Welche Länder reizen Dich besonders? Welche Orte und Landschaften kannt Du empfehlen? Tipps und Infos, aber auch politische und kulturelle Ereignisse die Reisen in verschiedene Länder der Welt betreffen findest Du hier. Diskutiere mit.

THEMA:

Re: Lebensgefahr, Grenzerfahrungen, Schlüsselerlebnisse ... 26 Jun 2006 15:11 #4209

Gern würde auch ich etwas beitragen, doch leider - naja ehr zum Glück - habe ich dies bezüglich nicht viel zu berichten.
Meine Reisen liefen eher harmlos und friedvoll ab.
Aber was hier zu lesen ist, ist schon krass.
Toi, toi, toi, hatte ich bisher immer das Glück voll an meiner Seite.

Gruss Susanne

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Lebensgefahr, Grenzerfahrungen, Schlüsselerlebnisse ... 20 Apr 2006 12:56 #3683

Hallo allerseits,

ich muss hier noch einmal nachhaken, denn der Beitrag fing eigentlich so gut an und war richtig interessant zu verfolgen.
Gern würde ich mehr Anekdoten hören von spannenden Schlüsselerlebnissen...
Na schauen wir mal,

es grüßt Marco :D

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Lebensgefahr, Grenzerfahrungen, Schlüsselerlebnisse ... 24 Jan 2006 00:24 #2718

Marco schrieb: Lebensgefahr, Grenzerfahrungen, Schlüsselerlebnisse und deren Aufarbeitung

hier an dieser Stelle mal ein Thema, das mir sehr auf der Seele liegt.
Ich denke, mittlerweile gibt es hier im Forum so einige Globetrotter und wir kennen uns teilweise bereits recht gut.
Ich fange jetzt mal mit einem Thema an, das nicht unbedingt sehr erfreulich, aber dafür umso wichtiger ist.

Ich weiß nicht, wie viele Leute von Euch sich bereits in lebensbedrohlichen Situationen befanden. Doch es soll nicht nur um solche Situationen gehen. Auf Reisen können schließlich auch extrem blamable Erlebnisse zu Schlüsselerlebnissen werden. Hinzu kommen körperliche Grenzerfahrungen, etc.


YOSEMITE NATIONAL PARK
Gegenangriff zum Angriff von einem Grizzly-Bär
http://www.foto-doku.de/forum/viewtopic.php?t=347

Habs mal angefangen zu Schreiben...

Gruss
TM
Liberdade, essa palavra que o sonho humano alimenta que não há ninguém que explique e ninguém que não entenda.

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Lebensgefahr, Grenzerfahrungen, Schlüsselerlebnisse ... 23 Jan 2006 14:21 #2711

Der Hund hatte zum Glück keine Tollwut, aber er benahm sich so.
Auf alle Fälle musste ich in ein Hospital gebracht werden, das blutete wie Sau, und die Wunde war verdreckt und verschmaddert. Nicht lecker, dazu die Schmerzen.
Diese Dreckstöle kam aus dem Hinterhalt, und mir blieb keine Zeit zum Reagieren. So ist der Schwarzwald. :cry:
immer fein sauber bleiben ;-) <img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" />;-)

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Lebensgefahr, Grenzerfahrungen, Schlüsselerlebnisse ... 19 Jan 2006 21:34 #2677

Es wird ja immer besser! :lol:
Wirklich klasse die Story vom zerbissenen Handtuch.
Hm, da fing ich diesen Beitrag so dramatisch an, und jetzt wird es dermaßen erheiternd. :wink:
Ich muss mal überlegen, was mir noch so einfällt...

Nur mehr davon,

es grüßt Marco

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Lebensgefahr, Grenzerfahrungen, Schlüsselerlebnisse ... 19 Jan 2006 11:06 #2664

Nein Hund! Da faellt mir die peinlichste Situation in meinem Leben ein!

Ich war in Melbourne in einem Backpacker-Hotel. Im untersten Stock hatte es eine Bar. Ich war im vierten und wollte auf der Gemeinschaftsdusche duschen. Also Badetuch um den Ranzen, Necessaire in die Hand und ab unter die Dusche. Doch, owe, alle besetzt! Also stehe ich im Gang rum, schaue aus dem Fenster und sehe, dass draussen wunderschoenes, sonniges Wetter ist. Warum nicht auf der Feuerwehrleiter draussen etwas in der Sonne sitzen und dort warten? Also ignoriere ich den Kleber, auf dem steht, dass es verboten ist, die Feuerwehrleiter zu betreten, oeffne die Tuer und setz mich raus. Rein gings nicht mehr, sie liess sich naemlich von aussen nicht oeffnen! Da sass ich in meinem Badetuch und niemand kam aus der Dusche um die Tuer zu oeffnen. Nach langer Wartezeit entschied ich mich, die Treppe hinunterzusteigen. Ich lief hinunter und sah, dass die Treppe in einen Hinterhof fuehrte und in diesem stand eine Riesendogge! Ich kehre um, doch die Dogge hatte mich gesehen und stuermte die Treppe hoch, packte mein Badetuch und zerrte daran! Der Hausmeister kam in den Hof und sah mich. Dann gab es einige wueste Worte ueber meine Person und er fuehrte mich zurueck. Doch der Weg fuehrte durch die vollbesetzte Bar. Ich, mit rotem Kopf, nur mit zerbissenem Badetuch bekleidet, stuermte durch die Bar wieder in den vierten Stock....Auf ein Feierabendbier in eben dieser Bar verzichtete ich....

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Lebensgefahr, Grenzerfahrungen, Schlüsselerlebnisse ... 18 Jan 2006 16:09 #2654

kalleman schrieb: Da faellt mir auch noch eine Anekdote ein. Wir feierten in Kaunas/ Litauen mit Einheimischen. Ziemlich betrunken johlten wir zum Bahnhof. Unser Zug fuhr um Mitternacht. Zwei Polizisten halten uns an und nehmen unsere Paesse. Ich frage, ob wir weiterkoennen, aber er antwortet, dass sie auf Verstaerkung warten. Ich bekomme es mit der Angst zu tun und waehle die Variante 'toelpelhaft dreist'. Ich beschimpfe die Bullen, dass sei ja wie in der UDSSR etc. So was habe ich noch nie erlebt, ich dachte, ihr wollt euch dem Westen annaehern etc. Die Beamten standen mit offenen Muendern da und wussten nicht was sagen. (Ich als Bulle haette mich gepackt und in eine Zelle gesteckt) Da kam die Verstaerkung herangebraust. Ich entreisse den Polizisten unsere Paesse und wir gehen in schnellen Schritten zum Bahnhof. Die Bullen wussten nicht wie reagieren, standen nur da und glotzten. Schwein gehabt!


Ich komme aus dem Staunen ja gar nicht mehr raus.
Hier werden ja Anekdoten zum Besten gegeben... :D

@ Anke: Oh la la, ganz schön übel, das mit dem Hund.
Wie doll war die Verletzung?

Es grüßt Marco

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.