Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Reiseberichte, Erfahrungen für Reisen nach Lateinamerika, insbesondere Brasilien. Karneval in Rio, Regenwald und Amazonas – der grüne Kontinent steht Euch offen, was interessiert Dich am meisten?

THEMA: Kriminalität in Lateinamerika

Re: Kriminalität in Lateinamerika 27 Feb 2007 20:07 #5615

Also zu den Flügen kann ich etwas sagen. Die BWIA, die Fluggesellschaft von Trinidad&Tobago hab ich sehr gut gefunden. Sie haben in diversen Städten Reisebüros (zumindest in Trinidad und Tobago) und ein sehr dichtes Flugnetz. Da gehste rein, ziehste eine Nummer und kannst dann dein Ticket kaufen. War alles sehr gut organisiert, die Flugzeuge schienen mir sicher, der Service gut. Die haben sicher auch eine Homepage. Ich flog mit BWIA von Caracas nach Trini und weiter nach Georgetown. Wenn du dann in Georgetown das Chaos der Fluggesellschaft Guyana2000 siehst und dann den uralten verbeulten Flieger, dann bist du froh, dass du in den neuen Flieger der BWIA einsteigen kannst ohne Chaos... :D Die Preise schienen mir damals in Ordnung. Ich habe alle Tickets vor Ort gekauft.

Jessica ist ja wirklich ein Rätsel. Vielleicht wurde sie selber von den Ereignissen überfahren. Wer weiss, welche Verbindung sie zu den Jungs hat. Aber der mutige Junge, der dich verteidigt hat, spricht wieder gegen Jessica. War es Absicht oder zumindest Spekulation? Sehr undurchsichtig das Ganze. Fragen über Fragen. Der Überfall war schrecklich. Das ist genau das, was niemand auf seinen Reisen erleben will. Wie hast du eigentlich den Überfall verkraftet? Gings einfach weiter, wurdest du vorsichtig, wolltest du nur noch nach Hause oder schwamm drüber und weiter?

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Kriminalität in Lateinamerika 27 Feb 2007 21:46 #5617

Okay, das mit den Flügen dürfte dann also kein Problem sein. Ich habe gerade ein wenig recherchiert und fand da irrsinnig billige Flüge: von Georgetown nach Port-of-Spain z.B. kostet es mit LIAT-The Caribbean Airline nicht einmal 80 Euro! :shock:
Die BWIA scheint mit 1.1.2007 ihren Betrieb eingestellt zu haben (siehe Wikipedia).
Gibt es regelmäßige Fährverbindungen zwischen den Inseln?

Kurz nach dem Überfall wollte ich schon einfach nur mehr nach Hause; bis zum Heimflug war es allerdings eh nicht mehr lange. Schmerzen hatte ich natürlich im linken Unterarm/Handrücken. Ich bin dann zügig südwärts gefahren und hab mir noch ein paar schöne Tage in Bocas del Toro (sehr zu empfehlen) gemacht, nachdem ich mir in Panama-Stadt die gleiche Kamera gekauft habe, welche mir geraubt worden war. Etwas vorsichtiger bin ich allerdings geworden!

Bezüglich lateinamerikanische Frauen:
Meiner Meinung nach ist es lediglich eine Legende, dass Latinas offener, "heißer" oder was weiß ich was als die Frauen hierzulande wären; ein Klischee, ganz einfach! Die meisten Frauen/Mädchen, die ich kennen gelernt habe, waren nämlich eher schüchtern und zurückhaltend... ich glaube, so etwas Ähnliches hier im Forum schon mal gelesen zu haben.
Bestätigen kann ich, dass am ehesten noch die Peruanerinnen hinter einem her sind.

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Kriminalität in Lateinamerika 27 Feb 2007 23:13 #5618

Waaas? Die Bwee gibt es nicht mehr? Wieso denn das? Du hast recht, die scheint wirklich aufgegeben zu haben! Seufz, Hmpf.

Ich kann mich erinnern, dass ich zwischen Trinidad und Tobago mit einer Fähre gefahren bin. Ich weiss aber nicht mehr wie lange das dauerte. Ich habe dort auf ein Sandwich gebissen und noch nie in meinem Leben hatte ich solche Zahnschmerzen! Das bleibt unvergessen!

Bocas del Tor vergesse ich auch nie. Ohne T-Shirt mit dem Rad über die Insel gerast. auf der anderen Seite einen Platten. 20 Kilometer durchs nichts in der prallen Sonne zurückgestossen. Den Sonnenbrand vergess ich auch nie! Über Wochen schälte sich meine Haut...

Ich stimme dir mit den Frauen absolut zu. Den ersten Schritt musst du machen sonst ist eh was faul. Ich fand aber, dass sie dir den ersten Schritt viel leichter machen und nie wurde ich grob abserviert. Während man in meiner Heimat doch eher mit einer heftigen Abfuhr rechnen muss. es macht deshalb dort einfach merh Spass zu flirten. Quasi Flirt ohne Risiko...

So, ich sollte mich wieder mehr auf meine Seminararbeit konzentrieren. Aber wenn so ein Schinken aus 800 Seiten Dokumenten besteht, ist die Motivation...Grml.

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Kriminalität in Lateinamerika 28 Feb 2007 08:30 #5619

Moin Jungs,

wie teuer sind denn so im Durchschnitt die Flüge -- sagen wir mal von Caracas aus innerhalb der karibischen See? Mich würde auch vor allem interessieren wieviel ich für einen Flug von Caracas nach Havana blechen müsste?

Das wünscht man echt niemandem, was du erlebt hast Chris! Wenn ich mir vorstelle, so etwas auf meiner Reise durch SA zu erleben die bald ansteht, das wäre echt ein Alptraum, obwohl man damit ja fast schon rechnen sollte -- man reist immerhin durch sehr arme Staaten! Trotzdem glaube ich, das nicht Wenige direkt zum Flughafen fahren würden... Um das so einfach wegzustecken braucht man schon ein einigermaßen dickes Fell! Ich bin noch nie in eine so extreme Situation gekommen, von daher wüßte ich auch nicht wie ich reagieren würde...

Respekt vor dem Jungen der dir geholfen hat! Immerhin hat er sein Leben riskiert um einem Gringo zu helfen! Soviel Hilfsbereitschaft suchst du hier in Deutschland sehr lange...

Hattest du die Latina am selben Tag des Überfalls kennengelernt? Wenn ja, hatte sie überhaupt die Chance sich mit ihren "Komplizen" abzusprechen?

Hasta luego 8)

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Kriminalität in Lateinamerika 11 Jul 2007 23:04 #6033

euch sei mal diese seite echt ans herz gelegt:

[url:34fj15yo] www.pivianexchange.com/community/index.php [/url]

infos und hinweise auch zur kriminalität in latino america!

elma :)

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Kriminalität in Lateinamerika 16 Jul 2007 15:26 #6046

Oi amigos,

vielleicht geht es ja Aufwärts mit den Favelas in Brasilien.
Ich habe gerade gelesen, dass das ehrgeizige Programm "Favela Bairro" vorsieht, bis 2010 sämtliche Favelas mit Strom, Wasser und Kanalisation zu versorgen.
Rund 30% der Bevölkerung von Rio de Janeiro lebt in den dortigen Favelas. Man schätzt, dass allein in der Favela Rocinha rund 250.000 Menschen leben.
Das sind 100.000 Einwohner mehr als beispielsweise im Berliner Problembezirk Neukölln...

Até logo, Marco

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Kriminalität in Lateinamerika 17 Jul 2007 10:07 #6054

Unglaubliche Zahlen! Und dann gibt es ja auch in den Favelas wieder bessere und schlechtere Quartiere und jeder Bezirk hat dann wieder einen Bürgermeister...

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.