*Neu turus.net Shop: Bücher von turus Autor Marco Bertram mit Widmung

SV Babelsberg 03 vs. BFC Dynamo: Weinrote Erinnerungen an 2007, Nulldrei feiert 10 Jahre Scortesi

Autor: Marco Bertram     veröffentlicht am 27 November 2017    
 
4.8 (4)
Bewertung schreiben
Artikel weiterempfehlen / teilen:
turus Fotostrecke
10 Jahre Scortesi
Foto:  Patrick Skrzipek

Es war der Tag, an dem sich der „Lenzer“ unsterblich gemacht hatte. Klar, die jahrelang erbrachte Leistung des weinroten Urgesteins Jörn Lenz kann nicht allein an einem Treffer festgemacht werden, doch sein wuchtiges Tor am 27. Mai 2007 in Babelsberg in der 88. Minute hatte sich fest eingebrannt. Letzter Spieltag der NOFV-Oberliga-Saison 2006/07. Der SV Babelsberg 03 stand bereits als Aufsteiger in die Regionalliga Nordost fest, die Weinroten aus Berlin-Hohenschönhausen blieben indes wieder einmal weit hinter ihren Erwartungen zurück. Mit Rang zehn wurde jene Spielzeit abgeschlossen, doch auf die Sause nach Babelsberg hatten richtig viele BFC-Fans Lust. Man ahnte, es könnte vielleicht ein paar Jahre dauern, bis man sich wieder sehen würde. Und in der Tat sahen sich Nulldrei und der BFC erst 2014 wieder. Als Jörn Lenz vor über zehn Jahren vor 3.282 Zuschauern kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielte, gab es im wohl gefüllten Gästeblock kein Halten mehr. Totale Ekstase! Ich hatte damals eine kleine Digitalkamera mit im Block, und die Filmaufnahmen von damals sind legendär. Mit einem brachialen „Jaaawohl!“ ging es auf den Zaun. Die Fans hüpften, tanzten, rissen am Fangnetz und umarmten sich. So, als wäre nicht Nulldrei, sondern der BFC in die Regionalliga aufgestiegen. Es war wie ein Befreiungsschlag. Nach einer bleiernen Saison, die Nachwirkungen von den Geschehnissen in der Vorsaison 2005/06 (Duelle mit Union Berlin) waren noch immer spürbar, fühlte sich der Sieg in der Filmstadt wunderbar an. Man munkelte, dass der BFC nie aufsteigen darf. Dass Kräfte im Hintergrund dies zu verhindern wissen. Umso wohltuender der Last-Minute-Sieg in Babelsberg. Vielleicht würde es ja doch noch aufwärts gehen, hoffte man damals.

BFC

Wie die Zeit vergeht! 2007. Mit dieser Jahreszahl kann gut der Bogen weitergespannt werden. In jenem Jahr wurde „Scortesi Babelsberg“ ins Leben gerufen. Und der 10. Geburtstag dieser Gruppierung wurde am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen den BFC Dynamo gefeiert. Zuerst hieß es „SV Babelsberg 03 stark am Park“, später wurde in der Nordkurve eine Choreo präsentiert. Oben auf der kleinen Blockfahne die Embleme von Babelsberg 03 und Scortesi, darunter in großen Buchstaben: „Everything I own is Babelsberg - 10 years Scortesi.“ Während des Spiels gedacht wurde zudem Silvio Meier, der am 21. November 1992 auf dem U-Bahnhof Samariterstraße in Berlin-Friedrichshain ermordet wurde. Irritiert waren zahlreiche Nulldrei-Fans vom im Gästeblock gezeigten Spruchband mit der Aufschrift „Auch Ihr habt Rechte!!!“ Zum einen könnte gemeint sein, dass abseits der Nordkurve in Babelsberg durchaus Zuschauer / Fans mit rechtem Gedankengut die Heimspiele verfolgen könnten. Zum anderen könnte das Spruchband auch eine andere Bedeutung haben. So wurde auf der FB-Seite von Scortesi gefragt: „Was wollten sie uns mit der Aussage ‚Auch ihr habt Rechte!‘ sagen? War das ein subtiler Support der Solidarität mit den G20-Gefangenen?“

BFC

Zum Sportlichen: 2.626 Zuschauer wollten am Samstag bei ungemütlichem Wetter im KarLi die Regionalliga-Partie Nulldrei vs. BFC sehen. Unter ihnen war zirka 300 Berliner Fußballfreunde. Kein Vergleich also zum Aufeinandertreffen im Mai 2007, als im Gästeblock Rock´n Roll angesagt war. Die erste dicke Möglichkeit hatte der Gastgeber. Nach einer Ecke ging ein Schuss aus der zweiten Reihe über das Berliner Gehäuse. Babelsberg blieb am Drücker, die Partie wurde intensiv geführt. Auf Gästeseite kam David Malembana zu einer Möglichkeit, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze stellte für den Babelsberger Keeper Marvin Gladrow keine Gefahr dar. Sehenswert war ein schneller Vorstoß der Berliner über die rechte Seite, die scharfe Hereingabe von Matthias Steinborn fand allerdings keinen Abnehmer. Fast die Gästeführung zu sehen gab es, als Bilal Çubukçu einen Freistoß vorn hereingebracht hatte und Malembana mit dem Hinterkopf das Spielgerät auf das Gehäuse bringen konnte. Gladrow konnte allerdings zur Ecke klären. Auf der Gegenseite hatte Tino Schmidt das 1:0 für Babelsberg auf dem Fuß, aus kurzer Distanz schoss er nicht platziert genug.

03

Mit einem 0:0 ging es zu den Kabinenansprachen. Erstmalig eng wurde es im zweiten Spielabschnitt, als bei einem etwas verunglückten Rückpass von Uğurtan Çepni der Babelsberger Angreifer Andis Shala, der 2014/15 selber beim BFC gespielt hatte, fast an den Ball kam. Bei den Berlinern kam Joey Breitfeld nach Hereingabe von rechts zu einer guten Möglichkeit, doch auch dieses Mal konnte 03-Keeper Gladrow den straffen Schuss abwehren. Hektisch wurde es in der 69. Minute. Nach einem Foul musste Joshua Silva mit Gelb-Rot den vorzeitigen Weg zum Duschen antreten. Allerdings musste zuvor mit dem Linienrichter erst einmal geklärt werden, wer nun eigentlich die zweite Gelbe Karte sah. Nur drei Minuten später folgte das 1:0 der Gastgeber. Nach einer Hereingabe von der linken Seite konnte BFC-Keeper Bernhard Hendl den Ball nicht festhalten, Tino Schmidt wusste die Situation zu nutzen und brachte den Ball im Gehäuse unter. Jubel auf den Rängen, Babelsberg blieb am Drücker.

BFC

Allerdings ließen auch die Berliner nicht locker. Der Druck wurde erhöht, es brannte im Babelsberger Strafraum, das „Dynamo!“ ertönte nun lautstark im Gästeblock. Möglichkeiten gab es auf beiden Seiten, doch den zweiten Treffer des Tages erzielte der BFC. Wie damals im Mai 2007 durften die angereisten Fans kurz vor Ultimo jubeln. Vor zehn Jahren war es der „Lenzer“, am vergangenen Samstag war es Rofat Dadaşov, der die weinroten Fans glücklich machte. Mit der Brust nahm Dadaşov den Ball an, eine kurze Drehung, und zack war der Ball rechts unten drin. Und noch war nicht Schluss! Der BFC wollte mehr und drückte. Dadurch ergab sich auch für Babelsberg genügend Raum. Am Ende blieb es beim 1:1, das unter dem Strich wohl in Ordnung ging. Am kommenden Wochenende tritt der SV Babelsberg 03 beim Berliner AK 07 an, der BFC empfängt daheim im Jahn-Sportpark den FSV Union Fürstenwalde, der derzeit auf Rang vier zu finden ist und bislang eine wirklich gute Saisonleistung gezeigt hat.

BFC

Anmerkung: Das obere Jubel-Foto stammt vom Mai 2007

Fotos: Patrick Skrzipek (bfc-fotos.de), Marco Bertram 

> zur turus-Fotostrecke: SV Babelsberg 03

> zur turus-Fotostrecke: BFC Dynamo

Pressekonferenz:

Inhalt über Klub(s):
Spielergebnis:
1:1
Zuschauerzahl:
2.626
Gästefans
300
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzerkommentare

4 Bewertungen

Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
4.8  (4)
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Kommentare
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
4.0

Auch ihr habt Rechte.

Lieber Autor,

ich bin mir realtiv sicher, dass mit "...auch ihr habt Rechte" auf die Geschehnisse der beteiligten Babelsberger vom bekannten Landespokalfinale in Luckenwalde angespielt wird. Seitens der 03er wurde da eine Aktion angekündigt, bei der "Saufen für Anwälte" (oder ähnlich) ins Leben gerufen wurde, um Geschehnisse, insbesondere der Aufarbeitung von unverhältnismäßiger Polizeigewalt, aufzuklären.

Grüße

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie?