Live dabei: Schalke gegen Dortmund - Revierknaller im TV und Radio

RS

Von wegen Kuschelderby: Die Begegnung zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund elektrisiert eine ganze Region und ist das Bundesliga-Derby schlecht hin. In diesem Jahr, aufgrund des relativen guten sportlichen Erfolges beider Teams, noch einmal von besonderer Brisanz. Das letzte Aufeinandertreffen konnte der FC Schalke 04 am 26. September mit 1:0 in Dortmund für sich entscheiden. Die Rivalität zwischen den beiden Kultklubs ist sehr groß und wird beizeiten auch in andere Ligen verlagert. So sind beide Fangruppen schon bei Amateur- und Jugendspielen ihrer Clubs aneinander geraten.

Werbung:

Von wegen Kuschelderby: Die Begegnung zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund elektrisiert eine ganze Region und ist das Bundesliga-Derby schlecht hin. In diesem Jahr, aufgrund des relativen guten sportlichen Erfolges beider Teams, noch einmal von besonderer Brisanz. Das letzte Aufeinandertreffen konnte der FC Schalke 04 am 26. September mit 1:0 in Dortmund für sich entscheiden. Die Rivalität zwischen den beiden Kultklubs ist sehr groß und wird beizeiten auch in andere Ligen verlagert. So sind beide Fangruppen schon bei Amateur- und Jugendspielen ihrer Clubs aneinander geraten.

Kein Wunder das beide Vereine vor der kommenden Partie am Freitag, den 26. Februar um jegliche Vermeidung gegenseitiger verbaler Scharmützel bemüht sind. Dazu appellieren sie an ihre Fans sich friedlich zu verhalten. Zwar will keiner der beiden Klubs ein "Kuschelderby", aber abgehen soll es nur auf dem Rasen und nicht auf den Rängen. Unter dem Motto "holen wir das Derby zurück" haben die beiden Vereine einen offenen Appell an die Fans veröffentlicht.

So sollen Fans sich nicht an Ausschreitungen beteiligen, keine gegnerischen Fanutensilien klauen, jegliche diskriminierenden
und rassistischen Äußerungen und Gesänge unterlassen, keine Fanmärsche und konspirative Anreisen organisieren und die Pyrotechnik und Feuerwerkskörper zu Hause lassen. Ob alle Fans sich daran halten? Nicht nur wegen der sportlichen Brisanz (Schalke ist dritter mit 45 Punkten, Dortmund fünfter mit 39 Punkten), sondern auch wegen der Rivalität abseits des großen Derbys machen sich die Verantwortlichen Sorgen um die Sicherheit. So wird mit rund 400 gewaltbereiten Anhängern (Ultras und Hooligans) gerechnet, die sich am Freitagabend in Gelsenkirchen nur für die dritte Halbzeit interessieren.

Die Vereine hoffen, dass es trotz allem einigermaßen ruhig bleibt und es auf andere Weise das prickelndste Derby der Fußball-Bundesliga wird. Bislang trafen die beiden Teams 134 Mal aufeinander. Dabei gab es 45 Siege für den BVB und 54 für S04. Insgesamt fahren drei Entlastungszüge aus Dortmund nach Gelsenkirchen. Die Fanbeauftragten des BVB raten zu einer zeitigen Anreise, da vor allem die Gästeparkplätze sehr schnell voll sein werden. Außerdem ist mit längeren Wartezeiten am Gästeeingang zu rechnen, da die Polizei und der Heimverein angekündigt haben, an allen Eingängen genauestens zu kontrollieren.


Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Datenschutz
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich turus.net die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf turus.net der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Du kannst die Speicherung Deines Kommentars jederzeit widerrufen. Schreibe uns einfach eine E-Mail: "kommentar / at / turus.net". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare