THEMA: Polizeieinsätze beim Fußball: Schluss mit dem Einsatz von Reizgas bzw. Pfefferspray!

Polizeieinsätze beim Fußball: Schluss mit dem Einsatz von Reizgas bzw. Pfefferspray! 15 Nov 2019 14:22 #42032

Auch diese heiße Sache ist nun bereits 9 Jahre her... Im November 2010 trat der BFC Dynamo beim Brandenburger SC Süd 05 an, und nach dem Spiel drehte die Polizei frei und sprühte mal eben wegen einer Bagatelle eine satte Portion Pfefferspray in den Bus. Die anwesenden sächsischen Beamten nutzten wohl diese Oberligapartie als eine Art Übungseinsatz. Der Bericht vom 14.11.2010:

www.turus.net/sport/5984-ein-ungemuetlic...-in-brandenburg.html





Anhänge:

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Polizeieinsätze beim Fußball: Schluss mit dem Einsatz von Reizgas bzw. Pfefferspray! 12 Nov 2018 07:43 #38594

Und bald Bundeswehr ?

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Polizeieinsätze beim Fußball: Schluss mit dem Einsatz von Reizgas bzw. Pfefferspray! 11 Nov 2018 21:42 #38587

Widerlich damals:

Polizei auf Dynamo-Ordner

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Polizeieinsätze beim Fußball: Schluss mit dem Einsatz von Reizgas bzw. Pfefferspray! 06 Nov 2018 12:20 #38538

Zitat Kurvenhilfe Leverkusen:

Nach dem DFB-Pokalspiel vergangenen Mittwoch in Mönchengladbach ereignete sich unseren Informationen nach ein Zwischenfall mit der Polizei. Aufgrund fehlender bzw. unzureichender Fantrennung und unkoordinierter Organisation haben die eingesetzten Beamten am Mönchengladbacher Hbf die sich am Gleis befundenen Leverkusener in einen Zug gedrängt und - wie auf dem Video zu sehen ist - CS-Gas in diesen gesprüht.
Uns liegen Berichte von diversen Personen mit Augenreizungen und Gesichtsschwellungen vor, des Weiteren mussten mehrere Personen von einem Notarzt versorgt werden.


Video:

www.facebook.com/kurvenhilfeleverkusen/videos/322896048527861/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Polizeieinsätze beim Fußball: Schluss mit dem Einsatz von Reizgas bzw. Pfefferspray! 29 Apr 2017 01:34 #34234

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Polizeieinsätze beim Fußball: Schluss mit dem Einsatz von Reizgas bzw. Pfefferspray! 06 Dez 2016 16:41 #33446

  • Julius
Tangiert Fußball ja auch:

Berüchtigte deutsche Polizeieinheit

Schwerverletzte pflastern ihren Weg

Die Polizeisondereinheit „Blumberg“ ist für brutale Übergriffe berüchtigt. Bundesländer, die sie riefen, müssen sich vor Gericht verantworten.


www.taz.de/!5285266/

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Polizeieinsätze beim Fußball: Schluss mit dem Einsatz von Reizgas bzw. Pfefferspray! 25 Nov 2016 08:04 #33350

  • BoyZ
Klage gegen Pfefferspray als Einsatzmittel der Polizei nun beim Bundesverfassungsgericht

Ein von der Polizei durch einen Einsatz von Pfefferspray verletzter Fußballfan hat mit Datum vom 23.09.2016 Verfassungsbeschwerde gegen den Einsatz von Pfefferspray eingelegt, da es sich dabei um einen nach dem Biowaffen-übereinkommen verbotenen Kampfstoff handelt.

Die Verfassungsbeschwerde richtet sich grundsätzlich gegen den Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei des Freistaats Bayern. Der Beschwerdeführer stützt sich darauf, dass, so der Beschwerdeführer, „Pfefferspray ein durch das internationale Biowaffenabkommen, welchem sich auch die Bundesrepublik 1983 angeschlossen hat, verbotener Kampfstoff ist“ und „ein für militärische Zwecke international verbotener Kampfstoff unter keinen Umständen gegen die eigene zivile Bevölkerung eingesetzt werden“ darf.

Tatsächlich kommt es aber fast täglich zu Einsätzen von Pfefferspray durch die Polizei.

Besonders betroffen sind dabei vor allem in letzter Zeit Fußballfans, gegen die immer häufiger mit Pfefferspray vorgegangen wird. Der Beschwerdeführer wurde in seiner Funktion als Mitarbeiter der Rot-Schwarzen Hilfe Zeuge „von augenscheinlich willkürlichen Einsätzen auch gegen Unbeteiligte, ohne dass eine Vorankündigung erfolgte“. Durch den Einsatz von Pfefferspray kommt es offensichtlich zunehmend auch zu Verletzungen von unbeteiligten Dritten, welche offensichtlich bewusst in Kauf genommen werden.

Der Beschwerdeführer selbst wurde in seiner Funktion als Mitarbeiter der Rot-Schwarzen Hilfe bei einem Fußballspiel im April 2012 in Nürnberg durch einen Polizisten erst in das Gesicht geschlagen und im Anschluss mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und, nachdem er zu Fall kam und hilflos auf dem Boden lag, erneut mit Pfefferspray besprüht.

Der Beschwerdeführer reichte nach Abschluss des Verfahrens gegen den zwischenzeitlich suspendierten Polizeibeamten 2014 Klage gegen den Freistaat Bayern zum Verwaltungsgericht Ansbach ein mit dem Ziel, dass dem Freistaat Bayern verboten wird, Pfefferspray weiterhin durch die Polizei einzusetzen. Das Verwaltungsgericht Ansbach verhandelte im Termin im März 2016 allerdings gar nicht erst zur Sache, sondern wies die Klage aus formalen Gründen ab, da dem Kläger das Rechtschutzbedürfnis fehle.

Mit der gleichen Argumentation wies auch der Bayerische Verwaltungs-gerichtshof im August 2016 die Berufung zurück, so dass dem Beschwerde-führer nur der Weg zum Verfassungsgericht nach Karlsruhe blieb, um den Freistaat Bayern zur Einhaltung des Biowaffenübereinkommens zu verpflichten.


www.rot-schwarze-hilfe.de/index.php/klar...esverfassungsgericht

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.