Internationale kids tour 2017 feiert Jubiläum: Fahrer aus 15 Nationen am Start

Autor: Bernd Mülle     veröffentlicht am 20 August 2017    
 
5.0 (2)
Bewertung schreiben
Artikel weiterempfehlen / teilen:
turus Fotostrecke
Siegerehrung im August 2016
Foto: Arne Mill

Immer wieder größter Beliebtheit erfreut sich die Internationale kids tour, die 1993 in Berlin aus der Taufe gehoben wurde und nunmehr bereits zum 25. Mal in der Zeit vom 25. bis zum 27. August 2017 vom Berliner Radsport Verband e.V. (BRV) veranstaltet wird. Erneut gehen große Starterfelder ins Rennen, wobei bei der Klasse U 13 in 29 Mannschaften 116 Fahrer und in der Klasse U 15 in 37 Mannschaften sogar 148 Fahrer am Start stehen werden. Neben vielen deutschen Teams aus fast allen Landesverbänden werden aus dem Ausland Fahrer aus Slowenien, Estland, Schweden, Österreich, Belgien, Dänemark, Niederlande, Lettland, Luxemburg, Bulgarien, Frankreich, Polen, Ungarn und Litauen dabei sein, die dieses Event in diesen Altersklassen zu einem europaweit erneut einmaligen Erlebnis werden lassen.

2016

Aus der Starterliste der Klasse U 13 werden mit Sicherheit wieder einige ausländische Talente in den Blickpunkt geraten, die bislang hierzulande noch nicht bekannt sind. Allein die Tatsache, dass mit Sandi Papez als Sportlicher Leiter des slowenischen Teams KK Adria Mobil und mit Raivis Belohvosciks als Sportlicher Leiter des Teams Belo Cycling Project aus Lettland zwei ehemalige Profis tätig sind, läßt vermuten, dass hier das eine oder andere Talent – analog den Jahren zuvor – mit Siegchancen dabei ist. Im Team Rheinland-Pfalz ist mit Jannis Rapp ein Fahrer dabei, der in diesem Jahr schon 12 Siege herausgefahren hat und auch Richard Leu, Tilla Geisler und Eric Domann vom Landesverband Brandenburg haben sich in diesem Jahr schon mehrfach in die Siegerlisten eintragen können.

Die Starterliste der U 15 ziert ein Name, der im Vorjahr die kids tour mit einem Sieg bei der U 13 abschloss: Toms Ustups aus Lettland vom Cannibal Team war der überragende junge Fahrer, der seinen Gegnern keine Siegchance ließ. Auch der Zweitplatzierte des Vorjahres Frank Ragilo aus Estland steht in diesem Jahr wieder gemeinsam mit Toms Ustups in einer Mannschaft, die mit Sicherheit eine führende Rolle übernehmen dürfte. Die jeweilige Stärke der weiteren ausländischen Mannschaften ist zwar schwer einzuschätzen, jedoch sollte zum Beispiel der Slowene Jaka Spoljar, im letzten Jahr Siebenter in der Altersklasse U 15, erneut eine führende Rolle spielen können. Stark einzuschätzen dürfte auch der Landesverband Thüringen sein, der sieggewohnte Fahrer wie Corneel Mäder und Oliver Schneider in seinen Reihen hat. Der Landesverband Brandenburg mit Malte Maschke, Nicolas Zippan oder auch Paul Wirbeleit ist ebenso wenig zu unterschätzen wie Max-David Briese und Benet Metz von der Renngemeinschaft Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern, die zusammen in diesem Jahr schon 22 Siege verbuchen konnten. 

Kids

Inwieweit die Berliner Fahrer um Henning Sage, Robin Ruhe oder Tim Schulz ein Wörtchen mitsprechen können, ist schwer abzuschätzen, jedoch geben ihre diesjährigen Leistungen durchaus zur Hoffnung Anlaß. Eine gute Rolle sollten auch die Teams aus Nordrhein-Westfalen und vor allem Rheinland-Pfalz spielen, die mit dem 13-fachen Saisonsieger Enzo Decker, Connor Lapot, Max Märkl und Philip Straßer ein bombenstarkes Team an den Start bringen. 

Wie wichtig diese Tour für den Radsport ist, zeigen die Siegerlisten aus vergangenen Jahren auf. So stehen dort klangvolle Namen wie der Italiener Oscar Gatto oder die Deutschen Lucas Liss und Maximilian Schachmann, aber vor allem John Degenkolb mit seinen Siegen in den Jahren 2001 (U 13) und 2003 (U 15) nimmt dabei noch eine besondere Rolle ein. In den vergangenen Jahren hat er die kids tour schon finanziell unterstützt und nun ist es ihm zum Jubiläum eine besondere Ehre, nochmals ein Zeichen zu setzen. Aufgrund seiner emotionalen Verbundenheit zur kids tour (O-Ton John Degenkolb) bietet er über Ebay eines seiner eigentlich unverkäuflichen weißen Tour-Trikots seines Teams Trek-Segafredo zur Versteigerung an, wobei es sich um einen kompletten Satz mit einem Kurzarm-Trikot, ein Langarm-Trikot, eine Bib-Short, Socken und aus Sicherheitsgründen den passenden Helm handelt, alle Teile in Größe M und natürlich ungetragen. Als weitere Zugabe legt John Degenkolb, der gerade bei der Vuelta in Spanien unterwegs ist, seine Original-Startnummer 33 der diesjährigen Tour de France bei. Er hofft auf eine möglichst große Summe aus der Versteigerung, die er dann der Internationalen kids tour, die für ihn ein wirklich einmaliges Kinderrennen ist, zur Verfügung stellen will.

Kids

Die Tour beginnt am Freitag, 25. August 2017, um 14.00 Uhr mit den Einzelzeitfahren im Ortsteil Lehnitz/Oranienburg am Mühlenbecker Weg 9 und wird am Samstag um 10.00 Uhr an gleicher Stelle mit einem Mannschaftszeitfahren fortgesetzt. Am Nachmittag um 15.00 Uhr folgt die 3. Etappe mit den Straßenrennen Rund um Willmersdorf-Schönfeld-Weesow-Willmersdorf mit Start und Ziel im Gewerbegebiet Willmersdorf 2 (Werneuchen) und den Abschluß bildet dann der Sonntag ab 10.00 Uhr mit den Rundstreckenrennen in Marzahn-Hellersdorf mit Start und Ziel Landsberger Chaussee Ecke Teupitzer Straße, so dass die Klassen U 13 dann 66,9 km und U 15 insgesamt 105,3 km zurückgelegt haben werden. Am Sonntag finden im Rahmenprogramm noch ein kids-Jedermann-Rennen und ein Laufrad-Wettbewerb für die Kleinsten statt. 

Es bleibt zu hoffen, dass diese Rundfahrt auch in den nächsten Jahren durchgeführt werden kann. Die Auflagen werden von Jahr zu Jahr schwieriger, die Baustellen in Berlin immer mehr, so dass man den Eindruck gewinnen kann, dass für den Radsport in der Hauptstadt kein Platz mehr ist. Der sogenannten Sportstadt steht es nicht gut zu Gesicht, wenn die jahrelang auf dem Kurfürstendamm endende kids tour dort nicht mehr stattfinden kann. Gerade für das diesjährige Jubiläum hätte der Kurfürstendamm am Schlusstag ein Muß sein sollen, aber andere Events sind offensichtlich finanziell lukrativer. Der ehemals westliche Teil Berlins, der diese Rundfahrt erst ins Leben gerufen hat, spielt nun keine Rolle mehr, was aus Sicht der  einstigen Initiatoren mehr als bedauerlich ist.

Dennoch ein großes Dankeschön an Oranienburg, Werneuchen und Marzahn-Hellersdorf, die mit ihrem Engagement dieses Jahr das einzigartige Radsportereignis aufrechterhalten und uns auch in Zukunft hoffentlich tatkräftig unterstützen werden.

Bericht: Bernd Mülle

Fotos: Arne Mill 

Inhalt der Neuigkeit:
  • Ausblick
  • Vorstellung
Radrennen-Art:
Nachwuchsrennen
Name des Radrennens
Internationale Kids Tour
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Kommentare
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie?