Rot Weiss Essen vs. Düsseldorf: Trauer Choreo und trauriges Spiel

Autor: K. Hoeft     veröffentlicht am 25 Februar 2017    
 
5.0 (1)
Bewertung schreiben
Artikel weiterempfehlen / teilen:
turus Fotostrecke

Foto: K. Hoeft

Seit ein paar Wochen liegt Trauer über der Essener Fanszene und das fast gleichzeitig zum 110jährigen Vereinsjubiläum. Der in Fankreisen bekannte Fan (aktive Ultrá) "Ruhrmichell" verstarb Anfang Februar in Folge eines Unfalls. Das Schlimmste an der Sache er wurde Anfang 2014 mit einem dreijährigen Stadionverbot belegt und hätte dementsprechend erst in diesem Jahr wieder die Tribüne betreten dürfen.



Zum Gedenken an ihren verstorbenen Begleiter zeigte die Westtribüne teilweise in schwarzen Ponchos gekleidet heute eine Choreografie mit einem übergroßen Konterfei vom "Ruhrmichell", welches von Bengalos (wie Grablichter) umrandet wurden sowie wechselnden Spruchbändern im unteren Bereich der Tribüne: "BetonTod" "Essen Asozial" "Stauder" "Tage gab es vielle ..." "... Doch mit Dir waren Sie was wert". Dazu zeigten sich die Logos der "Ultras Essen" und "Viola Fanatics" (Austria Wien) sowie das einer Bulldogge und die Zahl 45. Im Weiteren Verlauf des heutigen Spiels von Rot Weiss Essen gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf wurden zudem einige Zaunfahnen in Gedenken an den Fan gehisst bzw. geschwenkt.





Nach sehr berührenden Worten des RWE-Kultfan "Sandy" und einer Trauerminute begann das Spiel vor 6.117 Zuschauern gegen Fortuna mit reichlich Verzögerung und einer Mannschaft von Rot Weiss Essen (mit der lokalen Brauerei Stauder als Brustsponsor) die in der ersten Hälfte irgendwie im Trauermodus spielte. Ein holpriges langweiliges Spiel natürlich wie so oft wenn die Profis parallel zu den Amateuren spielen ohne Gästefans. Am Gästeblock regte sich trotzdem was: in der 30 Spielminute wehte roter Rauch von einer Rauchbombe ins Stadion. Die Sicherheitskräfte wirkten etwas ratlos. Das rote Lüftchen, sorgte aber keineswegs für mehr Antrieb in der ersten Hälfte. Dagegen spielte RWE in der zweiten Halbzeit wie ausgewechselt, ein zählbares Tor wollte aber nicht gelingen. Dabei landete in der 72. Spielminute der Ball im Tor (Platzek), aber der Schiedsrichter meinte als einziger im Stadion ein Foul gesehen zu haben.



Es blieb beim langweiligen 0:0 was die aktiven Essener Fans dazu nutzten den Jürgen Drews Hit "Wieder alles im Griff" anzustimmen und passend zur aktuellen Lage bei RWE den Refrain "Wieder alles im Griff, auf dem sinkendem Schiff. Keine Panik auf der Titanic. Land in Sicht, wir sterben nicht." fast eine Halbzeit durchzusingen. Dazu wurden noch Spruchbänder einige Spruchbänder gezeigt: "Meister müssen aufsteigen" (es gibt aktuell eine Online-Petetion) und "Niemals aufgeben 0231" - eine Motivation in Richtung Schwarz-gelb.



Für Rot Weiss Essen geht es nun zweimal auswärts (BMG II und Rödinghausen) bevor in drei Wochen Rot Weiß Ahlen an der Hafenstraße gastiert.
Video von der Choreo:

> mehr Essen Fotos

Spielergebnis:
0:0
Zuschauerzahl:
6.117
Gästefans
0
Stadionname:
Artikel weiterempfehlen / teilen:

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung / Kommentar für den Artikel
Kommentare
Bewertung / Kommentar für den Artikel 
 
5.0

R.I.P.

War dieser Kommentar hilfreich für Sie?