Ekelhafte Aktion der Hansa Rostock Fans: Applaus für Leuchtkugeln im Pauli-Block

RS
 
0.0 (0)
Inhalt bewerten

Ein Statement: Wir von turus.net sind in der Regel „Pro Pyro“ eingestellt und halten nichts von Restriktionen des DFB oder der Vereine gegenüber dem Abbrennen von Bengalfackeln oder Rauchbomben. Aber von der Aktion, die die Hansa Rostock Fans gestern beim Spiel gegen den FC St. Pauli abgezogen haben, kann man sich nur beschämend abwenden und unsere sonst recht neutrale Ecke verlassen, denn das hat nichts mehr mit einer farbenfrohen Fankultur zu tun. Das ist ein Verbrechen und gehört aus unserer Sicht härter bestraft als jede angezündete Fackel oder Rangelei.

Ein Statement: Wir von turus.net sind in der Regel „Pro Pyro“ eingestellt und halten nichts von Restriktionen des DFB oder der Vereine gegenüber dem Abbrennen von Bengalfackeln oder Rauchbomben. Aber von der Aktion, die die Hansa Rostock Fans gestern beim Spiel gegen den FC St. Pauli abgezogen haben, kann man sich nur beschämend abwenden und unsere sonst recht neutrale Ecke verlassen, denn das hat nichts mehr mit einer farbenfrohen Fankultur zu tun. Das ist ein Verbrechen und gehört aus unserer Sicht härter bestraft als jede angezündete Fackel oder Rangelei.

Ostseestadion

Sicherlich, ein Spiel zwischen dem F.C. Hansa Rostock und dem FC St. Pauli ist immer eines von tief geprägter Abneigung – und meistens begleitet von schweren Ausschreitungen. Das kann nie verhindert werden und kommt auch bei anderen großen Derbys vor. Diesmal waren rund 2.000 Polizisten im Einsatz. Auch das Abbrennen von Pyrotechnik zählt ja inzwischen zum Standard in deutschen Fußballstadien. Bei der gestrigen Partie zündeten die Hamburger Anhänger nach der Führung ihrer Mannschaft Feuerwerkskörper, was die Rostocker Fans erst mit Pfiffen bedachten und kurze Zeit später mit dem Abschuss von Leuchtraketen direkt in den Gästeblock beantworteten – ein lebensgefährliches No-Go.

Hansa

Schlimmer noch: Die Aktion fand unter großem Applaus des fast gesamten Rostocker Publikums statt. Obwohl weit her geholt: Erinnerungen an Lichtenhagen vor 19 Jahren werden wach. Wir haben in der Vergangenheit sehr oft über Hansa Rostock und die Fanszene berichtet – meist positiv und unterstützend, aber diese Aktion ging aus unserer Sicht zu weit. Sorry, wir sagen wie es ist: Abscheulich und ekelhaft.

Weitere Infos:
Stellungsnahme Hansa Rostock

 

Artikel weiterempfehlen / teilen:

Kommentare und Bewertungen:

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Kommentare und Bewertungen können als Gast ohne Registrierung abgegeben werden. Wenn Du aber einen Account bei turus.net hast (z.B. für unser Forum) dann logge Dich doch ein:
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare