Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Georgien

Re: Krieg in Georgien 15 Aug 2008 12:00 #8511

Schonmal drüber nachgedacht, dass man den Spieß auch umdrehen kann?

Meiner Meinung nach ist Russland (zumindest dieses Mal) nicht der böse Aggressor, als der es in den westlichen Medien derzeit gerne dargestellt wird. Fakt ist doch, dass Georgien angefangen hat, südossetische Zivilisten umzubringen (und das am Eröffnungstag der Olympischen Spiele!), um ein Land, das eigentlich gar nicht zu Georgien gehören will, zurückzuerobern. Russland hat dann eingegriffen, um die Südosseten, von den die meisten einen russischen Pass besitzen, zu verteidigen und natürlich auch, um seine Interessen in der Region zu wahren. Das kann ich Russland aber nicht einmal verdenken.

Nicht nur Russland, gerade auch die USA und der Westen haben massives Interesse an der Ölpipeline durch Georgien, die in die Türkei läuft. Außerdem wäre Georgien ein guter Stützpunkt für einen eventuellen Krieg gegen den Iran (zu dem es hoffentlich nie kommt).

Also bitte auch mal die andere Seite anschauen!

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Krieg in Georgien 18 Aug 2008 10:04 #8514


Hallo Eivlin,

willkommen hier im Forum.
Natürlich hast du recht - man muss immer beide Seiten betrachten.
Von hier aus ist das eh mehr als schwierig...
Glücklicherweise wurden jetzt die meisten Kampfhandlungen beendet, doch ich bin etwas pessimistisch, wie es dort in der Region weiter geht.

Viele Grüße
Marco

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Krieg in Georgien 18 Aug 2008 12:23 #8519

Ich denke auch, dass beide Seiten hier übel mitspielen. Einseitige Schuldzuweisungen sind fehl am Platz.

Da haben wir einen wahnsinnigen georgischen Präsidenten, der hätte wissen müssen was passiert. Die Zerstörungen von Zchinwili sind sehr schlimm, da wurden sinnlos die Häuser zerschossen. Da haben wir eine Überreaktion der Russen, welche Zulassen, dass Südossetische Truppen plündern gehen.

Die Wurzel liegt weit tiefer. Es ist die Unfähigkeit der Politiker bei vielen Konflikten in der ehemaligen UdSSR, z.B. Transnistrien, Berg-Karabach, diese Konflikte zu lösen. Dann die russische Paranoia, die so Angst vor der Nato haben und dann die USA, welche die Nato-Osterweiterung immer weiter treiben (sie wollten Georgien aufnehmen) und somit die Russen immer weiter ins Schneckenhaus drängen. Die EU hat mit ihrer Sünde Kosovo sowieso jeglichen moralischen Anspruch verloren.

Um was könnte es gehen?

Sicherlich um Geostrategie. Besitz Russland die Kontrolle über die Pipeline durch Georgien, so ist sie im Besitz aller Pipelines von Zentralasien nach Europa. Also den georgischen Präsident durch eine russische Marionette ersetzen.

Derzeit scheint es mir aber nur Verlierer zu geben. (Wie meist im Krieg). Georgien hat die abtrünnigen Gebiete - Schmugglerparadiese - wohl endgültig verloren. Gebt ihnen doch endlich Autonomie! Gewonnen haben sie gar nichts. Aber was hat Russland erreicht? Ein Machtwechsel zu einer russisch-orientierten Regierung ist nicht in Sicht. Ihr Rückzgu scheint mir auf massiven Druck des Westens zu erfolgen und gar nicht so freiwillig. Warum sind sie ins Kernland Georgien gefahren mit Kurs auf Tiflis udn drehen jetzt wieder ab? Sie hatten sicherlich weitergehende Absichten. Polen, Ukraine, Moldawien, Georgien suchen nun erst recht den Schutz der USA. Russland scheint sich weiter zu isolieren.

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Krieg in Georgien 19 Aug 2008 12:26 #8521

Russland zieht offiziell Truppen zurück, doch im nördlichen Georgien bleiben sie stationiert.
Die Sache dort ist noch längst nicht ausgestanden!
Und was so alles hinter den großen Vorhängen in den kleinen Bergdörfern passiert - ich mag mir das nicht vorstellen wollen.

Anke
immer fein sauber bleiben ;-) <img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" />;-)

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Krieg in Georgien 26 Aug 2008 21:00 #8550

Nun ist es also klar. Wer immer die Lunte angezündet hat, Russland will die beiden Gebiete Abchasien und das kaum überlebensfähige Südossetien von Georgien abtrennen. Sie kontrollieren den Hafen Poti und die wichtigste Transportroute. Georgien soll also wirtschaftlich in die Knie gezwungen werden und ein russischfreundlicher Präsident eingesetzt werden. Die Ukraine und die baltischen Staaten sind bereits am zittern. Wer kommt als nächstes dran?

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Krieg in Georgien 27 Aug 2008 11:56 #8554

Bereits tummeln sich 8 Nato-Kriegschiffe im Schwarzen Meer herum. Sie können im georgischen Hafen Poti nicht anlegen, weil den die Russen besetzt halten. Diese sind aufgrund der NATO-Präsenz ziemlich nervös. Was passiert, wenn ein NATO-SChiff in den Hafen einläuft? Die Russen dürften dort gemäss dem von Sarkozy (hauptsache er wars) schlampig ausgearbeiteten Waffenstillstandsvertrag gar nicht mehr dort sein.

Die Russen sind sowieso schon der Verlierer mit ihrem Trotzkind Putin. Von der Welt völlig isoliert, ein Land, das vom Öl und Gas lebt, aber in nichts investiert (Im Gegensatz zu China). Wenn sie ihre Gaslieferungen an Europa stoppen, ist der Staat pleite. Militärisch haben sie der NATO nichts entgegenzusetzen.

Lassen es die Russen auf einen Krieg ankommen? Wie weit geht die NATO? Beide Seiten scheinen sehr entschlossen. Die Russen wollen die Kontrolle über den Kaukasus, die NATO eine einigermassen demokratisch-gewählte Regierung schützen.

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Krieg in Georgien 29 Aug 2008 14:36 #8559

Die Einseitigkeit der Medien ist natürlich auch der Hammer.
Unglaublich, wie sich Funk & Fernsehen einlullen lassen und vorschnell den schwarzen Peter gefunden haben...

Franki

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.