Fußball in Nordirland: Meister Linfield FC mit Traumstart

MB

The same procedure as every year in Northern Ireland. Während in der deutschen Bundesliga der Platzhirsch FC Bayern München zumindest sein Auftaktspiel verloren hatte, macht der Linfield FC aus der nordirischen Hauptstadt Linfield FC gleich zu Beginn der Saison Ernst. Nach dem knappen 2:1-Sieg beim Glenovan FC folgte nun am Samstag ein deutlicher 5:0-Erfolg gegen Donegal Celtic. Schön für Linfield, ärgerlich für die Konkurrenz, die auf Ausrutscher des Serienmeisters hofft.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

The same procedure as every year in Northern Ireland. Während in der deutschen Bundesliga der Platzhirsch FC Bayern München zumindest sein Auftaktspiel verloren hatte, macht der Linfield FC aus der nordirischen Hauptstadt Linfield FC gleich zu Beginn der Saison Ernst. Nach dem knappen 2:1-Sieg beim Glenovan FC folgte nun am Samstag ein deutlicher 5:0-Erfolg gegen Donegal Celtic. Schön für Linfield, ärgerlich für die Konkurrenz, die auf Ausrutscher des Serienmeisters hofft.

Linfield

50 Meistertitel hatte Linfield bereits einfahren können. Folgt 2011/12 nun der 51. Titel? Schaut man sich den Marktwert von Linfield und Donegal Celtic an, so war die Sache auf dem Papier im Vorfeld gar nicht mal so klar. Laut transfermarkt.de hat das Team des Linfield FC einen Marktwert von rund 800.000 Euro, der Marktwert der Mannschaft von Donegal Celtic wird dagegen auf zirka 1,3 Millionen Euro beziffert. Allerdings hat allein der nordirische Spieler Paul McVeigh einen Wert von geschätzten 750.000 Euro – fast so viel wie das gesamte Linfield-Team.

Jedoch wurde nicht Paul McVeigh der Held des Tages, sondern der 22-jährige Philip Lowry, der gegen Donegal sage und schreibe vier Treffer erzielte, zwei in der ersten und zwei in der zweiten Halbzeit. Den fünften Treffer steuerte der 24-jährige Abwehrspieler David Armstrong in der 82. Spielminute bei. Bemerkenswert: Bei der Partie standen nur nordirische Spieler auf dem Platz. Der einzige ausländische Spieler im Kader von Donegal Celtic – der polnische Stürmer Lukasz Adamczyk – kam nicht zum Einsatz. Die nordirische JJB Sports Premiership, eine fast rein nordirische Angelegenheit.

Auch bei Linfields Stadtrivalen Cliftonville FC sind fast nur nordirische Spieler unter Vertrag. Die einzigen Ausnahmen: Liam Fleming und Tony Kane, die aus der Republik Irland stammen. Beim Coleraine FC gab es zuletzt ein 1:1. Im Stadion Showgrounds ging Cliftonville in der ersten Halbzeit in Führung. Nachdem McNulty mit Rot vom Platz musste, spielte Coleraine mit zehn Mann weiter und erzielte im zweiten Spielabschnitt noch den Ausgleichstreffer zum 1:1. Zwei Spiele, zwei Remis – Rang acht für den Coleraine FC. Tabellenführer ist – wie sollte es anders sein – der Linfield FC, gefolgt von Glentoran, Ballymena United und Cliftonville.

> zur turus-Fotostrecke: Fußball in Nordirland

 

 

Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare