THEMA: Eingleisig: Die neue 3. Liga

Eingleisig: Die neue 3. Liga 21 Sep 2018 17:32 #38071

Nachwuchsfördertopf und Financial Fairplay in 3. Liga eingeführt

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat unterstützende Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation und Optimierung der Talentförderung in der 3. Liga verabschiedet. Das Gremium beschloss auf seiner heutigen Sitzung die Einführung des neuen Nachwuchsfördertopfes sowie des Financial Fairplay für die Spielklasse. Beide Maßnahmen treten bereits für die laufende Saison in Kraft und haben ein finanzielles Volumen von insgesamt 3,5 Millionen Euro brutto, das an die 20 Vereine der 3. Liga ausgeschüttet wird.

Peter Frymuth, zuständiger DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung, sagt: "Der Nachwuchsfördertopf und das Financial Fairplay sind weitere wichtige Schritte auf dem Weg, die 3. Liga fortzuentwickeln und ihre Strukturen zu festigen. In beiden Fällen handelt es sich bewusst um Belohnungssysteme, die in enger Zusammenarbeit mit den Vereinen entwickelt wurden. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von nachhaltigem Arbeiten und Wirtschaften."

Der neue Nachwuchsfördertopf enthält 2,95 Millionen Euro brutto. Das sind 2,0 Millionen Euro mehr als zuvor, als über eine allgemeine Nachwuchsförderung pauschal 50.000 Euro pro Jahr an jeden Verein der 3. Liga zum Aufbau oder zur Weiterentwicklung eines Leistungszentrums ausgeschüttet wurden. Das neue Modell berücksichtigt auch die Einsatzzeiten von Spielern im U 21-Alter mit deutscher Staatsangehörigkeit. Erstes Kriterium bei der Förderung ist das Leistungszentrum. Nach Abzug dieser Zuschüsse wird der verbliebene Restbetrag im Nachwuchsfördertopf komplett für Einsatzzeiten der U 21-Spieler in der 3. Liga ausbezahlt.
Frymuth: "Klubs leisten wichtigen Beitrag zur Talentförderung"

Die Ausschüttung erfolgt nach Ablauf einer Saison bis zum 30. September und fließt in den gemeinnützigen Bereich der jeweiligen Vereine. Es handelt sich dabei um einen zweckgebundenen Zuschuss zur Nachwuchsförderung. Peter Frymuth: "Die Klubs der 3. Liga und insbesondere die Leistungszentren leisten einen wichtigen Beitrag zur Talentförderung im deutschen Fußball. Diese Arbeit soll durch den Nachwuchsfördertopf gestärkt werden."

Das Financial Fairplay in der 3. Liga orientiert sich zum einen daran, ob ein Verein ein positives wirtschaftliches Saisonergebnis erzielt hat, zum anderen, wie hoch seine Planungsqualität war. Insgesamt werden über das Financial Fairplay 550.000 Euro ausgeschüttet, wobei sich die Summe zu jeweils 50 Prozent auf die beiden genannten Kriterien verteilt. 275.000 Euro werden an die Klubs mit positivem Saisonergebnis ausgezahlt und 275.000 Euro an die Vereine, die ihr angepeiltes Saisonergebnis eingehalten oder sogar übertroffen haben. Ein Klub, der in beiden Kategorien die Anforderungen erfüllt, partizipiert entsprechend aus beiden Töpfen. Der getroffene Beschluss des DFB-Präsidiums zum Financial Fairplay in der 3. Liga gilt ebenfalls bereits für die Saison 2018/2019.


www.dfb.de/news/detail/nachwuchsfoerdert...-eingefuehrt-192961/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eingleisig: Die neue 3. Liga 11 Sep 2018 23:44 #37976

Zeitgenaue Termine vom 11. bis 18. Spieltag stehen fest

Der DFB hat die Spieltage 11 bis 18 in der 3. Liga zeitgenau angesetzt. Damit sind alle Partien bis einschließlich 10. Dezember fest terminiert. Anschließend folgen noch zwei Spieltage bis zur Winterpause.

Der 11. Spieltag wird am Freitag, 5. Oktober (ab 19 Uhr), von der Begegnung der Ex-Bundesligisten FC Hansa Rostock und Karlsruher SC eröffnet. Aufgrund einer entsprechenden Vorgabe der Sicherheitsbehörden durfte die Partie nicht am Samstag oder Sonntag angesetzt werden. Ein weiteres Duell von zwei Traditionsklubs steht am Samstag, 6. Oktober (ab 14 Uhr), bei der Partie zwischen dem VfL Osnabrück und dem 1. FC Kaiserslautern an. Das Montagsspiel bestreiten - unter anderem auf Wunsch des Heimvereins - der FC Würzburger Kickers und die SG Sonnenhof Großaspach (8. Oktober, ab 19 Uhr).

Einen besonderen Hauch von Bundesliga-Vergangenheit umweht den 12. Spieltag, an dem der TSV 1860 München auf Eintracht Braunschweig trifft und Kaiserslautern den KFC Uerdingen empfängt (jeweils Samstag, 20. Oktober, ab 14 Uhr). Zeitgleich kommt es zum Derby zwischen den Sportfreunden Lotte und dem VfL Osnabrück. Zwei Tage später haben der Karlsruher SC und der SV Wehen Wiesbaden ihren ersten Montagsauftritt der Saison (22. Oktober, ab 19 Uhr). Die Ansetzung dieser Partie kollidiert mit dem Termin der Mitgliederversammlung des KSC, was trotz Hinweises des KSC bei der Terminierung durch den DFB nicht berücksichtigt werden konnte. Der Verein befindet sich in engem Austausch mit dem DFB und ist bemüht, eine Lösung zu finden.
Niedersachsen-Duell eröffnet 13. Spieltag

Der 13. Spieltag beginnt mit einem Paukenschlag in Niedersachsen: Osnabrück gastiert bei Eintracht Braunschweig (Freitag, 26. Oktober, ab 19 Uhr). Samstags spielt unter anderem der FC Energie Cottbus gegen den FC Carl Zeiss Jena. Montags kommt es zum Südwest-Duell VfR Aalen gegen Kaiserslautern (29. Oktober, ab 19 Uhr).
Zum Auftakt des 14. Spieltags bestreiten Kaiserslautern und der FC Energie Cottbus ihre Partie am Freitag, 2. November (ab 19 Uhr) - auch hier war eine Terminierung am Samstag oder Sonntag wegen Sicherheitsvorgaben nicht möglich. Samstags (ab 14 Uhr) geht es unter anderem mit den Begegnungen Preußen Münster - TSV 1860 München und Carl Zeiss Jena - Hansa Rostock weiter. Der Montagabend gehört dann dem VfL Osnabrück und dem KFC Uerdingen (5. November, ab 19 Uhr).

Die Topspiele des 15. Spieltags lauten 1860 München - Hallescher FC und Hansa Rostock - 1. FC Kaiserslautern (beide Samstag, 10. November, ab 14 Uhr). Der 16. Spieltag bezieht zwei Wochen später seinen Reiz unter anderem aus den Partien Karlsruher SC - 1860 München (Sonntag, 25. November, ab 13 Uhr) und Preußen Münster - Eintracht Braunschweig (Montag, 26. November, ab 19 Uhr).
Erste Montagspartie für Rostock am 17. Spieltag

Anpfiff zum 17. Spieltag ist am Freitag, 30. November, um 19 Uhr bei der SpVgg Unterhaching. Der aktuelle Tabellenführer der 3. Liga hat Zweitliga-Absteiger Kaiserslautern zu Gast. Cottbus bittet den KFC Uerdingen zum Duell der Regionalliga-Meister und Aufsteiger (Samstag, 1. Dezember, ab 14 Uhr). Hansa Rostock absolviert sein erstes Montagsspiel der Saison gegen den VfL Osnabrück (3. Dezember, ab 19 Uhr).

