*Neu turus.net Shop: Bücher von turus Autor Marco Bertram mit Widmung

Zwei deutsche Teams 2017 in der Eliteliga des Profiradsports

Autor: Bernd Mülle     veröffentlicht am 16 Februar 2017    
 
5.0 (1)
Bewertung schreiben
Artikel weiterempfehlen / teilen:
turus Fotostrecke
Nikias Arndt beim Giro 2016
Foto: Arne Mill

Es geht gut los in der neuen Straßensaison 2017 für den deutschen Radsport. Die ersten Siege wurden schon eingefahren und dabei imponierte vor allem der Sieg von Nikias Arndt vom Team Sunweb, der im fernen Australien beim Cadel Evans Great Ocean Road Race den starken Australier Simon Gerrans von ORICA-Scott mit einem fulminanten Spurt auf Platz zwei verwies. Aber auch Andre Greipel von Lotto Soudal als Sieger der Trofeo Porreres im Rahmen der Mallorca Challenge 2017, Marcel Kittel von Quick-Step Floors als Sieger der Gesamtwertung der Dubai Tour mit drei Etappensiegen, wo auch John Degenkolb von Trek-Segafredo die dritte Etappe gewann und Gesamtdritter wurde, sowie ein mit glänzender Frühform sich präsentierender Tony Martin vom Team Katusha-Alpecin setzten schon beachtliche Akzente. Tony Martin gewann die 2. Etappe der Volta a la Comunitat Valenciana über 181,8 km, als er die letzte Abfahrt etwa sechs Kilometer vor dem Ziel für einen Überraschungscoup nutzte und mit 11 Sekunden Vorsprung vor einer sechsköpfigen Verfolgergruppe die Ziellinie überquerte.

Nach einem nicht ganz zufriedenstellenden Jahr 2016, als die Deutschen bei der in Katar ausgetragenen Straßen-Weltmeisterschaft nur mit sechs statt der möglichen neun Fahrer an den Start gehen konnten und damit von vornherein keine reellen Siegchancen besaßen, und auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro keine Rolle spielten, scheint man in Deutschland wieder mit gesundem Optimismus die laufende Saison anzugehen. Dazu trug letztlich auch der Weltmeistertitel von Tony Martin im Einzelzeitfahren bei, der sich für Rio, als er dort nur Platz 12 belegte, rehabilitieren konnte.      

Deutsche

Aufbruchstimmung in Deutschland ist auch dadurch entstanden, dass es in der Saison 2017 zwei Teams geben wird, die der Eliteliga des Profiradsports angehören. Aus dem Team Giant-Alpecin ist das Team Sunweb geworden, das mit Nikias Arndt, Phil Bauhaus, Johannes Fröhlinger, Simon Geschke, Lennard Kämna und Maximilian Walscheid immerhin sechs deutschen Rennfahrern einen Arbeitsplatz bietet. Das bisher zweitklassige Team Bora-Argon 18 ist als Team Bora-Hansgrohe mit nunmehr acht deutschen Rennfahrern in die höchste Klasse des Profiradsports aufgestiegen und präsentiert dabei als Star den zweimaligen Straßenweltmeister Peter Sagan aus der Slowakei, der im Jahre 2015 in Richmond/USA den Titel holte und ihn im Jahr darauf in Doha/Katar verteidigen konnte. Darüber hinaus errang er auch im letzten Jahr noch den Titel des Europameisters auf der Straße in Plumelec/Frankreich und führt derzeit die Weltrangliste überlegen an. Mit dem vom Team Tinkoff verpflichteten Polen Rafal Majka, letztjähriger Sieger der Bergwertung bei der Tour de France, und dem Tschechen Leopold König, der vom Team Sky zurückgekehrt ist, nachdem er schon bis 2014 unter Generalmanager Ralph Denk aktiv war, ist die Mannschaft besonders auch für die großen Rundfahrten gut aufgestellt.  

Von den deutschen Fahrern des Teams sind Pascal Ackermann, der Deutsche Straßenmeister 2016 der Klasse U 23 und der zuverlässige Marcus Burghardt neu im Team, während die deutsche Rundfahrthoffnung Emanuel Buchmann sowie Silvio Herklotz, Christoph Pfingsten, Andreas Schillinger, Michael Schwarzmann und Rüdiger Selig auch in 2017 der nunmehr erstklassigen Mannschaft ein weiteres Jahr zur Verfügung stehen werden. Es wird mit Spannung zu verfolgen sein, inwieweit der sprintstarke Pascal Ackermann seine Chancen auf Top Ten-Ränge nutzen und Emanuel Buchmann in Rundfahrten weiterhin sein Potenzial ausschöpfen kann. Dagegen bleibt abzuwarten, ob das einst größte Talent Silvio Herklotz, mit 22 Jahren immer noch am Anfang seiner Karriere, noch den Durchbruch schafft und den vielen Vorschußlorbeeren aus der Vergangenheit noch gerecht wird.

Dege

Dagegen hat John Degenkolb mit der amerikanischen Mannschaft Trek-Segafredo einen neuen Arbeitgaber gefunden, wo er als Nachfolger des zurückgetretenen Schweizers Fabian Cancellara in den Klassikern eine große Rolle spielen soll, nachdem er ja im Jahre 2015 bei Mailand-San Remo und Paris-Roubaix diesbezüglich schon sein Können unter Beweis gestellt hatte. Der Etappensieg bei der Dubai Tour war da schon ein guter Anfang und so hofft er, das letzte Jahr, das mit einem schweren Trainingsunfall begann, endgültig vergessen zu können. 

In der WorldTour stehen in diesem Jahr insgesamt 29 deutsche Fahrer unter Vertrag, die in der so furios gestarteten Saison ein gutes Fundament bilden sollten, um bei der nächsten Straßen-Weltmeisterschaft in Bergen/Norwegen wieder mit der Höchstzahl an Fahrern an den Start gehen zu können. Zu ihnen zählen - außer den bereits erwähnten Fahrern – die langjährigen Profis Paul Martens und Robert Wagner vom Team LottoNL-Jumbo, Christian Knees vom Team Sky, Marcel Sieberg als treuer Helfer von Andre Greipel bei Lotto Soudal und der letztjährige Etappensieger des Giro d’Italia Roger Kluge, der nach der Auflösung seines Teams IAM Cycling bei der Mannschaft ORICA-Scott problemlos einen neuen Job gefunden hat. Gespannt sein darf man auch auf die Teamkameraden von Tony Martin beim Team Katusha-Alpecin, wo neben dem im letzten Jahr verpflichteten Nils Politt nun auch Rick Zabel und Marco Mathis einen Vertrag erhalten haben. Der im letzten Jahr überraschend Weltmeister im Einzelzeitfahren der Klasse U 23 gewordene Marco Mathis ist ein ebenso interessanter Neuling in der obersten Liga wie der gebürtige Berliner Maximilian Schachmann, dessen Stärke ebenso das Einzelzeitfahren ist. Der jetzt als Teamkamerad von Marcel Kittel bei Quick-Step Floors unter Vertrag stehende, mehrfache WM- und EM-Medaillengewinner in den Nachwuchsklassen, hat durchaus auch das Zeug, sich in kleineren Rundfahrten in Szene setzen zu können.  

Sütterlin

Nicht zu vergessen ist auch Jasha Sütterlin, der bereits im vierten Jahr beim Movistar Team engagiert ist und dort hervorragende Helferdienste für so starke Fahrer wie Alejandro Valverde oder Nairo Quintana leistet. Mit seinen 24 Jahren steht auch er noch am Anfang seiner Karriere und zählt ebenso wie der 23-jährige Nico Denz beim Team AG2R La Mondiale zu den vielversprechenden Talenten, die noch für Furore sorgen können.  

In der zweiten Kategorie der Profis, den Professional Continental Teams, sind 2017 erstmals seit langer Zeit keine deutschen Fahrer unterwegs, nachdem im Vorjahr immerhin 21 noch einen Vertrag besaßen. Dieser Umstand ist in erster Linie dadurch bedingt, dass Bora-Hansgrohe aufgestiegen ist und die Stölting Service Group sich aus dem Radsport zurückgezogen hat. Dadurch wurden auch Fahrer arbeitslos, die sich dann für ein Karriereende entschieden haben, wie z.B. Gerald Ciolek, Linus Gerdemann oder Fabian Wegmann, aber auch Ralf Matzka und Paul Voß, zuletzt beide bei Bora-Argon 18, erhielten keinen Vertrag mehr und hängten ihr Rennrad an den Nagel, während es bei ihrem Teamkamerad Dominik Nerz gesundheitliche Schäden waren, die ihn zum Rücktritt zwangen.  

Immerhin 111 deutsche Elitefahrer stehen in den Aufgeboten der in- und ausländischen Continental Teams, die nach wie vor aber bei großen Events nur Zuschauer sind. So bleiben mit Rund um Köln, Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt oder dem Sparkassen Münsterland Giro nur noch wenige Möglichkeiten sich zu profilieren, zumal auch die jahrelang hervorragend organisierte Bayern-Rundfahrt nach der Absage in 2016 auch im Jahre 2017 nicht im Rennkalender steht. 

Thurau

Nach zuletzt sieben deutschen Mannschaften mit einer Continental Lizenz sind es für die kommende Saison immerhin neun Teams, die in dieser Kategorie eine Meldung abgegeben haben. Sie haben 90 Fahrer unter Vertrag, zu denen weitere 21 Fahrer hinzukommen, die bei ausländischen Teams ihre Brötchen verdienen, darunter u.a. Stefan Schumacher und Björn Thurau für das Team Kuwait-Cartucho.es, Philipp Walsleben für das belgische Team Beobank-Corendon, Jonas Bokeloh für das irische Team An Post Chain Reaction, Jan Brockhoff, Jan Dieteren, Alexander Krieger und John Mandrysch, die alle bei Leopard Pro Cycling unter Vertrag stehen sowie Jonas Koch für das polnische Team VERVA Activejet Pro Cycling. 

Unter den neun deutschen Teams befinden sich mit dem rad-net ROSE Team, mit dem Team Heizomat, dem Team LKT Brandenburg und dem Team Sauerland NRW bekannte Adressen, während  das Development Team Sunweb, das Team 0711/Cycling und das Team Dauner D&DQ-Akkon neu dazugekommen sind. Darüber hinaus haben die beiden Teams Bike Aid und Lotto-Kern Haus unter neuer Firmierung die Saison in Angriff genommen.  Eines der quantitativ größten Teams mit 14 Fahrern stellt rad-net Rose u.a. mit dem Routinier Leif Lampater sowie den ebenfalls vornehmlich für den nationalen Bahn-Vierer vorgesehenen Theo Reinhardt, Nils Schomber, Kersten Thiele und Domenic Weinstein. Mit Konrad Geßner, Patrick Haller, Sven Reutter und Jan Tschernoster stehen für die Straßenrennen insbesondere im Rahmen der Rad-Bundesliga ebenfalls hervorragende Kräfte zur Verfügung. 

Ebenfalls mit 14 deutschen Aktiven gut gerüstet scheint das Team Lotto-Kern Haus, von denen u.a. Daniel Westmattelmann, Julian Braun, Raphael Freienstein, Christopher Hatz, Joshua Huppertz, Jonas Tenbrock oder Joshua Stritzinger durchaus für eine Überraschung gut sein dürften. Gespannt sein darf man auch auf die beiden Youngster Frederik Einhaus (18 Jahre) und Jonas Rutsch (19 Jahre), die noch ganz am Anfang einer hoffnungsvollen Karriere stehen. Das LKT Team Brandenburg hat sich stark verändert bzw. verjüngt und geht mit 11 Fahrern ins Rennen, darunter die drei ehemaligen Berliner Sebastian Wotschke, Moritz Malcharek und Malte Jürß sowie das große Talent Richard Banusch aus Cottbus. Im Team geblieben sind Robert Kessler, Christian Koch und Carl Soballa, die für die vielen Youngster im Team die Führungsrolle übernehmen werden. 

Im Development Team Sunweb, das mit Fahrern aus vier Nationen als Nachwuchsteam des gleichnamigen WorldTour Teams gebildet worden ist, sind fünf deutsche Fahrer dabei, darunter mit Max Kanter, Leon Rohde, Martin Salmon und Florian Stork vier hoffnungsvolle Talente, die in Ruben Zepuntke, in den letzten beiden Jahren sogar in der obersten Liga bei Cannondale Pro Cycling im Kader, einen schon erfahrenen Lehrmeister an ihrer Seite haben.    

Leon Rohde

Weitere Teams mit deutscher Lizenz sind Bike Aid mit dem wieder nach Deutschland zurückgekehrten Tino Thömel, im letzten Jahr u.a. Etappensieger bei der Tour of China, das Team Heizomat mit dem ehemaligen Weltmeister der Junioren im Scratch Manuel Porzner und das Team Sauerland NRW u.a. mit Stefan Schneider, Aaron Grosser, Felix Intra und dem Youngster Luca Felix Happke, der im Scratch der Junioren bei den Europameisterschaften im letzten Jahr eine Silbermedaille errang. Ganz neu sind die Teams 0711/Cycling u.a. mit Yannick Mayer, Marco König und Moritz Fußnegger und Dauner D&DQ-Akkon, das mit Philipp Mamos einen ganz erfahrenen Athleten ins Rennen schickt, der u.a. schon für bekannte Teams wie Lamonta oder Amore & Vita in die Pedalen trat. Ihm zur Seite stehen u.a. Frederik Dombrowski sowie junge Talente wie Robert Deike oder Moritz Backofen.  

Der deutsche Profiradsport kann in diesem Jahr optimistisch sein, zumal ein guter Anfang schon gemacht wurde. Acht Siege von Marcel Kittel (4), Nikias Arndt, John Degenkolb, Andre Greipel und Tony Martin (je 1) zu einem derart frühen Zeitpunkt machen Appetit auf mehr und so sollten weitere Topergebnisse nicht ausbleiben. Zudem ist das Medieninteresse in Deutschland in diesem Jahr durch den Start der Tour de France in Düsseldorf stark angestiegen und auch die höhere Einstufung des Frankfurter Klassikers am 01. Mai sollte  dazu beitragen, dass sich der Stellenwert des Radsports in Deutschland sukzessive weiter verbessert.

ProTeams (29 Fahrer):

Ackermann, Pascal, geb. 17.01.1994 (Bora-Hansgrohe, GER)

Bauhaus, Phil, geb. 08.07.1994 (Team Sunweb, GER)

Buchmann, Emanuel, geb. 18.11.1992 (Bora-Hansgrohe, GER)

Herklotz, Silvio, geb. 06.05.1994 (Bora-Hansgrohe, GER) 

Denz, Nico, geb. 15.02.1994 (AG2R La Mondiale, FRA)

Kämna, Lennard, geb. 09.09.1996 (Team Sunweb, GER)

Martens, Paul, geb. 26.10.1983 (Team LottoNL-Jumbo, NED)

Wagner, Robert, geb. 17.04.1983 (Team LottoNL-Jumbo, NED)

Burghardt, Marcus, geb. 30.06.1983 (Bora-Hansgrohe, GER)

Zabel, Rick, geb. 07.12.1993 (Team Katusha-Alpecin, SUI)

Greipel, Andre, geb. 16.07.1982 (Lotto Soudal, BEL)

Sieberg, Marcel, geb. 30.04.1982 (Lotto Soudal, BEL)

Sütterlin, Jasha, geb. 04.11.1992 (Movistar Team, ESP)

Kittel, Marcel, geb. 11.05.1988 (Quick-Step Floors, BEL)

Schachmann, Maximilian, geb. 09.01.1994 (Quick-Step Floors, BEL)

Martin, Tony, geb. 23.04.1985 (Team Katusha-Alpecin, SUI)

Mathis, Marco, geb. 07.04.1994 (Team Katusha-Alpecin, SUI)

Arndt, Nikias, geb. 18.11.1991 (Team Sunweb, GER)

Degenkolb, John, geb. 07.01.1989 (Trek-Segafredo, USA)

Fröhlinger, Johannes, geb. 09.06.1985 (Team Sunweb, GER)

Geschke, Simon, geb. 13.03.1986 (Team Sunweb, GER)

Walscheid, Maximilian, geb. 13.06.1993 (Team Sunweb, GER) 

Knees, Christian, geb. 05.03.1981 (Team Sky, GBR)

Kluge, Roger, geb. 05.02.1986 (ORICA-Scott, AUS)

Politt, Nils, geb. 06.03.1994 (Team Katusha-Alpecin, SUI)

Pfingsten, Christoph, geb. 20.11.1987 (Bora-Hansgrohe, GER) 

Schillinger, Andreas, geb., 13.07.1983 (Bora-Hansgrohe, GER)

Schwarzmann, Michael, geb. 07.01.1991 (Bora-Hansgrohe, GER)

Selig, Rüdiger, geb. 19.02.1989 (Bora-Hansgrohe, GER)

Continental Teams (21 Fahrer):   

Koch, Jonas, geb. 25.06.1993 (VERVA Activejet Pro Cycling Team, POL)

Walsleben, Philipp, geb. 19.11.1987 (Beobank-Corendon, BEL)

Bokeloh, Jonas, geb. 16.03.1996 (An Post Chain Reaction, IRL)

Baldauf, Sebastian, geb. 22.02.1989 (Team Vorarlberg, AUT)

Meiler, Lukas, geb. 14.02.1995 (Team Vorarlberg, AUT)

Meiler, Martin, geb. 19.03.1998 (Team Vorarlberg, AUT)

Keuser, Andreas, geb. 14.04.1974 (Kuwait-Cartucho.es, KUW)

Schumacher, Stefan, geb. 21.07.1981 (Kuwait-Cartucho.es, KUW)

Thurau, Björn, geb. 23.07.1988 (Kuwait-Cartucho.es, KUW)

Vogt, Mario, geb. 17.01.1992 (Attaque Team Gusto, SLO)

Bissinger, Florian, geb. 30.01.1988 (WSA-Greenlife, AUT)

Trettwer, Helmut, geb. 29.09.1983 (WSA-Greenlife, AUT)

Mangertseder, Matthias, geb. 24.11.1998 (Team Felbermayr-Simplon Wels (AUT) 

Schinnagel, Johannes, geb. 29.05.1996 (Team Felbermayr-Simplon Wels, AUT)

Steimle, Jannik, geb. 04.04.1996 (Team Felbermayr-Simplon Wels, AUT)

Zimmermann, Georg, geb. 11.10.1997 (Team Felbermayr-Simplon Wels, AUT)

Brockhoff, Jan, geb. 03.12.1994 (Leopard Pro Cycling, LUX) 

Dieteren, Jan, geb. 12.04.1993 (Leopard Pro Cycling, LUX)

Krieger, Alexander, geb. 28.11.1991 (Leopard Pro Cycling, LUX)

Mandrysch, John, geb. 18.10.1996 (Leopard Pro Cycling, LUX) 

Roithmeier, Jakob, geb. 02.10.1991 (Wibatech 7r Fuji (POL)

Max kanter

Deutsche Continental Teams (90 Fahrer):

Development Team Sunweb (5 Fahrer):

Kanter, Max, geb. 22.10.1997

Rohde, Leon, geb. 10.05.1995

Salmon, Martin, geb. 29.10.1997

Stork, Florian, geb. 27.04.1997 

Zepuntke, Ruben, geb. 29.01.1993

LKT Team Brandenburg (11 Fahrer):

Ambrosius, Carlos, geb. 24.11.1998

Banusch, Richard, geb. 07.07.1998 

Hähnel, Frederik, geb. 18.04.1996

Jürß, Malte, geb. 16.04.1996

Kessler, Robert, geb. 30.10.1995

Koch, Christian, geb. 29.10.1996

Malcharek, Moritz, geb. 29.07.1997

Rudys, Paul, geb. 01.06.1998

Soballa, Carl, geb. 19.09.1994

Weber, Philip, geb. 24.07.1998 

Wotschke, Sebastian, geb. 29.01.1992 

Team Heizomat (9 Fahrer):

Adamietz, Johannes, geb. 24.05.1998

Loef, Georg, geb. 22.06.1994

Lübbers, Dorian, geb. 04.02.1997

Müller, Nathan, geb. 16.04.1995

Porzner, Manuel, geb. 25.02.1996

Rapp, Jonas, geb. 16.07.1994

Redmers, Simon, geb. 30.04.1996

Treubel, Pascal, geb. 14.02.1997 

Winter, Laurin, geb. 04.09.1996

Rad-Net Rose Team (14 Fahrer):

Flicke, Bastian, geb. 25.06.1998 

Frahm, Jasper, geb. 07.03.1996

Geßner, Konrad, geb. 25.12.1995

Groß, Felix, geb. 04.09.1998

Haller, Patrick, geb. 09.07.1997

Lampater, Leif, geb. 22.12.1982 

Liss, Lucas, geb. 12.01.1992

Nolde, Tobias, geb. 09.12.1998 

Reinhardt, Theo, geb. 17.09.1990

Reutter, Sven, geb. 13.08.1996

Schomber, Nils, geb. 15.03.1994

Thiele, Kersten, geb. 29.09.1992

Tschernoster, Jan, geb. 31.08.1996

Weinstein, Domenic, geb. 27.08.1994

0711/Cycling (7 Fahrer):

Engel, Jonas, geb. 26.08.1994

Fiek, Arnold, geb. 13.10.1993

Fußnegger, Moritz, geb. 15.02.1996

Hamm, Henrik, geb. 25.10.1997

König, Marco, geb. 01.07.1995

Mayer, Yannick, geb. 15.02.1991

Wörner, Max, geb. 22.09.1996          

Team Lotto-Kern Haus (14 Fahrer):

Braun, Julian, geb. 27.09.1995

Einhaus, Frederik, geb. 29.03.1998

Freienstein, Raphael, geb. 08.04.1991 

Hatz, Christopher, geb. 21.10.1991

Henn, Luca, geb. 18.12.1997 

Huppertz, Joshua, geb. 10.11.1994

Knaup, Tobias, geb. 17.03.1993 

Retschke, Robert, geb. 17.12.1980

Rutsch, Jonas, geb. 24.01.1998 

Schormair, Fabian, geb. 23.10.1994 

Stritzinger, Joshua, geb. 06.12.1995 

Tenbrock, Jonas, geb. 16.12.1995   

Weinzheimer, Richard, geb. 04.04.1996  

Westmattelmann, Daniel, geb. 31.10.1987

Bike Aid (7 Fahrer):

Beck, Joschka, geb. 22.03.1993    

Bichlmann, Daniel, geb. 18.08.1988

Holler, Nikodemus, geb. 04.05.1991

Lechner, Patrick, geb. 12.12.1988

Schäfer, Timo, geb. 09.08.1982

Schnapka, Matthias, geb. 27.07.1980

Thömel, Tino, geb. 06.06.1988

Dauner D&DQ-Akkon (12  Fahrer):

Backofen, Moritz, geb. 21.03.1995 

Bauer, Dominik, geb. 04.12.1997

Deike, Robert, geb. 20.07.1998

Dombrowski, Frederik, geb. 08.01.1992

Fiege, Lorenz, geb. 09.12.1992 

Kuesters, Alexander, geb. 25.09.1995

Lübbers, Raven, geb. 16.12.1994 

Löer, Lukas, geb. 11.02.1995 

Mamos, Philipp, geb. 06.12.1982

Müller-Sciacca, Marco, geb. 28.01.1983 

van Puyvelde, Jan, geb. 04.05.1982 

Wolf, Justin, geb. 15.10.1992

Team Sauerland NRW P/B Henley & Partners (11 Fahrer):

Domnick, Julius, geb. 20.04.1997

Grosser, Aaron, geb. 06.10.1996

Härtig, Jonas, geb. 03.07.1997

Happke, Luca Felix, geb. 12.03.1998

Intra, Felix, geb. 01.02.1995

Kötting, Marvin, geb. 16.01.1995

Leinau, Joann, geb. 02.04.1995

Leinau, Louis, geb. 02.04.1995

Müller, Viktor, geb. 19.12.1996

Schneider, Stefan, geb. 07.04.1994

Schweizer, Christoph, geb. 04.03.1986     

Worrack

Liane Lippert als Hoffnungsträgerin des deutschen Frauenradsports 

- Starke internationale Konkurrenz für Lisa Brennauer & Co. –

Das letzte Jahr brachte für den deutschen Frauenradsport nicht nur positive Schlagzeilen. Zunächst gab es zwar Anfang Februar einen verheißungsvollen Auftakt durch den Doppelschlag von Trixi Worrack und Romy Kasper, die in der Gesamtwertung der Ladies Tour of Qatar die ersten beiden Plätze belegten, doch dann drohte Trixi Worrack nach einem schweren Sturz Ende März beim Eintagesrennen „Trofeo Binda“, der zum Verlust einer Niere führte, sogar das Karriere-Aus. Aber dank ihres unbändigen Willens schaffte es Trixi Worrack wieder so zu genesen, dass sie ihre beispielhafte Karriere fortsetzen konnte und schon Ende Juni bei den Deutschen Meisterschaften nahezu sensationell den Titel im Einzelzeitfahren gewann. Der 16. Platz bei den Olympischen Spielen und der 7. Platz bei den Weltmeisterschaften, jeweils im Einzelzeitfahren errungen, damit war nach dem folgenschweren Sturz nicht zu rechnen, geschweige denn mit der Silbermedaille im Mannschaftszeitfahren bei den Weltmeisterschaften. Das Comeback war gelungen und Trixi Worrack, schon 1998 Weltmeisterin der Juniorinnen im Einzelzeitfahren, setzt nunmehr auch in diesem Jahr ihre einzigartige Karriere beim Team Canyon SRAM Racing fort. 

Weitere große, vor allem internationale Erfolge für die deutschen Frauen waren aber im letzten Jahr eher rar gesät. Ein Etappensieg bei der Boels Rental Ladies Tour, ein zweiter Platz bei Gent-Wevelgem und ein dritter Platz in der Gesamtwertung der Energiewacht Tour jeweils von Lisa Brennauer, dazu von Claudia Lichtenberg ein 4. Platz in der Gesamtwertung beim Giro d’Italia, den sie mit einem Etappensieg und dem zweiten Platz in der Gesamtwertung bei der Trophee d’Or Feminin noch steigern konnte, waren die einzige Ausbeute bei international hochkarätig besetzten Rennen. Dagegen ging man bei den Olympischen Spielen, den Europa- und Weltmeisterschaften im letzten Jahr bei der Medaillenvergabe leer aus. Die von Lisa Brennauer, Mieke Kröger und Trixi Worrack sowie von Lisa Klein und Stephanie Pohl mit ihren Teams Canyon SRAM Racing und Cervelo-Bigla Pro Cycling errungenen Silber- und Bronzemedaillen bei der inoffiziellen Weltmeisterschaft im  Mannschaftszeitfahren waren da nur ein eher kleiner Trost. 

Brennauer

Erneut ist die Anzahl der deutschen Frauen in den 43 bei der UCI registrierten Teams äußerst gering. Nur 14 haben eine entsprechende Lizenz gelöst und mit Canyon SRAM Racing gibt es auch nur ein Team unter deutscher Flagge, das unverändert mit Lisa Brennauer, Mieke Kröger und Trixi Worrack besetzt ist. Das 11-köpfige Team setzt sich aus immerhin sieben Nationen zusammen, wobei die Deutschen zahlenmäßig am stärksten vertreten sind. Die drei Aushängeschilder sollten auch in 2017 für den einen oder anderen Erfolg sorgen können und auch Romy Kasper, vom niederländischen Boels Dolmans Cycling Team zu Ale Cipollini nach Italien gewechselt, dürfte in der Lage sein, Top Ten-Plätze zu erreichen.   

Gleiches gilt auch für Claudia Lichtenberg, die noch einmal ihren Arbeitgeber gewechselt hat und vom belgischen Team Lotto Soudal Ladies den Weg zum britischen Team Wiggle High5 gefunden hat. Ihre Stärke sind die Rundfahrten, bei denen sie ihre guten Vorjahresplatzierungen erneut bestätigen will. Gespannt sein darf man aber vor allem auf die junge Liane Lippert vom Team Sunweb, die im letzten Jahr Europameisterin im Straßenrennen der Juniorinnen wurde und schon bei der Internationalen Thüringen Rundfahrt der Frauen den 22. Platz belegte und die Nachwuchswertung gewann. Darüber hinaus konnte auch ihr 6. Platz in der Gesamtwertung bei der Trophee d’Or Feminin überzeugen.     

Aus Berlin nebst Umland ruhen die Hoffnungen auf Charlotte Becker, die weiterhin für das norwegische Team Hitec Products an den Start geht und auf Stephanie Pohl aus Cottbus, die erneut mit Lisa Klein und Clara Koppenburg bei dem schweizerischen Team Cervelo-Bigla Pro Cycling unter Vertrag ist. Von den übrigen für verschiedene ausländische Mannschaften startenden deutschen Radsportlerinnen könnten Anna Knauer vom niederländischen Team Parkhotel Valkenburg-Destil Cycling und Corinna Lechner vom slowenischen Team BTC City Ljubljana durchaus gute Platzierungen herausfahren. Ein völlig unbeschriebenes Blatt ist dagegen die in Amerika lebende Deutsche Hanna Muegge vom Team Visit Dallas DNA Pro Cycling (USA), die sich erstmals im letzten Jahr bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt in ihrer Heimat präsentierte und dabei im Straßenrennen einen viel beachteten 10. Platz erreichte. Ebenfalls für ein amerikanisches Team fährt auch Kathrin Hammes, die bereits seit 2015 über einen Vertrag beim Team TIBCO-SVB verfügt. 

Pohl

Das internationale Fahrerfeld bei den Frauen ist mit 43 bei der UCI gemeldeten Teams noch einmal größer geworden, so dass es für die wenigen deutschen Fahrerinnen nicht leichter wird, gute Platzierungen oder Siege herauszufahren. Vielleicht können sich aber im Laufe der Saison auch einige Fahrerinnen aus den Reihen der Frauen-Bundesliga in Szene setzen und dann im nächsten Jahr das Kontingent an deutschen Athletinnen im internationalen Bereich erhöhen. Es sollte doch möglich sein, dass sich auch für den Frauenradsport Sponsoren finden, zumal die bislang gezeigten, hervorragenden Leistungen sich hinter denen der männlichen Kollegen nicht zu verstecken brauchen. Dabei wäre allerdings auch ein verstärktes Medieninteresse notwendig, um den Frauenradsport besser in Szene zu setzen. Verdient hätte er es allemal! 

Deutsche Frauen in Profiteams (14 Fahrerinnen):

Becker, Charlotte, geb. 19.05.1983 (Hitec Products, NOR)

Lechner, Corinna, geb. 10.08.1994 (BTC City Ljubljana, SLO)

Klein, Lisa, geb. 15.07.1996 (Cervelo-Bigla Pro Cycling, SUI)

Koppenburg, Clara, geb. 03.08.1995 (Cervelo-Bigla Pro Cycling, SUI)

Pohl, Stephanie, geb. 21.10.1987 (Cervelo-Bigla Pro Cycling, SUI)

Kasper, Romy, geb. 05.05.1988 (Ale Cipollini, ITA)

Knauer, Anna, geb. 20.02.1995 (Parkhotel Valkenburg-Destil Cycling Team, NED)

Kröger, Mieke, geb. 18.07.1993 (Canyon SRAM Racing, GER)

Brennauer, Lisa, geb. 08.06.1988 (Canyon SRAM Racing, GER)

Worrack, Trixi, geb. 28.09.1981 (Canyon SRAM Racing, GER)

Lichtenberg, Claudia, geb. 17.11.1985 (Wiggle High5, GBR)

Lippert, Liane, geb. 13.01.1998 (Team Sunweb, NED)

Hammes, Kathrin, geb. 09.01.1989 (Team TIBCO-SVB, USA)

Muegge, Hanna, geb. 28.05.1989 (Visit Dallas DNA Pro Cycling, USA)

 

Text: Bernd Mülle

Fotos: Arne Mill

Inhalt der Neuigkeit:
  • Ausblick
  • Rennbericht
Radrennen-Art:
Straßenrennen
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Kommentare
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie?