THEMA:

Eintracht Frankfurt 22 Nov 2016 14:45 #33306

Gude Eintrachtfans,

wie ihr alle wisst, waren die verschiedensten Blocksperren in der Hinrunde nicht die einzige Strafe des DFB. Die wohl schlimmste, die möglicherweise einen langen Atem von uns allen fordert, kommt erst noch: Ab der Rückrunde sollen alle Tickets für Auswärtsspiele unserer Eintracht nur noch personalisiert verkauft werden. Wie das genau aussehen und vor allem funktionieren soll, weiß noch keiner – aber das ist kein Grund, sich nicht schon jetzt damit zu beschäftigen, denn es wird uns alle betreffen.

Niemand bei klarem Verstand kann einen nachvollziehbaren Zusammenhang zwischen beispielsweise den Geschehnissen in Magdeburg und einer Notwendigkeit der Personalisierung von Auswärtskarten herstellen, ebenso wie niemand bei klarem Verstand überhaupt eine Steigerung der Sicherheit erkennen kann, nur weil auf 5000 Eintrittskarten dann 5000 Namen stehen.

Was soll eine Personalisierung denn bringen? Soll damit ausgeschlossen werden, dass im Stadion irgendetwas passiert, was gegen die Regeln verstößt? Oder soll damit garantiert werden, dass die "Täter" danach auf jeden Fall identifiziert werden können? Weil irgendwo eine Liste mit 5000 Namen existiert? Nein, das alles ist nicht denkbar. Das ist aber auch gar nicht der Hintergrund der Strafe.

Die Strafe ist ein weiterer Versuch des DFB, die Fanszene zu spalten. Denn personalisierte Tickets treffen jeden Eintrachtfan, der zu Auswärtsspielen fährt – und schränken vor allem Fanclubs ein, die Fahrten zu Auswärtsspielen organisieren. Der DFB hofft, dass der Frust darüber, dass das jetzt immer schwieriger wird, sich gegen die Ultras, als vermeintliche Urheber der Strafe, richtet. (Unten gibt es einen ausführlicheren Text dazu.)

Nichts Neues: Schließlich gab es bis vor fünf-sechs Jahren für vermeintliche Fanverfehlungen meist nur Geldstrafen, die sich im niedrigen fünftstelligen Bereicht bewegten – wenn überhaupt. Erst in den letzten Jahren ist das Strafmaß enorm gestiegen. Jeder kann sich nun selbst die Frage beantworten, ob das daran liegt, dass es im Stadion immer unsicherer, die Fans immer gefährlicher geworden sind – oder ob es dem DFB nicht eher um die Gefahr geht, die aktive, kritische und vor allem geschlossene Fanszenen für sein Geschäftsmodell Fußball darstellen.

Jetzt geht man dort noch einen Schritt weiter! Mit all den Geldstrafen und Kurvensperren hat der DFB zwar zugegebenermaßen ein Stück weit sein Ziel erreicht – in vielen Fanszenen sind mittlerweile mehr ultrakritische Töne zu hören. Zumindest bei uns in Frankfurt gibt es aber immer noch eine große aktive Fanszene, die sich zwar sicher nicht immer in allem einig ist, aber trotzdem zusammensteht, wenn es darauf ankommt. Und genau dort will der Verband jetzt ansetzen – und wenn eine Personalisierung dafür sorgt, dass in Zukunft eben weniger Frankfurter auswärts fahren, ist das ein sehr willkommener Nebeneffekt. Ebenso, wie sie vermutlich nur der erste Schritt zu einem Fan-Card-System wie beispielsweise in Italien, der Türkei oder den Niederlanden sein soll.

Genau das dürfen wir nicht zulassen. Wenn jeder sein Süppchen kocht, hat der DFB sein Ziel schon fast erreicht. Personalisierte Tickets gehen uns alle an, also kämpfen wir auch gemeinsam dagegen – auch wenn das möglicherweise eine ganze Zeit lang unbequem für uns ist, einiges an Kreativität fordert und manch ein Spieltag frustrierend werden kann. Andere Spieltage, an denen wir dem DFB, wie in der Vergangenheit schon so oft, ein Schnippchen schlagen werden, werden das locker wieder ausgleichen.

Nimbus Eintracht Frankfurt. Wir bleiben der Stachel im Fleisch des korrupten DFB!


www.ultras-frankfurt.de/#/aktuell

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eintracht Frankfurt 19 Okt 2016 16:14 #32942

EINTRACHT FRANKFURT - BAYERN MÜNCHEN

Protest gegen den DFB. Sehenswerte Fotos!! :D

www.ultras-tifo.net/photo-news/4551-eint...chen-15-10-2016.html

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eintracht Frankfurt 18 Okt 2016 21:25 #32932

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eintracht Frankfurt 11 Okt 2016 22:40 #32848

Gude Eintracht-Fans!

Wie ihr wisst, bleibt gegen die Bayern mal wieder der Block 40 geschlossen. Über Sinn und Unsinn solcher Kollektivstrafen müssen wir hoffentlich nicht mehr groß reden, wir alle wissen, wie der DFB tickt.

Fakt ist: Ein Ausweichen wie gegen Stuttgart oder Schalke ist diesmal leider nicht möglich.

Einen gemeinsamen Tag mit Fußball lassen wir uns als Eintracht-Fans aber natürlich vom korrupten DFB nicht nehmen!

Treffpunkt für alle ist daher der Willy-Brandt-Platz im Herzen unserer Stadt um 12.30 Uhr!

Gemeinsam wollen wir dann mit der S-Bahn zum Waldstadion fahren, um dort Präsenz zu zeigen. Egal, wie oft sie uns bestrafen: Los werden sie uns niemals!

Um das Spiel gemeinsam schauen zu können, haben wir uns ein Alternativprogramm überlegt. Schließt euch uns einfach an! Je mehr wir werden, desto eindrucksvoller ist das Zeichen gegen Kollektivstrafen.

Es wird Essen und Getränke geben. Als Highlight grillen wir höchstpersönlich ein leibhaftiges DFB-Schwein. Und steckt mal 15 Euro ein, es wird eine kleine Überraschung geben.

Wir sind die Fans der Eintracht!


ultras-frankfurt.de/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eintracht Frankfurt 10 Okt 2016 21:07 #32808

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unter Vorsitz von Hans E. Lorenz hat den Antrag von Eintracht Frankfurt auf Wiederaufnahme des Verfahrens bezüglich des Urteils des Sportgerichts vom 26. September 2016 wegen der Vorkommnisse im Rahmen des DFB-Pokalspiels vom 26. August 2016 in Magdeburg zurückgewiesen.

Der Antrag ist unzulässig, da Eintracht Frankfurt keine neuen Tatsachen im Sinne von § 32 Nr. 1. DFB-Rechts- und Verfahrensordnung vorgetragen hat. Denn in der mündlichen Verhandlung sowie dem Urteil wurde ausdrücklich zu Gunsten von Eintracht Frankfurt eine Täterermittlung berücksichtigt, da diese schon am 26. September 2016 unmittelbar bevorstand.

Eintracht Frankfurt hatte im Antrag unter anderem vorgetragen, dass ein Täter, der bei dem DFB-Pokalspiel in Magdeburg eine Rakete in den Magdeburger Zuschauerbereich abgeschossen hatte, erst nach dem Urteil identifiziert worden sei. Das führt auch deshalb nicht zur Wiederaufnahme, da die Identität des Täters bereits vor dem 27. September 2016 bekannt war, so dass sich Eintracht Frankfurt nicht auf eine nachträglich neue Tatsache berufen kann.


www.dfb.de/news/detail/sportgericht-weis...trag-zurueck-155485/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eintracht Frankfurt 30 Sep 2016 02:40 #32712

Nach der Randale im Pokalspiel der Frankfurter Eintracht in Magdeburg hat die Polizei einen mutmaßlichen Pyro-Werfer ermittelt. Bei dem 24-Jährigen wurde Beweismaterial gefunden. Ein Fan-Video hatte die Beamten auf die Spur gebracht.

Auf einem Handyvideo, das ein unbeteiligter Anhänger der Frankfurter Eintracht der Polizei zur Verfügung gestellt hatte, war der 24-Jährige klar zu erkennen.


hessenschau.de/sport/fussball/eintracht-...cht-randale-102.html

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eintracht Frankfurt 26 Sep 2016 22:44 #32657

Seit Montag ist klar: Der DFB sieht Kollektivstrafen noch immer als geeignetes Mittel zur Bestrafung von Fehlverhalten Einzelner an.
Während sich sämtliche Fanorganisationen von Eintracht Frankfurt vom Einsatz der Pyrotechnik als Waffe distanziert haben, wird erneut ein Teil dieser wie auch der unorganisierten Fans bestraft. Statt über wirklich wirksame, täterorientierte Bestrafungen nachzudenken, wird eher an der Durchsetzbarkeit der Bestrafung möglichst vieler unschuldiger Personen gearbeitet. Nichts anderes lässt die Wahl des Heimspiels gegen Bayern München erahnen, für das längst alle Karten verkauft sind.
Der DFB ist weiterhin nicht in der Lage, einen Ausweg aus seinem paranoiden und unwirksamen Strafsystem zu finden. Er ist mit der Lage schlichtweg überfordert.

Wir sehen durch diese Strafe die intensiven Diskussionen, welche es nach dem Magdeburg-Spiel innerhalb der Fanszene gab, torpediert und rechnen im schlimmsten Fall sogar mit einer Verschlechterung der Lage. Nach wie vor bringt der DFB lieber tausende unschuldiger Fans gegen sich auf und wird dadurch verhärtete Fronten zwischen Verband und Fans bestärken. Dies konterkariert jegliche effektive Fanarbeit, die langfristig wirkt und auch Rückschläge beinhaltet, jedoch die einzig effektive Maßnahme darstellt.

Auf die Spitze getrieben wird dies durch die abenteuerliche Vorgabe der personalisierten Auswärtstickets ab der Rückrunde. Nur ahnungslose Schaumschläger wie Innenminister Peter Beuth, der diese Idee kürzlich ins Spiel brachte, sind von der Wirksamkeit der Personalisierung überzeugt. Sie wird definitiv keine Vorfälle verhindern. Davon können tatsächlich nur Personen überzeugt sein, die sich mit der Materie nicht einmal oberflächlich beschäftigt haben. Es ist reiner Aktionismus, der es tausenden organisierten Auswärtsfahrern nahezu unmöglich machen wird, gemeinsam zu Auswärtsspielen zu reisen. Es ist eine bewusst in Kauf genommene Gängelung der friedlichen Fans, ohne dabei eine Wirksamkeit zu erlangen.
Hier trägt der DFB dazu bei, dass in der Fanszene weniger über die Vorfälle in Magdeburg, dafür umso mehr über das absurde Strafensystem des DFB diskutiert werden wird. Mit dieser Maßnahme beginnt der DFB nun endgültig auf italienische Verhältnisse zuzusteuern und merkt nicht, dass er beginnt, die Attraktivität seines eigenen „Premiumprodukts“ zu zerstören.

Wir lehnen diese repressiven und wirkungslosen Kollektivstrafen weiterhin ab. Das Ziel, die Fans von Eintracht Frankfurt durch diese Maßnahmen zu spalten, wird der DFB ebenso wenig erreichen, wie er langfristig an einer echten täterorientierten Sanktionierung vorbeikommen wird, sofern er dies überhaupt möchte…

Der Nordwestkurve-Rat


nordwestkurve.net/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.