In der Woche darauf reisen die Rostocker nach Duisburg zur Partie gegen den KFC Uerdingen (Samstag, 8. Dezember, ab 14 Uhr). Karlsruhe hat es zeitgleich mit Preußen Münster zu tun. Beschlossen wird der 18. Spieltag am Montag, 10. Dezember (ab 19 Uhr), vom FSV Zwickau und der SG Sonnenhof Großaspach.
Alle Spiele der 3. Liga sind live und in voller Länge bei Telekom Sport zu sehen. Die Partien am Freitag, Sonntag und Montag zeigt Telekom Sport im Rahmen seines Pay-TV-Angebots exklusiv live. Samstags übertragen die Dritten Programme der ARD im Free-TV ausgewählte Spiele zusätzlich live.


www.dfb.de/news/detail/zeitgenaue-termin...-stehen-fest-192565/

www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/181013-Spie..._Spieltage_11-18.pdf

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eingleisig: Die neue 3. Liga 09 Aug 2018 09:56 #37742

Späte Entscheidungen bei den Mittwochabendspielen der 3. Liga! In vier von fünf Partien wurde es zum Ende hin turbulent.

Der F.C. Hansa Rostock musste vor 16.000 Zuschauern in der 88. Minute das 2:2 hinnehmen, doch in der 90.+4. Minute verwandelte Soukou souverän den Elfmeter zum 3:2-Endstand!

Fall 2: Bis zur 88. Minute lag der FC Energie Cottbus gegen Unterhaching mit 0:2 zurück. Und dann machte Marc Stein vor 8.041 Zuschauern noch zwei Buden mit dem Kopf und dem rechten Fuß. 2:2 der Endstand - die Tabellenführung war gerettet.

Fall 3: KFC Uerdingen 05 vs. SV Meppen. Vor 4.305 Zuschauern im Duisburger Stadion lag Uerdingen mit 1:2 zurück. Zuerst der Ausgleich in der 79. Minute, und dann in der 90.+3. Minute der 3:2-Siegtreffer durch Musculus...

Fall 4: Mit 0:2 lag der VfL Osnabrück gegen den TSV 1860 München vor 13.600 Zuschauern zurück. Farrona Pulido machte in der 77. Minute den 1:2-Anschlusstreffer, in der 90.+3. Minute machte Alvarez den Ausgleich per Freistoß klar!

Und ja: Gestern hatte Kobylanski den 2:1-Siegtreffer für Preußen Münster auf dem Betzenberg in der 90.+2. Minute erzielt. Gut was los in der 3. Liga! So darf es gern weitergehen! (Foto: Aumi)

Anhänge:

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eingleisig: Die neue 3. Liga 17 Jul 2018 18:16 #37555

Der DFB hat die zeitgenauen Ansetzungen für den 4. bis 10. Spieltag in der 3. Liga festgelegt. 70 Partien werden im Zeitraum vom 10. August bis 1. Oktober ausgetragen, darunter ein kompletter Wochenspieltag.

Der 4. Spieltag wird am Freitag, 10. August, um 19 Uhr vom Karlsruher SC und FC Carl Zeiss Jena eröffnet. Samstags folgen ab 14 Uhr sechs Partien, aus denen besonders das Gastspiel des 1. FC Kaiserslautern beim Halleschen FC heraussticht. Zum Aufeinandertreffen von zwei ambitionierten Aufsteigern kommt es am Sonntag, 12. August, ab 13 Uhr zwischen dem TSV 1860 München und KFC Uerdingen. Den Abschluss des Spieltags bildet am Montagabend ab 19 Uhr das Nachbarschaftsduell zwischen dem SC Preußen Münster und den Sportfreunden Lotte.

Nach der kurzen Liga-Pause durch die erste Runde des DFB-Pokals empfängt der KFC Uerdingen am Freitag, 24. August (19 Uhr), zu Beginn des 5. Spieltags die SG Sonnenhof Großaspach. Samstags (ab 14 Uhr) sind unter anderem die Begegnungen VfL Osnabrück gegen SC Preußen Münster und 1. FC Kaiserslautern gegen Karlsruher SC terminiert. Das Montagabendspiel (27. August, ab 19 Uhr) bestreiten der FC Carl Zeiss Jena und der FSV Zwickau. Wie in den beiden Montagsspielen zuvor beträgt auch hier die Distanz zwischen den beteiligten Vereinen weniger als 100 Kilometer. Gleiches trifft auf die Montagspartie des 6. Spieltags zwischen der SG Sonnenhof Großaspach und dem VfR Aalen zu (3. September, ab 19 Uhr).

Im Anschluss an die Länderspielpause bestreiten Eintracht Braunschweig und Carl Zeiss Jena am Freitag, 14. September (ab 19 Uhr), den Auftakt des 7. Spieltags. Tags darauf freut sich der F.C. Hansa Rostock auf den TSV 1860 München. Montags (ab 19 Uhr) tritt der SC Fortuna Köln in Kaiserslautern an.
Alle Spiele live bei Telekom Sport

Der 8. Spieltag beinhaltet kein Montagsspiel, da sich dienstags und mittwochs ein Wochenspieltag anschließt. Dafür werden sieben Begegnungen am Samstag, 22. September, um 14 Uhr angepfiffen. In der englischen Woche kommt es am Dienstag, 25. September, ab 19 Uhr zum Treffen der Zweitliga-Absteiger Braunschweig und Kaiserslautern.

Der 10. Spieltag beginnt am Freitag, 28. September (ab 19 Uhr), mit der Partie des SC Preußen Münster gegen den SV Wehen Wiesbaden und endet montags mit dem Duell der bayerischen Klubs 1860 München und FC Würzburger Kickers.

Alle Spiele sind live bei Telekom Sport zu sehen. An Freitagen, Sonntagen und Montagen sowie am Wochenspieltag überträgt die Telekom exklusiv live. Welche Samstagspartien vom 4. bis 10. Spieltag live im Free-TV von der ARD und ihren Dritten Programmen gezeigt werden, steht noch nicht fest.


www.dfb.de/news/detail/3-liga-zeitgenaue...-stehen-fest-189864/

www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/174116-Spie...9_Spieltage_4-10.pdf

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eingleisig: Die neue 3. Liga 11 Jul 2018 16:18 #37526

Eintracht Braunschweig und der Karlsruher SC bestreiten das Eröffnungsspiel der Saison 2018/2019 in der 3. Liga. Der Absteiger und der Dritte der Vorsaison treffen am Freitag, 27. Juli (ab 19 Uhr, live bei Telekom Sport), im Eintracht-Stadion aufeinander. Das geht aus der zeitgenauen Ansetzung der ersten drei Spieltage hervor.

Am Samstag, 28. Juli, geht es ab 14 Uhr mit sechs Spielen weiter. Unter anderem treffen im Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem TSV 1860 München zwei ehemalige Deutsche Meister aufeinander. Ex-Bundesligisten stehen sich in der Partie Fortuna Köln gegen Preußen Münster gegenüber. Ebenfalls zwei Traditionsvereine spielen zum Auftakt in der Partie zwischen den einstigen DDR-Oberligisten FSV Zwickau und Hallescher FC gegeneinander.

Der Sonntag, 29. Juli, steht ganz im Zeichen ehemaliger Bundesligisten. Bereits ab 13 Uhr empfängt Energie Cottbus den FC Hansa Rostock, ab 14 Uhr hat der KFC Uerdingen Heimrecht gegen die SpVgg Unterhaching. Das erste Montagsspiel der Saison bestreiten am 30. Juli (ab 19 Uhr, live bei Telekom Sport) die Sportfreunde Lotte und der SV Meppen.
Telekom zeigt alle Spiele live, ARD und Dritte berichten umfangreich

Der 2. Spieltag wird am Wochenende vom 3. bis 5. August ausgetragen. Unter anderem steht dann das Freitagsspiel zwischen Hansa Rostock und Eintracht Braunschweig an. Es ist auch der Start in die erste Englische Woche der Saison, da bereits am 7. und 8. August der 3. Spieltag ansteht.

Die Wochenendspieltage in der 3. Liga folgen in der Saison 2018/2019 einem festen Format. Mit Ausnahme der beiden letzten Spieltage, an denen alle Begegnungen am Samstag parallel ausgetragen und um 13.30 Uhr angepfiffen werden, und den Spieltagen während der Woche finden ein Spiel am Freitag (ab 19 Uhr), sechs Spiele am Samstag (ab 14 Uhr), zwei Spiele am Sonntag (ab 13 und 14 Uhr) und ein Spiel am Montag (ab 19 Uhr) statt. Darüber hinaus wird es an den Spieltagen unmittelbar vor den drei Englischen Wochen und am letzten Spieltag vor der Winterpause (21. bis 23. Dezember) keine Montagspartie in der 3. Liga geben.


www.dfb.de/news/detail/braunschweig-und-...l-der-3-liga-189642/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eingleisig: Die neue 3. Liga 05 Jul 2018 14:43 #37516

Neuer Spielplan: Duelle von Ex-Bundesligisten zum Auftakt

Bereits am ersten Spieltag der Saison 2018/2019 kommt es in der 3. Liga zu fünf attraktiven Begegnungen ehemaliger Bundesligisten - darunter die Partien zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und 1860 München sowie Eintracht Braunschweig und dem Karlsruher SC. Das geht aus dem vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) heute veröffentlichten Rahmenspielplan für die 3. Liga hervor.

Außer in den beiden Partien der Absteiger gegen den Aufsteiger beziehungsweise den Tabellendritten der vergangenen Saison treffen zum Start in die elfte Spielzeit der dritten deutschen Profiliga mit Energie Cottbus und Hansa Rostock, dem KFC Uerdingen und der SpVgg Unterhaching sowie Fortuna Köln und Preußen Münster weitere Klubs mit Erstligavergangenheit aufeinander. Zudem spielen mit dem FSV Zwickau und dem Halleschen FC zwei ehemalige DDR-Oberligisten gegeneinander. Diese Partien bilden den Rahmen für ein reizvolles Auftaktprogramm. Der erste Spieltag wird vom 27. bis 30. Juli ausgetragen.

Die zeitgenaue Ansetzung der ersten vier Spieltage nimmt der DFB in der kommenden Woche vor. Die Ansetzungen der weiteren Spieltage folgen im Nachgang an die Ansetzungen der DFL für die Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga.
Telekom zeigt alle Spiele live, ARD und Dritte berichten umfangreich

Die Wochenenspieltage in der 3. Liga folgen in der Saison 2018/2019 einem festen Format. Mit Ausnahme von den beiden letzten Spieltagen, an denen alle Begegnungen am Samstag parallel ausgetragen und um 13.30 Uhr angepfiffen werden, und den Spieltagen während der Woche findet ein Spiel am Freitag (ab 19 Uhr), sechs Spiele am Samstag (ab 14 Uhr), zwei Spiele am Sonntag (ab 13 und 14 Uhr) und ein Spiel am Montag (ab 19 Uhr) statt. Darüber hinaus wird es an den Spieltagen unmittelbar vor den drei Englischen Wochen und am letzten Spieltag vor der Winterpause (21. bis 23. Dezember) in der kommenden Saison keine Montagspartie in der 3. Liga geben.

Die Telekom zeigt als Pay-TV-Partner der 3. Liga alle 380 Spiele der Saison live. Diese sind als Pay-Angebot über EntertainTV sowie die Telekom Sport TV-Apps, mobile Endgeräte und auf telekomsport.de zu sehen. Im Free-TV werden 86 Partien live von der ARD beziehungsweise ihren Dritten Programmen übertragen, die Dritten bieten in ihren Sportmagazinen zudem eine umfangreiche Highlightberichterstattung an.

Die Hinrunde endet am 17. Dezember. Die Winterpause beginnt nach dem 20. Spieltag am 23. Dezember. Fortgesetzt wird die Saison dann am 25. Januar 2019. Der 38. und letzte Spieltag wird am 18. Mai 2019 ausgetragen.


www.dfb.de/news/detail/neuer-spielplan-d...-zum-auftakt-189478/

www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/173385-Rahm...lan_3._Liga_1819.pdf

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Eingleisig: Die neue 3. Liga 04 Jul 2018 16:23 #37511

3. Liga live: Das müssen Fans wissen

Alle Spiele live im Pay-TV, 86 Partien live im Free-TV, dazu jede Menge Highlight-Berichterstattung - die 3. Liga ist mit Start der Saison 2018/2019 umfassender denn je im Fernsehen zu sehen. Die wichtigsten Informationen auf einen Blick.

Wo ist was zu sehen?

Im Free-TV werden 86 Partien live von der ARD und ihren Dritten Programmen übertragen. Die Telekom zeigt als Pay-TV-Partner der 3. Liga alle 380 Spiele der Saison live. Diese sind als Pay-Angebot über EntertainTV sowie die Telekom Sport TV-Apps, mobile Endgeräte und auf telekomsport.de zu sehen.

Die Wochenendspieltage in der 3. Liga folgen mit Beginn der Saison 2018/2019 einem festen Format.

1 Spiel am Freitag (Anstoß: 19 Uhr)

6 Spiele am Samstag (Anstoß: 14 Uhr)

2 Spiele am Sonntag (Anstoß: 13 und 14 Uhr)

1 Spiel am Montag (Anstoß: 19 Uhr)

Die ARD und ihre Dritten Programme übertragen ausschließlich am Samstag live. Die Begegnungen am Freitagabend (1), Sonntag (2) und Montag (1) sowie an den Wochenspieltagen (Dienstag und Mittwoch) werden als Pay-Angebot exklusiv live bei der Telekom zu sehen sein. Die Highlight-Berichterstattung von allen Partien kann im frei empfangbaren Fernsehen weiterhin in allen Sendungen und Angeboten von ARD und ZDF (inklusive Social Media) vorgenommen werden, allen voran in der reichweitenstarken ARD-Sportschau und den Sportsendungen der Dritten Programme.

Welche Kosten kommen im Pay-TV bei der Telekom auf mich zu?

Für Kunden von EntertainTV ist die 3. Liga im Angebot enthalten. Sie können alle Spiele der 3. Liga im Rahmen ihres entsprechenden Sportpakets ohne zusätzliche Kosten verfolgen. Diejenigen, die einen Festnetz- oder Mobilfunkvertrag bei der Telekom (Privatkunden-Laufzeitvertrag inkl. Internet-Flatrate) haben, können die 3. Liga zwei Jahre lang kostenfrei genießen. Nach 24 Monaten kostet das Fußball-Abo für sie 4,95 Euro im Monat (monatlich kündbar). Für alle anderen Fußballfans ohne Telekom-Vertrag ist das Fußballpaket im Rahmen eines Jahresabos für 9,95 Euro pro Monat buchbar. Reine Monatsabos kosten 14,95 Euro. Bei Nutzung über das Mobilfunk-Datennetz erfolgt die Belastung des Datenvolumens beim jeweiligen Mobilfunk-Anbieter.

Die Spiele und Highlights der Saison stehen in der Entertain-Mediathek, auf der Website telekomsport.de sowie in den Telekom Sport-Apps für Smartphone, Tablets und SmartTV auch auf Abruf zur Verfügung.

Ist das Pay-TV-Abo an ein festes Endgerät gebunden?

Nein, die Spiele können auf unterschiedlichen Geräten angesehen werden. Das Abo ist nicht an ein festes Gerät, sondern an die Login-Daten gebunden.

Kann ich das Abo bei der Telekom an mehreren Geräten zeitgleich nutzen?

Die parallele Nutzung eines Abos ist nicht möglich. Pro Account ist nur ein Zugriff möglich. Ausgenommen sind Telekom-Kunden mit EntertainTV. Diese können die Spiele zeitgleich auch online schauen.

Kann ich das Pay-TV-Angebot auch im Ausland sehen?

Generell ja, das Angebot kann im Ausland sowohl über telekomsport.de als auch über die Telekom Sport-Apps empfangen werden, jedoch nicht über EntertainTV. Achtung: Aus lizenzrechtlichen Gründen ist es möglich, dass bestimmte Spiele, die im Rahmen des Angebots übertragen werden, nur innerhalb von Deutschland zu empfangen sind.

Wie kann ich das Pay-TV-Angebot empfangen?

Sämtliche Abos bei Telekom Sport sind online auf telekomsport.de, über die Telekom-Sport-App für iOS und Android sowie auf Entertain/EntertainTV, EntertainTV mobil und Entertain to go verfügbar.


www.dfb.de/news/detail/die-3-liga-live-d...-fans-wissen-188499/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.