSC. Freie Bahn für die Roten Bullen aus Leipzig. Locker flockig wurde mit 5:1 beim VFC Plauen gewonnen. An diesem Wochenende drehte sich der Spieß um. Der HFC konnte gewinnen und RB Leipzig musste einen Rückschlag hinnehmen. Und was für einen!

Zwar nicht verloren, aber eben auch nicht gewonnen. Daheim in der Red-Bull-Arena reichte es für RB Leipzig gegen den Drittletzten FC Energie Cottbus II nur zu einem mageren 1:1. Immerhin 6.129 Zuschauer sahen, wie die Roten Bullen – ja so bezeichnen sie sich in der Tat selbst – in der 18. Spielminute Dank eines Treffers von Tim Sebastian in Führung gingen. Leipzig blieb die gesamten 90 Minuten überlegen, schaffte es jedoch nicht, den Sack zuzumachen. In der 82. Minute war es Andy Hebler, der per Freistoß den Ball in die Maschen brachte. Ausgleich für die Lausitzer – nicht wenige Fußballfreunde werden dem Team von Trainer Vasile Miruta innerlich gedankt haben. Es bleibt spannend in der Regionalliga Nord, richtig spannend.

Die Gunst der Stunde wusste der Hallesche FC zu nutzen. Vor 6.052 Zuschauern gewann der HFC im Erdgas Sportpark mit 3:1 gegen den TSV Havelse, der immerhin als Tabellenfünfter nach Sachsen-Anhalt gereist war. Bereits in der vierten Minute brachte Maik Wagefeld, den viele Leser noch aus Rostocker und Dresdner Zeiten kennen werden, die Hallenser zum Jubeln. Toni Lindenhahn legte in der 58. Minute nach, und auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Havelse-Spieler Jan Thede Smidt brachte die Hausherren nicht ins Schlingern. Kurz vor Schluss brachte Andis Shala mit seinem Tor zum 3:1 die drei Punkte in trockene Tücher.

Und Holstein Kiel? Bereits am Freitagabend kamen die Störche daheim im Holstein-Stadion vor 3.884 Zuschauern gegen den VFC Plauen nicht über ein 1:1 hinaus. Berzel unterlief kurz vor der Pause ein Eigentor, Heider konnte in der 56. Minute mit seinem Treffer wenigstens noch einen Punkt für die ambitionierten Schleswig-Holsteiner retten. Plauen konnte indes mit diesem Remis zeigen, dass es doch nicht nur Kanonenfutter ist und sich vom Spitzentrio nach Belieben abschlachten lässt.

FCM-FansZu gerne hätte der 1. FC Magdeburg in dieser Saison ganz oben ein Wörtchen mitgeredet, doch statt in das obere Tabellendrittel verschlug es den FCM zuletzt gar auf den letzten Rang! Eine ganz fiese Nummer! Drei Siege aus 25 Saisonspielen. Mit dieser mageren Bilanz im Gepäck fuhren die Magdeburger zum Sachsen-Anhalt-Duell nach Halberstadt. Germania Halberstadt konnte in der Woche zuvor überraschend mit 2:1 beim VfB Lübeck gewinnen. Also die nächste Pleite für den FCM? Die Magdeburger Spieler ließen jedoch den Knoten platzen und behielten im Friedensstadion vor 2.650 Zuschauern mit 2:1 die Oberhand. Krieger und Becker brachten die Gäste mit 2:0 in Front, Oliver Kragl gelang neun Minuten vor Ende nur noch der Anschlusstreffer für Halberstadt.
Schau an: In der Auswärtstabelle liegt der 1. FC Magdeburg sogar auf dem fünften Platz. Vier Siege und fünf Unentschieden in 13 Partien können sich durchaus sehen lassen. Übel sieht es dagegen daheim aus. Bisher wollte 2011/12 noch kein einziger Sieg in der heimischen Arena herausspringen. Da halfen zuletzt auch die mobilen Pfeile der Fans nicht. Diese sollten zeigen, wo genau sich das gegnerische Tor befindet.

Gegen den VfL Wolfsburg II haben die Magdeburger die nächste Gelegenheit, endlich daheim drei Punkte einzufahren. An der Tabellenspitze bleibt es indes eng. Alles scheint auf einen packenden Zweikampf zwischen RB Leipzig und dem Halleschen FC bis zum Schluss der Spielzeit hinzuweisen. Na dann: Am letzten Spieltag empfängt der HFC zu Hause die Roten Bullen. Wir sind gespannt!

> turus-Fotostrecken: 5.000 Fußballbilder aus der Region und ganz Europa

Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare